Meine R E Z E N S I O N E N (zu manchen Büchern habe ich noch keine Meinung)
 
  • Bücher über Bücher

Olaf Irlenkäuser und Rainer Vollmar ::: Das Buch der Bücher green

Klein und grün wie ein Frosch.
Als ich das Buch das erste Mal in den Händen hielt, war mir ganz komisch zu Mute. Grünes Büchlein mit einem violetten Lesebändchen auf dem auch mehrfach "Leseband " steht.
Der Vorsatz (zu der Zeitpunkt wusste ich nichts über seinen Namen) ist im Blau gehalten.
Die Schnupperprobe lies auf alles schließen, nur nicht auf ein Lesevergnügen.
Nach über zehn Jahren in guter Gesellschaft der anderen Bücher ist der Gestank verflogen.
Was ist so besonderes an diesem Buch?
Es ist ein … statistisches Werk. Klingt langweilig, ist aber nicht. Man findet sehr wenige Zahlen, eher aufgezählte Fakten.
Listen, Anekdoten, Kuriositäten, Zitate und Fachausdrücke rund ums Buch, die schönsten Romananfänge, ermordete Schriftsteller, Schriftsteller, die „gemordet“ haben, Epochen der Literaturgeschichte und deren Vertreter, verrückte und betrunkene Helden, Buchtitel, die keiner versteht, dicke Frauenfiguren, dünne Bestseller, Bücher, die die Welt verändert haben, - alles das ist Wissen aus der Welt der Bücher. Auch wurde das technische nicht vergessen: Bestandteile eines Buches, Aufbau des Textes, Schriftsätze, Zeichennamen und –größen.
Am besten selber diese Erfahrung machen.

Stefan Bollmann ::: Frauen, die lesen, sind gefährlich green

Lesende Frauen darzustellen faszinierte Künstler vieler Epochen. Doch bis Frauen das Lesen erlaubt wurde, dauerte es viele Jahrhunderte, denn Frauen, die lesen, sind gefährlich. Auf diese Weise eignen sie sich Wissen und Erfahrungen an, die ursprünglich nicht für sie bestimmt waren.

Ein wunderschönes Buch mit einem Vorwort von Elke Heidenreich, besser bekannt als Moderatorin von Lesen!, die alle zwei Monate versuchte "Den Menschen ans Lesen zu bringen".

Stefan Bollmann ::: Warum Lesen glücklich macht green

(Amazon) »Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind.« Darüber hinaus macht es uns klug und selbstbewusst, entführt uns in andere Welten und beflügelt unsere Fantasie.
In dem wunderbar bebilderten, unterhaltsamen und tiefsinnigen Band geht Stefan Bollmann dem Lesen, seiner Geschichte und seiner Bedeutung nach – und führt uns vor Augen, wie sehr das Lesen für unser Lebensglück entscheidend ist.
»Warum Lesen glücklich macht« ist ein optimistisches und intelligentes Buch für alle Leserinnen und Leser!

Rick Gekoski ::: Eine Nach mit Lolita: Begegnungen mit Büchern und Menschen green

(Amazon) Von Oscar Wilde bis Ernest Hemingway, von Ulysses bis Harry Potter – ein Band voller kurioser und witziger Anekdoten über Begegnungen mit großen Schriftstellern und eine wahre Fundgrube für alle, die Bücher lieben.

Bücher erzählen nicht nur großartige Geschichten, es lassen sich auch wunderbare Geschichten über Bücher erzählen.

Das weiß niemand besser als Rick Gekoski, Buchhändler und Sammler aus Leidenschaft.
Täglich begegnet er berühmten Autoren und großen Werken der Weltliteratur:
Mit Graham Greene verbringt er zum Beispiel einen feuchtfröhlichen Abend im Londoner Ritz und ersteht am Ende dessen Erstausgabe von Lolita.
An der Seite von Salman Rushdie muß er feststellen, daß er leider nicht zum Helden geboren wurde.
Und der menschenscheue J. D. Salinger nötigt den notorischen Plauderer Gekoski auf seine ganz eigene Weise zur Diskretion.
Das Leben als Büchernarr und Raritätensammler bietet reichlich Stoff für Anekdoten, aber auch Anlaß, sich über literarische Vorlieben Gedanken zu machen.
Beides bringt Gekoski meisterhaft zusammen, und so hat er einen sehr persönlichen Literaturkanon verfaßt, der Lust aufs Weiterlesen, Wiederlesen und Entdecken macht.

Klaus Walther ::: Was soll man lesen? - Ein Leseverführer green

(Amazon) In der deutschen Verlagsgeschichte hat es immer wieder einmal ein bezauberndes Vademekum für das Bücherlesen gegeben, etwa Klabunds Literaturgeschichte in einer Stunde (1922) oder Hermann Hesses Eine Bibliothek der Weltliteratur (1929).

Seitdem hat das Bedürfnis nicht nachgelassen, in feuilletonistisch-erzählerischer Form von „Eingeweihten“ etwas über ihre Bildungs-, Unterhaltungs- und Schmunzellektüre zu erfahren, um damit den eigenen Literaturkanon abzurunden.

Dieses Buch gibt Wegbeschreibungen, wie man zur Literatur findet, durchmustert die Literaturlandschaften vom Altertum bis ins Mittelalter, fragt nach Klassikern und Romantikern, ob tot oder lebendig, begegnet den großen Erzählern des 19. Jahrhunderts und spürt Größe und Verwerfungen der Gegenwartsliteratur nach.

In besonders unterhaltsamen Exkursen werden wir Zeuge von der Geburtsstunde des Detektivromans und seiner Spielarten, begreifen die wunderbare Wirkung der Briefliteratur, schmunzeln über Einzelgänger und Massenunterhalter, über die persönlichen Lieblingsgedichte und den Geschmack großer Zeitgenossen, über Bestseller und Sitzenbleiber wie über alles, was wir eigentlich schon wieder vergessen haben.

Das Buch ist ein Plädoyer für die Entdeckerlust des Lesers.

 

Anne Cuneo ::: Garamonds Lehrmeister: Antoine Augereau - Schriftenschneider, Drucker, Verleger und Buchhändler green

Am Anfang war das Wort ... und kurz danach die Schrift.

Man muss sich das vorstellen - in der Zeit, in der Druckbücher entstanden sind, gab es mehr Buchläden als heute. Und die Bücher selbst waren nicht mal sooo teuer. Wie kommt es, dass sich damals so ein Geschäft lohnte?

Dieser fast üppige Roman handelt von der Zeit von Erasmus aus Rotterdam, Luther, Kopernikus, Zwingli - alten Bekannten also. Von Schrift und Typen, von der Schönheit jeder einzelner Buchstabe. Von der Kunst sie herzustellen.

Wenn ich jetzt ein Buch lese, kann ich nicht anders - ich liebkose jeden Buchstaben, fahre mit meinen Augen die Kurven nach, empfinde jeden Schwung. Ich habe noch nie so lange gelesen wie jetzt, kurz nach dieser Lektüre.

Man kann den Titel auf der Abbildung nicht lesen, weil es…. pures Gold ist :)

Frédéric Beigbeder ::: Letzte Inventur vor dem Ausverkauf. Die fünfzig besten Bücher des 20. Jahrhunderts. green

Eine BuchHITliste. 50 Bücher, die die Menschen bewegt haben – in Frankreich. Es sind aber keineswegs französische Bücher. Es ist die Weltliteratur. Die Meisterwerke.

Hemingway hat mal gesagt: „Ein Meisterwerk ist ein Buch, über das alle Welt spricht, das aber niemand liest“.

Ist es ein Buch für Lesefaule? Vielleicht. Der Autor versucht dem Leser auf nur drei Seiten pro Titel humorvoll und mit Charme die manchmal unübersichtlichen Inhalte näher zu bringen.

Nach dieser Lektüre werden wir auch über Werke sprechen können, die wir nie gelesen haben.

Katarina Bivald ::: Ein Buchladen zum Verlieben green

Wer Bücher liebt und gerne in Büchern über Bücher liest, darf sich auf diese Lektüre sehr freuen.
Denn was gibt es schöneres, als über eine Buchliebeserklärung zu lesen?
Es gab ein mal zwei Brieffreundinnen.
Die eine, Emy, war 65 Jahre alt und wohnte in einem kleinen Ort in Iowa Namens Broken Wheel.
Die andere, die 28-jährige Sara, wohnte irgendwo in Schweden.
Für den weiteren Verlauf ist es nicht wichtig, wo genau.
Was aber wichtig ist – sie arbeitete in einer Buchhandlung.
Ja, sie dürfte ihr Hobby zum Beruf machen.
Als Emy Sara zu sich einlädt, fängt für Sara das Abenteuer ihres Lebens an.
Obwohl der Anfang eher abschreckend ist.
Als Sara ankommt ist Emy nämlich tot und Sara darf sie auf ihren letzten Weg begleiten.
Dass Sara ihr Aufenthalt in Broken Wheel im Haus von Emy verbringt, steht nicht zur Debate.
Die Ortschaft und ihre Bowohner sind wie aus einer anderen Welt.
Sara kann für das Wohnen nicht bezahlen, auch nicht für etwas, was sie sich kauft oder was sie isst.
Sie ist jetzt zur Gast der übrigen Bewohner von Broken Wheel.
Und die sind bei Gott merkwürdig.
Sara hat sich ihr Urlaub ganz anders vorgestellt.
Mit langen Abenden in erbauenden Gesprächen mit Emy vertieft.
Aber Emy ist nicht mehr da.
Und Sara langweilt sich zunehmend.
Emy hat sehr viele Bücher hinterlassen. Einige ganz liebevoll zerlesen.
So kommt Sara auf die Idee, diese Bücher den Bewohnern zur Verfügung zu stellen.
Bewohnern, die noch nie ein Buch gelesen haben.
Ich finde die Idee, die sie hatte, die Mitmenschen zum Lesen zu bringen für sensationell.
Es ist so wunderbar über ihre Fortschritte im Buch zu lesen.
Das soll jeder für sich tun.
Und dann eines Tages lief ihr Visum aus oder fast.
Das ganze Broken Wheel hat um ihre Hand angehalten.
Und das war richtig rührend.
Das Abenteuer in Broken Wheelwird immer wieder durch Briefe unterbrochen, die Emy an Sara geschrieben hat.
So bleibt Emy auch für den Leser etwas länger am Leben.
Ein durchaus gelungenes Werk, das man irgendwann noch mal lesen möchte.

Kai Meyer ::: Die Seiten der Welt 1-3 green

::: Die Seiten der Welt (1)

Fangen wir doch mit dem abgefahrenen Deckblatt an.
Schwarz mit Gold.
Elegant und einfach nur wunderschön.

Warum ich zu dieser Reihe gegriffen habe?
(Jawohl, ich habe vor, mir dieses Drei-Gänge-Menü zu genehmigen.)
Vor einigen Jahren, bevor das erste Buch herauskam, ist mir die Leseprobe in die Hände gefallen.
Ich war sofort Feuer und Flamme, weil ich schon lange eine Vorstellung habe, was zwischen den Buchdeckel alles los ist.

Die Geschichte handelt von Büchern und ich liebe Bücher über Bücher.

Furia Salamandra Faerfax ist nicht nur ein blondes 15-jähriges Mädchen mit einem besonderen Namen.
Sie ist auch die Erbin einer schier unendlichen Bibliothek und gleichzeitig ihre Hüterin.

Furia hat eine besondere Fähigkeit: Bücher im Schlaf lesen zu können.
Mann, wie ich sie beneide.
Das wäre doch was!
Anstatt der schrecklichen Alpträume, die mich fast Nacht für Nacht plagen.
Ich würde auch viel lieber nach Bücher, als nach einer alten Ziege riechen.

Und eine besondere Chatvorrichtung hat sich auch.
Ein leeres Buch, in dem man sich über zweijahrhunderte hinweg, austauschen kann!
Sobald man das Buch schließt, kann man mit der Antwort schon rechnen.

In dieser Welt voller Magie fühle ich mich einfach nur gut.
Ich zitterte mit bei der Entführung des Bruders von Furia.
Ich kämpfte mit.
Ich sorgte mich um das Seelenbuch.
Und ich bewundere das Gebilde, das man in dieser Welt ein Schnabelbuch nennt.
Ein Wort kommt immer wieder vor: Bibliomantik.
Ich glaube zu wissen, was das ist: die Macht des Wortes.
Und eine Bibliomantin analog dazu, eine Person, die mit dieser Macht umgehen kann.

Ich möchte nicht allzu viel ausplaudern, aber das sollte man schon wissen.
Sonst ist es nicht einfach, den Durchblick zu behalten.

Folgendes habe ich verstanden:
Severin Rosenkreuz arbeitet in seinen jungen Jahren als Buchrestaurator.
Aus der Perspektive der Geschichte lebte er von 200 Jahren.
Als er immer älter und reifer wurde, genügte ihm die noble Tätigkeit nicht und er fing an Geschichten zu schreiben.
Die ersten 24 Bänder wurden „Die Schöpfung“ genannt.
Mit der Zeit haben sich die Geschichten aus den Büchern selbständig gemacht.
Und genau in dieser Welt lebt Furia Salamandra Faerfax mit ihrer Familie, Freunden und Feinden.
Und den allen Wundern, die nur zwischen den Buchdeckeln passieren könnten.

Ich fühle mich sehr an „Buchland“ von Markus Walther und an „Sofies Welt“ erinnert.

Ich habe früher mal in Fremden Rezensionen gestöbert.
In Text- und Videoblogs.
Viele junge Frauen führen solche Blogs.
Ich möchte nun meinen Kommentar zu einem Video hier lassen.
Diese junge Frau erzählt, wie sie sich auf das Buch gefreut (wegen des Aussehens), wie sie sich das Erscheinungsdatum herbeigesehnt hat. Ihre Erwartungen überschlugen sich mit der Zeit.
Dann kam das Buch und sie las. Und mit jeder Seite „hielt sie das Buch weiter von sich“ (ich weiß sonst nicht, wie ich ihre Abneigung beschreiben soll).
Es wundert mich nicht im Geringsten!
Als Leserin begeht sie zwei Kardinalfehler:
1. Sie hegt Erwartungen
2. Sie führt Statistiken über gelesene Seiten

Solche Personen lesen nur oberflächlich und erreichen niemals die Seele eines Buches.
Man kann es auch anders formulieren: sie schaffen niemals ein Buch zu beseelen.
Wie dem auch sei – mir tun solche Menschen einfach nur leid.

::: Die Seiten der Welt (2)

Ich tauche tiefer zwischen die Buchseiten der magischen Welt.
Es herrscht Krieg in Libropolis.
Ein Buchegel ist eine Art Biowaffe.
Es ist schwer auszumachen, wer Feind und wer Freund ist.
Eine Verschwörung ist im Gange.
Es geht um Macht, sehr viel Macht.
Da scheuen manche Kinder nicht davor den Vater zu töten.
Exlibris ist ein Wesen, das aus einem Buch … gefallen ist.
Die Exlibren haben menschliche Züge und bevölkern die Welten zwischen den Seiten.
Es gibt aber Exlibren, die auch Bibliomanten sind.
Das waren sie aber nicht immer.
Furia hat an der Zeitachse gedreht und etwas verändert.
Exlibren tragen das Seelenbuch einfach in ihrer Brust, oder man könnte sagen, sie sind ein Seelenbuch.
Wie schön wäre auf der Leinwand zu sehen, wie sie ihr Herz spalten.
In der Zeitlupe.
Das Heute trifft auf das Gestern und Furia auf Severin Rosenkranz, der jetzt, als alter Mann, Siebenstern heißt.
Eine Kallista ist ein Mädchen, das in der Nacht sehr gerne Wurzel schlägt.
Mit diesem Wissen ist „du Holzpfosten“ eigentlich kein Schimpfwort mehr.
Die Welt zwischen den Seiten ist so unglaublich, dass ich manchmal Probleme mit meinem Kopfkino habe.
Es sind wunderbare Wesen, die sort leben.
Seit dem „Die Seiten der Welt“ das letzte ist, womit ich mich vor dem Einschlafen beschäftige, schlafe ich auch besser.

::: Die Seiten der Welt (3)

Man könnte behaupten, dass nach zwei Berichten aus der wundersamen Welt jetzt endlich Ruhe einkehren könnte.
So ist dem aber nicht.
Es gilt die Refugien zu retten.
Es gilt die Welten und die darin lebende Wesen: Tintlinge, Exlibren, Leseratten (übrigens, abscheuliche Kreaturen), Bibliomanten und normale „Menschen“ zu retten.
Man bekriegt sich, man entführt sich, man versucht sich gegenseitig zu vernichten.
Die einzige Möglichkeit ist, sagt Siebenstern, die Geschichten zu korrigieren.
Und manche sogar neu zu schreiben.
Es gibt nur zwei … Helden, die dafür im letzten Buch der Schöpfung genannt wurden.
Er selbst und… Furia.
Die „Begeisterung“ des Mädchen ist mit Händen zu greifen und lässt sich mit einem Wort beschreiben: NEIN.
Es gibt da ein Missratens Land in dem Foliantenfieber gewütet hat.
Dort wohnen Tintlinge.
Deren Sprache ist ein Kauderwelsch, weil sie aus befallenen Büchern kommt.
Es gibt da zwei Schiffe, die eigentlich so Portalschiffe, wie manche Exlibren ihr eigenes Sellenbuch sind.
Sie fliegen nicht, sie schwimmen nicht.
Sie… beamen sich.
Und an einer Stelle begegnet ein Mädchen sogar dem Autor.
Oder ist es eine Art… Zwischenwesen?
Aus dem Gespräch erfahren wir, dass nichts ist, wie es aussieht,
aber alles wurde schon mal (ge-/be-)schrieben.
Es geht um Erkenntnisse, Freundschaften, reife Entscheidungen, Loslassen.
Es ist mir sehr schwer die zu gleich verrückte und geniale Welt zu beschreiben.
Man muss sie erleben.
Die gesamte Geschichte, alle Seiten der Welt, verdient meine Achtung und jede Menge Respekt.
Und eine tiefe Verbeugung auf jeden Fall!

Markus Walther

::: Buchland (Teil 1) green

Am Anfang steht ein Wort, am Ende ein Punkt.
Danach kommt ein kleines Lexikon, dazwischen liegt Buchland.
Was ist Buchland?
Es ist sowas, wie IKEA, nur viel größer.
Ja, auch dort kann man sich verlaufen. Wer das tut, der findet nicht mal vier Jahre später hinaus.
Deswegen gibt es den "Ariadnefaden", wie in dem berühmten Labyrinth.
Es ist das Schlaraffenland für alle Buchvernarrte.
Dort sollen nämlich alle Bücher in Regalen stehen, die überhaupt geschrieben wurden.
Wo befindet sich Buchland?
In einem … Kellergewölbe. Nennen wir es so, weil ich keinen passenderen Ausdruck finde.
Und in einem Turm, der nur aus dem Antiquariat zu erreichen und von Außen nicht mal zu sehen ist.
Buchland ist eigentlich kein Land. Es ist ein Kontinent für sich.
Dort werden Leseratten verkörpert, genau wie Computermäuse.
Dass (Vor)Lesen das Leben retten kann, wird einem erst bewusst, wen er geflügelten Worten begegnet.
Es ist kein Roman. Der Autor selbst nennt sein Werk Novelle.
Für jemanden, der Bücher mag, eine wunderbare Unterhaltung.
Und ja – die Geschichte greift das Thema aus „Sofies Welt“ von Jostein Gaarder auf.
Dennoch ist sie nicht langweilig und ich lese sofort in der Fortsetzung weiter.
Macht mit!

::: Beatrice. Rückkehr ins Buchland (Teil 2) green

Am Ende soll immer ein Fragezeichen stehen.
Eine sehr gelungene Fortsetzung.
Beatrice gehört jetzt das Antiquariat und sie ist auch die Hüterin seines Geheimnisses.
Dank der Aufopferung, des Geschenkes des Herrn Plana ist auch ihr Privatleben ins Lot gekommen.
Sie hätte glücklich seien können…
Dann kreuzt ein unheimlicher Mann ihr Weg.
Sein Angebot stellt das gesamte Leben von Bea, für gefühlte Wochen, auf den Kopf.
Dem Buchland geht es nicht gut, weil das Böse umher geht.
Bea verzweifelt daran, ihre verstorbene Tochter Rachel, wieder zu bekommen.
Obwohl sie sich in einem Land voll Magie befindet, was tot war, bleibt auch tot.
Der Buchhalter (personifizierter Tod) achtet akribisch auf seine Bilanzen.
Ich habe mich beim Lesen an vielen Wahrheiten erfreut.
An manchen Stellen hat mir der Autor von der Seele gesprochen.
Apropos Seele – sie ist ein wichtiger Aspekt in dieser Novelle.
Auf jeden Fall sehr empfehlenswert.

::: Bibliophilia. Am Ende des Buchlands (Teil 3) green

Ich bin unsagbar traurig.

Das Buchland und sein Ende wurden in ein Buch gepresst.
Das Bildnis einer Agonie.

Wer hätte das gedacht, dass man diesen Vorgang so meisterhaft in Worte fassen kann?
Herr Walther kann es.
Ist es noch Segen oder schon eine Straffe so ein Talent zu besitzen?

Wie soll ich den Inhalt beschreiben um diesem Buch gerecht zu werden?

Die ganze Geschichte ist absolut… verrückt.

Grob geschrieben geht es um Ängste und das Loslassen.
Um Hoffnung und darin eingebettetes Glauben.

Es geht um Familie und letztendlich um allumfassende Liebe.

Es geht um die Fähigkeit eine Wahl zu treffen, die richtige Wahl.

Das Leben ist nicht zweidimensional.
Die Dritte Dimension entsteht in unserem Kopf wenn wir lesen.

Dass Lesen glücklich machen kann beweist die Trilogie ums Buchland.

Anne Fadiman ::: Ex Libris. Bekentnisse einer Bibliomanin green

(Klappentext) "Ex Libris" schildert eine lebenslange Liebesaffäre mit Büchern und Sprache. Für Anne Fadiman wie für so viele andere leidenschaftliche Leser sind die Bücher, die sie liebt, selbst zu Kapiteln ihres Lebens geworden. Sie verbindet Anekdoten über Coleridge und Orwell mit Geschichten ihrer eigenen pathologisch literaturbesessenen Familie. Als jemand, die sich erst richtig verheiratet fühlte, als sie, nach fünf Jahren Ehe, endlich ihre Bibliothek mit der ihres Mannes zusammenführte, ist sie bestens gerüstet, um über ihre liebsten Bandwurmwörter, über das Wesen der Widmungen auf Schmutztiteln, über ihr perverses Vergnügen am ständigen Korrekturlesen und über den wörtlich zu nehmenden Appetit auf Bücher ihres einjährigen Sohnes zu räsonieren.
"'Ex Libris begann' ich zu schreiben, als mir auffiel, wie befremdlich es ist, daß über Bücher oft so geschrieben wird, als handele es sich um Toaster", so die Autorin über die Entstehung dieses Buches. Anne Fadiman verbindet Anekdoten über Schriftsteller und Bücher mit Geschichten ihrer eigenen pathologisch bibliophilen Familie. Und ihre Themen sind dabei so bunt wie die Buchumschläge: Fadiman schreibt über Mischehen zwischen Bibliotheken, Bandwurmwörter, ihre familiär vererbte 'Korrektorenmentalität', den Charme von Versandkatalogen und die Unwiderstehlichkeit von Antiquariaten - und dies mit einer Leidenschaft, die für Toaster ganz sicher niemals aufzubringen wäre. Ein Liebhaberbuch für Bücherliebhaber.

David Foenkinos ::: Das geheime Leben des Monsieur Pick green

Eine ‚Bibliothek der unerwünschten Manuskripte‘ ist doch eine wunderbare Idee, oder etwa nicht?
Oder soll man eine solche ‚die Ansammlung der verborgenen Schätze‘ nennen?
Den zu sowas ist sie ganz schnell mutiert und das verdankt sie nur einer einzigen Person: Delphine.
Es ist ein Buch, das den Büchern, der Kunst des Schreibens und auch der Kunst der Vermarktung gewidmet wurde.
Die Geschichte bereitet nicht nur sagenhafte Freude (man erlegt dem Charme fast sofort).
Sie ist auch spannend zugleich.
Und am Ende – da muss der Leser feststellen, dass nichts so ist, wie es scheint.

Kai Meyer ::: Die Spur der Bücher green

Ich bin jetzt verwirrt.
Folgende Informationen zu diesem Buch haben mich erreicht:
1. Es ist Teil 0 zu „Die Seiten der Welt“
2. Es ist Teil 1 einer neuen Trilogie. Es hat mit „Die Seiten der Welt“ zu tun
Es könnte sein, dass beide Aussagen stimmen, sie schließen sich nicht aus.
Es ist vielleicht besser, alle Prequel-Bücher abzuwarten und sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
Ich hatte aufgrund des zeitlichen Abstandes ein Problem rein zu finden.
Aber es war schön, den Menschen mit zartem Buchduft oder der alexandrischen Flamme zu begegnen.

(Amazon) London – eine Stadt im Bann der Bücher. Mercy Amberdale ist in Buchläden und Antiquariaten aufgewachsen.
Sie kennt den Zauber der Geschichten und besitzt das Talent der Bibliomantik.
Für reiche Sammler besorgt sie die kostbarsten Titel, pirscht nachts durch Englands geheime Bibliotheken.
Doch dann folgt sie der Spur der Bücher zum Schauplatz eines rätselhaften Mordes:
Ein Buchhändler ist inmitten seines Ladens verbrannt, ohne dass ein Stück Papier zu Schaden kam.
Mercy gerät in ein Netz aus magischen Intrigen und dunklen Familiengeheimnissen, bis die Suche nach der Wahrheit sie zur Wurzel aller Bibliomantik führt.

Robin Sloan ::: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra green

Wie soll ich eine so tolle Geschichte beschreiben?
Es ist ein sanftes Schaukeln zwischen Phantasie und nackten Tatsachen.
Beide Welten halten sich in Woge.
Die Phantastische Welt spielt sich zwischen den Büchern ab.
Die reale – im Internet. Hier wird dem Leser die Macht und die Größe von Google vorgestellt.
Warum?
Es gibt in der phantastischen Welt der Bücher ein „Rätsel des Gründers“.
Was für eine wunderschöne Idee ist, für die Lösung das Internet und Google einzuspannen!
Für die Menschen, die Computer nicht so sehr mögen wie ich, hier Entwarnung – alles hält sich in Woge und die Computerwelt ist nicht belastend.
Wie könnte ich die Bücherwelt, die bei mir die Farbe Lila bekam, beschreiben?
Es ist ein Buchladen mit dem Zusatz „durchgehend geöffnet“.
Ich habe eine solche Immobilie schon mal im Internet gesehen.
Wenn man Google nach „das schmalste Haus“ befragt (genau wie in dem Buch), wird man überrascht, wie viele solche Häuser in der Welt existieren.
Es ist sehr schmal und sehr, sehr hoch.
Und vor allem gefühlt mir Büchern.
Ein Traumort für jede Buchmotte, wenn da nicht einen Haken gäbe.
Viele der Bücher, man nennt sie die Ladenhüter, enthalten kein normales Text.
Es sind Textwände ohne Punkt oder Komma.
Ein Text, der keinen Sinn ergibt.
Ein Text wie ein Code.
An dieser Stelle kommt Google und das Internet ins Spiel.
Aber zurück zu dem schmalsten Haus.
Es steht in San Francisco, gegenüber von einem … Freudehaus, genannt auch Bordell.
Dieses Haus spielt so gut wie keine Rolle im Buch, aber die Vorstellung ist schon mal witzig.
Ich fürchte, ich habe viel zu viel verraten.
Ach noch was – die reale Welt hatte bei mir die Farbe Grün, wie das Grass im Frühling, frisch und saftig.
Gerade habe ich mit großer Freude dieses Buch entdeckt:
Robin Sloan ::: Vorgeschichte - Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra

Akram El-Bahay ::: Die Bibliothek der flüsternden Schatten

::: Bücherstadt (Teil 1) green

Eine phantastische Geschichte.
Nicht im Sinne von „oh, wie toll“ sondern als Genre.
Ich würde sie zwischen „Buchladen“ und „Die Seiten der Welt“ ansiedeln.
Verhält sich wie „Die Seiten der Welt“ – es sollen drei werden.

Es ist ein Stelldichein mit Fabelwesen: solchen mit Flügel oder Hörnern oder Hufen.
Und auch welche, die ich nicht beschreiben kann.

Mythia ist eine zauberhafte Stadt.
Unter der Stadt verbirgt sich eine Bibliothek.
Manche der Bücher sind heiß, manche leuchten im Dunklen.
Aber allen ist eines gemein: die Geschichten zwischen den Buchdeckeln sind voll Magie.

Man muss sich der Welt öffnen, sonst wird nichts aus dem Genuss.
Es ist eine ganz andere Welt.
Die Reise dorthin sehr spannend.

Teil 2 erscheint im August 2018

::: Bücherkönig (Teil 2)

Reiner Moritz ::: Die Überlebensbibliothek green

(Amazon) Eine seltsame Macht scheint von Romanen auszugehen, auf verschlungene Art und Weise berühren sie uns und verbinden sich mit unserem Leben.
Rainer Moritz, Autor, Kritiker und leidenschaftlicher Leser, stellt in seiner ganz persönlichen »Überlebensbibliothek« für fast alle Lagen des Lebens jene kleinen und großen Geschichten der Weltliteratur vor, denen diese Macht innewohnt.

Ross King ::: Das Labyrinth der Welt green

(Amazon) Als Isaac Inchbold, Buchhändler im London des 17. Jahrhunderts und Büchernarr aus Leidenschaft, eines Tages zu einem halb verfallenen Landsitz bestellt wird, ahnt er nicht, dass er sich auf ein lebensgefährliches Unternehmen einlässt.
Lady Alethea Marchamont beauftragt ihn, nach dem "Labyrinth der Welt" zu suchen.
Dieses geheimnisumwitterte Manuskript der Schriften von Hermes Trismegistos hat bereits Vater und Ehemann der Lady das Leben gekostet.
Die Recherchen erweisen sich als hochkompliziertes Rätsel, das in eine Welt voller Fragen und Trugschlüsse führt - sie ist bevölkert von Gelehrten und Scharlatanen, von Ketzern und Inquisitoren, von Alchimisten und Weisen.
Nur wenn der Detektiv wider Willen den Text dieser Welt entschlüsseln kann, wird er sein Leben retten.

Steven Gilbar ::: Bibliomania. Ein listenreiches Buch über Bücher green

(Amazon) Buchbegeisterung findet sich auf Schritt und Tritt – in Lesezirkeln, Buchrezensionen, auf literarischen Webseiten, in Buchhandlungen, in Buchgemeinschaften, Bibliotheken, bei Bibliophilen, Bücherwürmern und gewöhnlichen Lesern wie Ihnen und mir.
Trotz all der neuen, sich gegenseitig konkurrierenden Medien am angeblichen Ende der Gutenberg-Galaxie breitet sich die Bibliomanie fröhlich weiter aus.
Die vorliegende Sammlung literarischer Fakten und Kuriositäten lässt diese Begeisterung hochleben.

Carlos María Domínguez ::: Das Papierhaus green

(Amazon) Als die junge Literaturprofessorin Bluma Lennon die Straße überquert, wird sie, in einen Gedichtband Emily Dickinsons vertieft, von einem Auto erfasst und ist auf der Stelle tot.
Ihren Lehrstuhl in Cambridge übernimmt ein junger Kollege, den mit Bluma nicht nur die Liebe zur Literatur verband, sondern ebenfalls eine turbulente Liaison.
Eines Tages erhält er ein ramponiertes Buch mit einer Widmung seiner ehemaligen Geliebten, und verstört bricht er auf, einer Spur zu folgen, die ihn um die halbe Welt führt.
Dabei wird er unversehens in eine Welt geheimer Bibliotheken und mysteriöser Leser hineingezogen.

»Das Papierhaus« ist eine hintersinnige Liebeserklärung an das Lesen und die Bücher, eine virtuose Hommage an eine der seltsamsten und beglückendsten menschlichen Leidenschaften.

Arturo Perez-Reverte ::: Der Club Dumas green

(Amazon) Corso ist Bücherjäger und er erhält zwei neue Aufträge:
ein Originalmanuskript von Alexandre Dumas überprüfen und die letzten Exemplare eines Buches ausfindig machen, von dem viele glauben, der Teufel selbst habe es geschrieben.
Er ist der Beste, und dazu gehört, sich nicht beeindrucken zu lassen.
Doch kurze Zeit später wird Corso beinahe von einem Gerüst erschlagen, dann fast von einem Auto erfasst, und an der Straßenecke steht dieser Mann mit der Narbe im Gesicht, als sei er einem Abenteuerroman entstiegen.
Corso ahnt, diese Aufträge kosten ihn vielleicht mehr als seine Selbstsicherheit …

Das Zeugnis einer gefährlichen Leidenschaft.
Der Weltbestseller über den Wahnsinn, den es bedeutet, zu lesen. Das Abenteuer rund um ein teuflisches Geheimnis.
In seinem berühmten Klassiker »Der Club Dumas« erzählt Arturo Pérez-Reverte von einem Bücherjäger auf der Jagd – rasant und atmosphärisch.

Bernhard Schlink ::: Der Vorleser green

(Amazon) Sie ist reizbar, rätselhaft und viel älter als er ... und sie wird seine erste Leidenschaft. Sie hütet verzweifelt ein Geheimnis. Eines Tages ist sie spurlos verschwunden. Erst Jahre später sieht er sie wieder. Die fast kriminalistische Erforschung einer sonderbaren Liebe und bedrängenden Vergangenheit.

Jean-Paul Didierlaurent ::: Die Sehnsucht des Vorlesers green

(Amazon) Hommage an die Magie des Vorlesens
Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik.
Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein ganz persönlicher Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur.
Eines Tages entdeckt er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist.
Tief bewegt liest er nun ihre Geschichten vor – und der Zauber springt auch auf die Mitreisenden über.
Viel wichtiger aber noch: Die Geschichten verändern Guylains Leben von Grund auf.
Er muss diese Frau finden!

Marie-Sabine Roger ::: Das Labyrinth der Wörter green

(Amazon) Mit Mitte 40 und ohne festen Job haust Germain in einem alten Wohnwagen, schnitzt Holzfiguren, baut Gemüse an und trifft sich ab und zu mit Annette – ob es Liebe ist, kann er jedoch nicht sagen, denn die hat er im Leben noch nie erfahren.
Bis er eines Tages im Park die zierliche Margueritte kennen lernt, die dort, genau wie er, die Tauben zählt. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, sind die beiden bald ein Herz und eine Seele.
Die lebenskluge alte Dame ist zudem eine passionierte Leserin, und als sie dem ungeschliffenen Hünen vorzulesen beginnt, eröffnet sich Germain eine völlig neue Welt.

Mechtchild Gläser ::: Die Buchspringer green

(Amazon) Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen.
Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat.
Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste …
Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint.
Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird.
Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen!
Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schließlich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist.
Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen?
Die mit dem Seraph-Phantastikpreis ausgezeichnete Autorin Mechthild Gläser schafft in „Die Buchspringer" spannende, fantasievolle Unterhaltung mit viel Atmosphäre, einem Hauch Romantik und witzigen Wiedererkennungseffekten.
Ein fesselnder Schmöker mit viel Humor!

Petra Hartlieb ::: Meine Wundervolle Buchhandlung green

(Amazon) Petra Hartlieb lebt gemeinsam mit ihrer Familie in und über einer Buchhandlung.
Ihrer eigenen.
Aus einer Schnapsidee heraus bemühte sie sich im Urlaub gemeinsam mit ihrem Mann um eine gerade geschlossene Traditionsbuchhandlung in Wien.
Von einem auf den anderen Tag kündigte sie ihren Job und begann mit ihrer Familie ein neues Leben in einer neuen Stadt, ohne zu wissen, worauf sie sich einlässt.
Im Herzen ist Petra Hartlieb noch immer Hippie geblieben, auf dem Papier ist sie aber nun schon seit zehn Jahren Unternehmerin.
In diesem Buch erzählt sie ihre eigene Geschichte und die ihrer Buchhandlung.
Einer Buchhandlung, die zum Wohnzimmer für die eigene Familie wird, und zum Treffpunkt für die Nachbarschaft.
Mit Stammkunden, die zu Freunden werden, und Freunden, die Stammkunden sind.
Petra Hartlieb erzählt in einem schlagfertigen und humorvollen Ton, der jede Zeile zu einem großen Vergnügen macht und jedes Kapitel zu einer Liebeserklärung an die Welt der Bücher.

Christopher Morley ::: Das Haus der vergessenen Bücher green

(Amazon) New York, 1919. Roger Mifflin hat seine größte Leidenschaft, das Lesen, zum Beruf gemacht.
In seinem Antiquariat in Brooklyn findet man ihn dort, wo der Tabakrauch am dichtesten ist.
Unterstützt wird er von seiner ebenso patenten wie resoluten Ehefrau und seinem Hund Bock - Bock wie Boccacio.
Bücher sind Mifflins Leben.
Von Werbemaßnahmen für sein Geschäft will er allerdings nichts wissen, und so lässt er den jungen Aubrey Gilbert, angestellt bei der Grey Matter Agency, ziemlich abblitzen, als der ihm seine Dienste anbietet.
Dennoch freunden sich die beiden an, und bald kommt Gilbert täglich ins Geschäft.
Was auch an Mifflins neuer Hilfskraft liegen mag - der schönen Titania Chapman, deren Leben in Gefahr zu sein scheint. Und das gilt nicht nur für ihr Leben ...

Jasper Fforde green

::: 1. Der Fall Jane Eyre

::: 2. In einem anderen Buch

::: 3. Im Brunnen der Manuskripte

::: 4. Es ist was faul

::: 5. Irgendwo ganz anders

::: 6. Wo ist Thursday Next?

Die Geheimagentin Thursday Next gehört einer Spezialeinheit an, die Literatur vor Fälschern beschützt. Als Acheron Hades Jane Eyre aus dem berühmten Roman von Charlotte Brontë entführt, fängt das größte Abenteuer im Leben von Thursday an.
Die Welt in der sich alle sechs Geschichten ereignen kann mal das Paralleluniversum nennen.
Es ist nicht gerade das Schlaraffenland, aber viele unserer Wünschen wurden in dieser Welt zum Leben erweckt: Mammuten, Dodos, Gravitube (eine direkte Verbindung zwischen New York und Sydney, quer durch die Erde), DeepDrp, Zeitsprünge, Prosaportale (ermöglichen Buchreisen, aber auch durch eine Waschanleitung für Angorapullover), Perpetuum mobile existiert, wird selten genutzt, weil man es nicht anhalten kann, Grammasiten,

Jane Eyre wird entführt, Kapitän Nemo ist mit Jules Verne befreundet, Prozesse finden bei Kafka statt, Minotaurus bricht aus, auf Godot wird immer gewartet (bis ihn jemand kopfkürzer macht), Hamlet und Bismarck werden zu Asylanten, HerzDame will allem den Kopf abschlagen, KaroDame und Grinsekatze gibt es auch. Natürlich darf auch jemand, der die Zeit anhält, nicht fehlen.

Die Zeitreisen ermöglichen Menschen zu nichten, sie einfach in der Art verschwinden zu lassen, dass sie gar nicht erst man entstehen.
Buchfiguren bekommen die Möglichkeit eigene Geschichte zu verändern, sich neu zu schreiben.
Da sie aber meistens zweidimensionale Figuren sind, können sie sich eventuelle Konsequenzen nicht mal vorstellen.

Darf ich vorstellen? Meine Gattin… Die Hand, die einem gereicht wird gehört einer Gorilladame mit ausgezeichneten Manieren. Sie bringt einem kleinen Jungen nicht nur, wie man mit den Füßen eine Banane schälen kann, bei.

Die Welt, die man in sechs Bücher untergebracht hat unterliegt, wie auch die unserer ständigen Änderung.
Und immer wieder geht etwas daneben. Deswegen ist es so wichtig, dass man eine Spezialagentin hat, wie Thursday Next eine ist. Sie ist so gut, dass man sie einfach immer wieder kopiert, ohne das Niveau des Originals erreichen zu können. Es entstehen Bücher über sie und niemanden wundert, dass sich die „geschriebene Thursday“ aus den Büchern auf den Weg macht.
Dieser Situation ist so kompliziert und so sonderbar, dass letztendlich eine der „geschriebenen Thursdays“ das Gefühl nicht mehr loswird, ganz echt zu sein.

Am Anfang hatte ich große Probleme mit dieser Welt warm zu werden, aber schon im zweiten Teil wurde ich einfach verschlungen. Ich dachte nur an die Buchwelt, hielt Ausschau nach Grammasiten und wünschte mir einen Dodo.

Jim C. Hines green

::: 1. Die Buchmagier

(Amazon) GREIFE NACH DER MAGIE DER BÜCHER ... Isaac führt ein ruhiges Leben als Bibliothekar. Inmitten staubiger Regale und Kisten sortiert er Bücher und pflegt die größte Fantasy-Abteilung der Stadt. Was niemand ahnt: Das alles ist bloß eine Tarnung. Denn Isaac ist ein Buchmagier und Mitglied eines Geheimbundes, der seit Jahrhunderten die Menschen vor übernatürlichen Gefahren beschützt. Isaac kann die Magie der Bücher nutzen, um Gegenstände aus ihnen herauszugreifen - eine Gabe, die er bald dringend benötigt, um sein Leben zu schützen. Denn jemand oder etwas beginnt, systematisch Buchmagier zu ermorden ... "Dieses Buch macht einfach Spaß!"

::: 2. Die Buchmagier: Angriff der Verschlinger

(Amazon) DER ZAUBER, DER EINER GESCHICHTE INNEWOHNT, IST NICHT ZU BRECHEN ... Die Magie der Bücher gibt es wirklich ― ebenso wie Buchmagier. Sie haben die Fähigkeit, in Romane hineinzugreifen und Gegenstände aus den Geschichten in unsere Welt zu holen.

Der Buchmagier Isaac gehört zu den Pförtnern, jener Organisation, die seit Jahrhunderten die Menschheit vor übernatürlichen Gefahren beschützt. Als einige mysteriöse Morde geschehen, entdeckt er, dass gefährliche Wesen - die so genannten Verschlinger - dahinterstecken. Doch noch schlimmer: Als nächstes haben sie es auf Isaacs Lebensgefährtin, die Dryade Lena, abgesehen! Und Lenas Magie kann in den falschen Händen zu einem gefährlichen Werkzeug werden ... "Rasante Action und viel Humor ... Hines gibt dem Leser alles, was er braucht!"

 

 

Helene Hanff ::: 84, Charing Cross Road: Eine Freundschaft in Briefen green

Es gibt Bücher, die ich ewig weiter hören könnte.
Ich bin immer noch verzaubert.
Es ist kein normales Buch.
Es besteht aus Briefen.
Ausschließlich.
Aber jedes einzelne Schreiben ist wie ein Schatz.
Als ob es in goldenen Letter verfasst wurde.
Leider sind die Briefe ganz wenige.
Eine Handvoll.
Sind sie ausreichend um die Atmosphäre in England kurz nach dem Krieg und in USA wiederzugeben?
Reichen sie aus um eine Freundschaft und die Liebe zum Buch wiederzugeben?
Um über Verluste auszusagen?
Es ist alles da und es hat bei mir ein Hungergefühl hinterlassen.
Alle meine Sinne wurden geweckt und alleine gelassen.
Es ist ein gefährliches Buch.

Sasha Abramsky ::: Das Haus der zwanzigtausend Bücher green

(Amazon) Ein Haus voller Bücher, in dem Abend für Abend eine illustre Gästeschar lebhaft diskutierte.
Als Kind kam Sasha Abramsky dies ganz selbstverständlich vor.
Erst viel später wurde ihm bewusst, welcher Schatz sich hinter der unauffälligen Fassade dieser Londoner Doppelhaushälfte verbarg: Sein Großvater Chimen, der 2010 hochbetagt starb, hatte im Laufe seines Lebens geschätzte zwanzigtausend Bücher zusammengetragen und eine der bedeutendsten Privatsammlungen Englands geschaffen – zugleich ein Spiegel der großen gesellschaftspolitischen Debatten des 20. Jahrhunderts.

Voller Zärtlichkeit erinnert sich Abramsky an seinen Großvater und dessen unvergleichliche Büchersammlung – ein einzigartiges Vermächtnis.

Quint Buchholz ::: Im Land der Bücher rot

(Amazon) Bücher sind treue Begleiter und Retter in der Not. Sie öffnen uns die Augen, regen unsere Fantasie an und halten uns den Spiegel vor.
Sie bringen uns zum Lachen und Weinen, sie fordern und fesseln, ermutigen und befreien.
Wen sie einmal für sich gewonnen haben, den lassen sie nicht mehr los.
Quint Buchholz ist ein solch beseelter Büchermensch, ein leidenschaftlicher Buchliebhaber.
In 30 magischen, hintergründig komischen Bildern und Texten stimmt er einen Lobgesang auf die Schönheit und Vielseitigkeit der Bücher an.
Eine Liebeserklärung an das gedruckte Buch und eine Anstiftung zum Lesen für Groß und Klein.

Polly Shulman ::: Die geheime Sammlung green

(Amazon) »Ich halte mich für ziemlich helle.
Ich bin kein Mädchen, das glaubt, dass die Wirklichkeit wie ein Märchen ist.
Aber als ich den Spiegel sprechen hörte, da wusste ich, dass ich mir das nicht eingebildet hatte.
Das war Zauberei!«

Es ist nicht leicht, eine Außenseiterin zu sein. Doch dann bekommt Elizabeth einen Aushilfsjob in einem ganz besonderen Museum, dem New Yorker Repositorium der verleihbaren Schätze, in dem man Kunst und Krempel, Wertvolles und Verrücktes ausleihen kann: alte Möbel, schönen Schmuck, eine Perücke, mit der Marie Antoinette einst durch ihr Schloss stolzierte.
In den geheimnisvollen Lagerhallen findet Elizabeth aber auch endlich echte Freunde, die bereit sind, mit ihr durch Dick und Dünn zu gehen.
Und die braucht sie dringender, als sie geahnt hat – denn verborgen im Keller gibt es noch eine ganz besondere Sammlung, deren Schätze allesamt magische Kräfte haben.
Nun beginnt jemand, ihnen den Zauber zu rauben. Nur Elizabeth kann dies verhindern, aber damit bringt sie sich selbst in große Gefahr …

Ein magisches Leseabenteuer über neue Freunde, echte Helden und die erste Liebe!

Regis de Sa Moreira ::: Das geheime Leben der Bücher green

(Amazon) Auch Bücher brauchen Liebe!

Viele wünschen sich, sie könnten von Luft und Liebe leben.
Er, der Buchhändler, lebt vom Lesen, denn nur dann hat er das Gefühl, geliebt zu werden. Seine Buchhandlung ist sein Universum, die Bücher sind seine Schützlinge.
Und bei jedem Klingeln seiner Türglocke ist er immer wieder bereit, seine frohe Botschaft zu verkünden: Lesen hilft und macht glücklich ...

Stafanie Hasse ::: BookElements 1-3 green

::: Die Magie zwischen den Zeilen

(Amazon) Wenn die Leute nur wüssten, wie gefährlich Lesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter.
Aber leider verlieben sich täglich Mädchen in Romanfiguren und hauchen ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer etwas mehr Leben ein – bis die Figuren aus den Büchern heraustreten und Lin sie wieder einfangen muss. Vampire, Außerirdische, Bad Boys …
Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle – außer Zacharias, den Helden ihres Lieblingsbuchs »Otherside«.
Dabei würde sie ihm nur zu gerne einmal begegnen…

::: Die Welt hinter den Buchstaben

(Amazon) **Pass auf, was du liest, denn du könntest dich plötzlich im Buch wiederfinden…**
Endlich bleiben die Buchhelden wieder in ihren Romanen und die Wächter der Bibliotheca Elementara sind zu ganz normalen Menschen geworden.
Doch dann verschwinden ausgerechnet die beiden Bücher, die den Anfang und das Ende aller Geschichten markieren.
Als auch noch Lins Fähigkeiten wiederkehren und Buchfiguren mysteriöse Nachrichten hinterlassen, wird ihr klar, dass die Buchwelt an Macht gewonnen hat.
Lin wird der Realität entrissen und befindet sich plötzlich in »Otherside«, dem Buch, das ihr Herz schon einmal zum Rasen gebracht hat…

::: Das Geheimnis unter der Tinte

(Amazon) **Vertraue niemals einem Autor, denn er könnte dein Leben neu schreiben…**
Seit Lin zur Romanfigur in ihrem einstigen Lieblingsbuch »Otherside« geworden ist, steht ihr Leben Kopf.
Jede Geste und jeder Satz könnten ihr Schicksal unwiederbringlich verändern, denn hier wird alles zum geschriebenen Wort.
Ihr bleibt nur eins übrig: das Tor zur Realität aufspüren, bevor das Buch, in dem sie sich befindet, zerstört wird.
Dass ihr ausgerechnet Zacharias, der charismatische Held aus »Otherside«, dabei behilflich sein soll, gefällt ihrer großen Liebe Ric gar nicht.
Aber für Eifersucht bleibt nicht viel Zeit, wenn Buchhelden real werden und die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit für immer zu verwischen drohen…

Jostein Gaarder ::: Bibbi Bokkens magische Bibliothek rot

(Amazon) Ein abenteuerlicher Detektivroman und zugleich eine fantastische Entdeckungsreise in die Welt der Literatur.

Nils und seine Cousine Berit beschließen nach den gemeinsamen Ferien, ihre Gedanken und Erlebnisse in Briefen festzuhalten.
Sie wollen sie in ein Buch schreiben, das zwischen ihnen hin und her geschickt wird.
Als Nils das Briefbuch gerade kauft, taucht eine seltsame Frau auf, die die beiden schon während einer Bergtour getroffen haben.
Diese Frau bezahlt für ihn das Buch und verschwindet.
Dann trifft Berit die Frau plötzlich in ihrem Heimatort wieder.
Wer ist sie?
Verfolgt sie Nils und Berit?

Die beiden gehen der Sache nach, notieren ihre Beobachtungen und tauschen sie über das Briefbuch aus:
Die Frau heißt Bibbi Bokken, sie bekommt unzählige Bücher per Post, die dann scheinbar spurlos verschwinden, und sie verfügt über eine „Magische Bibliothek“, in der Bücher stehen, die erst noch geschrieben werden müssen.
Immer neue Rätsel tauchen auf und die Kinder gewinnen mehr und mehr das Gefühl, Figuren in einem undurchschaubaren Spiel zu sein ...

Jostein Gaarder ::: Der Geschichtenverkäufer green

(Amazon) Ihm fliegt zu, was vielen Schriftstellern ständig ausgeht: Geschichten.
Er entscheidet sich für eine Karriere hinter den Kulissen des Literaturbetriebs und wird Geschichtenverkäufer. Sein Erfolg ist überwältigend.
Eines Tages tauchen Gerüchte über einen geheimnisvollen Manipulator ganzer Autorenbiografien auf, die »Spinne« genannt.
Und plötzlich findet sich der Ideenlieferant in einer Geschichte wieder, die von ihm selbst stammen könnte.
Doch diesmal ist sie bitterböse Wahrheit!

Alberto Manguel ::: Eine Geschichte des Lesens rot

(Amazon) Für den Leser ist die wahre Heimat das Buch, das Paradies eine Bibliothek.
Mit Charme, Witz und Verve führt uns Alberto Manguel durch die Seiten, die die Welt bedeuten.
Vor dem staunenden Leser entwirft Manguel ein Panorama der Passionen: von den Anfängen der Schrift bis zur Bibliothek des blinden Borges.
»Ein Liebesbrief an das Lesen«. The New Yorker

Ralf Isau ::: Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz: Die Legenden von Phantasien green

(Amazon) Ohne den alten, freundlichen Bibliothekar Karl Konrad Koreander wäre Phantásien verloren gewesen. Er war es, der dem jungen Bastian Die unendliche Geschichte gab und ihm damit das Tor in das phantastische Reich öffnete.
Jeder kennt diese Geschichte.
Aber wie kam das Buch ursprünglich in die Bibliothek - und welche Abenteuer hat der junge Koreander selbst in Phantásien erlebt?

Mikkel Birkegaard ::: Die Bibliothek der Schatten green

(Amazon) Dass Bücher mehr vermögen, als nur Geschichten zu erzählen, war Luca Campelli schon lange bewusst.
Als er an diesem Abend in seinem Antiquariat zu lesen beginnt, spürt er ihre magische Kraft – wenig später ist er tot.
Sein Sohn Jon tritt das Erbe nur widerwillig an, als er Unglaubliches erfährt: Luca Campelli war der Kopf einer geheimen Gesellschaft, die die Macht der Bücher zu nutzen weiß, und er hat sich gefährliche Feinde gemacht ...

Marah Woolf ::: BookLess 1-5 green

(Amazon) BookLess. Wörter durchfluten die Zeit "Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit.
Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel.
Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab.
Nur dann ließ es den Leser in seine Welt."
Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Schrift verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen.
Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Geschichten vergessen haben. Niemand erinnert sich mehr an sie – außer Lucy.
Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.
Und dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt …

Dana S. E(l)liott ::: Taberna Libraria

::: Die Magische Schriftrolle green

(Amazon) Ursprünglich wollten die Freundinnen Silvana und
Corrie nur eine ganz normale Buchhandlung eröffnen.
Doch der alte Laden, den sie im beschaulichen Woodmoore erstehen, hütet ein Geheimnis:
In seinem Keller liegt ein Portal zu einer anderen Welt, in der sich übernatürliche Geschöpfe tummeln und Magie höchst real ist.
Und so sind körperlose Stimmen und seltsame Buchbestellungen erst der Anfang von einem Abenteuer, bei dem Corrie und Silvana sich den Plänen eines finsteren Magiers entgegenstellen müssen.

::: Das Geheimnis von Pamunar green

(Amazon) Corrie und Silvana konnten dem dunklen Magier Lamassar einen herben Rückschlag zufügen.
Doch beide wissen, dass dieser nicht so schnell aufgeben wird.
Also müssen sie das nächste Puzzlestück des Buches von Angwil so schnell wie möglich finden.
Die Suche führt die beiden Frauen auf die abgelegene Insel Panumar.
Aber Lamassar erwartet sie schon …

Diane Setterfield ::: Die dreizehnte Geschichte green

(Amazon) Sie gilt als Englands beliebteste Schriftstellerin, und doch weiß keiner, wer Vida Winter wirklich ist. Ihr ganzes Leben lang hat sie Stillschweigen darüber bewahrt, was damals, in jener Nacht vor rund sechzig Jahren, wirklich geschah, als der Familiensitz der Angelfields bis auf die Grundmauern niederbrannte.
Nun, dem Tode nah, erleichtert Vida Winter erstmals ihr Gewissen und gesteht die schockierende Wahrheit über sich und ihre Zwillingsschwester.

Brandon Sanderson ::: Alcatraz und die dunkle Bibliothek green

(Amazon) Schon immer zieht Alcatraz Smedry das Unglück magisch an – was er auch anfasst, es zerbricht, ob Teller, Türgriffe oder gar die Beziehung zu diversen Pflegeeltern. Als er jedoch an seinem dreizehnten Geburtstag einen Sack voll Sand erhält, nimmt sein Leben eine bizarre Wendung. Denn schneller als Alcatraz blinzeln kann, wird ihm der Sand, der natürlich kein gewöhnlicher ist, gestohlen. Dahinter steckt der Geheimbund der dunklen Bibliothekare, deren grundböses Ziel die Weltherrschaft ist. Der Sand des Jungen ist der letzte fehlende Teil. Alcatraz muss sie stoppen, indem er in die gefährliche Welt der Bücher hinabtaucht...

• Eine lebensgefährliche Mission … um einen Sack voll Sand zu retten
• Eine furchterregende Bedrohung durch einen mächtigen Geheimbund... die dunklen Bibliothekare

Matthew Battles ::: Die Welt der Bücher. Eine Geschichte der Bibliothek green

(Amazon) Bibliotheken haben durch die Jahrhunderte Bücher gesammelt und aufbewahrt, sie geordnet und zugänglich gemacht. Aus der chaotischen Mannigfaltigkeit der Bücher haben sie ein organisiertes Universum geschaffen, das planvolles Studieren ermöglicht. Das hat ihnen neben Bewunderung und Passion auch fanatischen Hass und den Verdacht eingetragen, der staubige Ort zu sein, wohin die Bücher gehen, um zu sterben.
Matthew Battles, der Verfasser dieser einzigartigen Geschichte der Bibliomanie, ist beides: ein großer Freund der Bücher und der Bibliotheken. In sieben Kapiteln nimmt er den Leser mit auf eine Zeitreise durch Paläste und Ruinen des Wissens, von der Bibliothek in Alexandria über Klosterzellen bis zur British Library, von Privatbibliotheken und sozialistischen Lesesälen bis ins Informationszeitalter.

Umberto Eco

::: Die Kunst des Bücherliebens rot

(Amazon) Leidenschaftliche Leser möchten Bücher nicht nur lesen, sondern auch besitzen. Für sie hat Eco ›Die Kunst des Bücherliebens‹ geschrieben. Eco zeigt, dass mit Büchern, die die Geistesgeschichte seit Jahrhunderten prägen, eine ganze Kultur auf dem Spiel steht. Voller Esprit erzählt er vom Bücherlesen, Büchersammeln, Bücherbesitzen und Bücherlieben.

::: Die Bibliothek green

 

Wolfgang Hohlbein ::: Das Buch green

(Amazon) Eine Prise Märchen, eine Prise Horror und viel Spannung.

Seit Jahrhunderten wachen die geheimnisvollen Hüterinnen über das Archiv, in dem das Leben der Menschen aufgezeichnet wird. Doch jetzt ist die Ordnung der Dinge in Gefahr, da Unbekannte in das Bücherlabyrinth eindringen und die Vergangenheit und damit die Gegenwart umschreiben. Leonie, die junge Erbin einer Buchhandlung, begreift nur langsam, dass auch sie der uralten Gemeinschaft der Hüterinnen angehört und dazu ausersehen ist, die Wirklichkeit zu retten.

Stefan Müller ::: 111 Gründe, Bücher zu lieben: Eine Liebeserklärung an das Lesen green

(Amazon) Bücher faszinieren die Menschen seit jeher. Waren sie vor Gutenbergs Buchdruck noch kostbare und nur von wenigen Menschen gelesene oder auch nur gesehene Einzelexemplare, die sorgsam und unter großem künstlerischen Einsatz per Hand kopiert wurden, haben Bücher in den folgenden Jahrhunderten die ganze Welt erobert
Sie sind Teil des kulturellen Gedächtnisses der Menschheit, weil sie die Gedanken und das Wissen ungezählter Generationen in sich aufnehmen. Sie sind das Medium, das dauerhaft Vergangenheit, Gegenwart und bisweilen auch die Zukunft transportiert.
Bücher sind aber auch – und das ist das Faszinierende – ein Ticket für eine Reise in die Fantasie, in der der Prinz die Prinzessin bekommt, das Gute über das Böse siegt und Leser für ein paar Stunden jemand sein oder an etwas teilhaben können, was sie nicht einmal zu träumen gewagt hätten.
Über Bücher zu schreiben ist eine Mammutaufgabe. Von A wie Antiquariat bis Z wie Zeilenumbruch scheint die Themenvielfalt unerschöpflich. Und wie soll man einen gemeinsamen Nenner für den Geschmack aller Leser finden? Stefan Müller hat 111 gute Gründe zusammengetragen, Bücher zu lieben. Er ist Literaturwissenschaftler und hat sich mit seinen 33 Lenzen schon eine ansehnliche Wohnzimmerbibliothek geschaffen.
Doch hier einfach nur auf und ab zu gehen und Lieblingsbücher herauszugreifen – das reicht natürlich nicht! Also hat er sich auf eine literarische Reise durch die Epochen begeben und die Knüller, Überraschungshits und Dauerbrenner ausgewählt, die seiner Meinung nach auf eine Unbedingt-lesen-Liste gehören. Aber auch ein Plausch mit der Postfrau, unbarmherzige Kritiker, individuelle Lesezeichen, nette Buchhändlerinnen und Reisen mit leichtem Gepäck spielen eine große Rolle, wenn es um die Anziehungskraft von Büchern geht.

Angelica Banks ::: Tuesday und der Zauber des Anfangs 1-3 rot

(Amazon) Es ist ein geheimnisvoller silberner Faden, der Tuesday und ihren Hund Baxterr an den Ort entführt, an dem alle Geschichten ihren Anfang nehmen. Hier macht sich Tuesday auf die Suche nach ihrer Mutter, der berühmten Schriftstellerin Serendipity Smith, die spurlos verschwunden ist. Sie durchstreift den schattigen Pfefferminzwald, sie segelt über die schäumenden Wellenkämme der Ruhelosen See und kämpft gegen den abscheulichen Piraten Carsten Mothwood. Nur wo ist ihre Mutter? Und wie soll Tuesday jemals wieder nach Hause finden?

Gabriel Zaid ::: So viele Bücher : Erstaunliches, Kurioses und Nachdenkliches rund ums Lesen green

(Amazon) Alle 30 Sekunden wird auf der Welt ein Buch veröffentlicht. Obwohl das Medium Buch in seiner Geschichte schon einige Male totgesagt wurde, steigt die Anzahl der Neuerscheinungen pro Jahr schneller als die menschliche Geburtenrate. Und wir können kaum Schritt halten.
Gabriel Zaid ertappt uns dabei, wie wir ungelesene Bücher horten, weil es gar nicht mehr anders geht, und schildert mit viel Witz und Charme Wissenswertes und Kurioses aus der wundersamen Welt der Bücher.

Rebecca Raisini ::: Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine green

(Amazon)
Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube. Und eine Lösung für ihre komplizierte Beziehung zu ihrem Freund Ridge findet sie hier auch nicht. Als eine Freundin aus Frankreich sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können.

Hermann Hesse ::: Magie des Buches rot

(Klappentext?) "Kaum ein anderer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts hat so viel gelesen wie Hermann Hesse und den zeitgenössischen wie auch den Büchern der Weltliteratur so viele Leser geworben und zugeführt. Zeugnis davon geben neben seinen dreitausend Buchbesprechungen auch zahlreiche grundsätzliche Aufsätze und Betrachtungen über sinnvolle und unsinnige Bildung, über das Buch als Schlüssel zum Verständnis - zur Bereicherung und Intensivierung des eigenen Lebens und Erleben.
Das vorliegende Buch enthält eine Auswahl seiner wichtigsten Betrachtungen über Lesen und Bücher."

David Denby ::: Große Bücher. Meine Abenteuer mit Meisterwerken aus drei Jahrtausenden green

(Klappentext?) Mit achtundvierzig Jahren fühlte David Denby, lange Zeit Filmkritiker des ‚New York Magazine‘, heute Redakteur und Mitherausgeber des ‚New Yorker‘, dass sein Leben seltsam schal geworden war.
Die hektische bunte Welt der Medien kam ihm mit einem Mal eitel, hohl und unerträglich oberflächlich vor.
In all den Jahrzehnten des Berufslebens, so schien es ihm jetzt, hatte er nur Informationen, aber kein Wissen angesammelt.
Und während die Fundamente seines Lebensgebäudes in sich zusammenfielen, erkannte er, dass er sich in einer speziellen Art von Midlife-crisis befand und dass traditionelle Gegenmittel wie ein Abenteuerurlaub oder eine heimliche Affäre ihm nicht weiterhelfen würden.
Er suchte das wirkliche Abenteuer, das Abenteuer des Geistes. Und er fand es in den „Großen Büchern“.
So erfüllte sich Denby einen Traum und ging für ein Jahr zurück an die Columbia Universität in New York und schrieb sich nochmals in Klassischer Philologie und Kulturgeschichte der Gegenwart ein, beides Traditionsseminare der Columbia University, dafür gedacht, Studienanfängern die Literatur des christlichen Europa und die Grundlagen westlicher Zivilisation nahezubringen.
Im Abstand von 30 Jahren beschäftigte er sich nun erneut mit den großen Meisterwerken unserer Zivilisation: Homer, Sappho, Platon Sophokles, Aristoteles, Aischylos und Euripides, Vergil, das Alte und Neue Testament, Augustinus, Machiavelli, Hobbes und Locke, Dante, Boccaccio, Hume und Kant, Montaigne, Rousseau, Shakespeare, Hegel, Jane Austen, Karl Marx und John Stuart Mill, Friedrich Nietzsche, Simone de Beauvoir, Joseph Conrad, Virginia Woolf.
Was David Denby während dieses einen Jahres erlebt hat, was er fühlte und dachte, hat er aufgeschrieben. Entstanden ist ein unvergleichlich beeindruckendes und anregendes Buch über das Wagnis und das Vergnügen des Schreibens und Lesens, des Denkens und der Philosophie.

Günter Grass ::: Grimms Wörter: Eine Liebeserklärung rot

(Amazon) Die Brüder Grimm erhalten im Jahr 1838 den Auftrag, ein Wörterbuch der deutschen Sprache zu erstellen. Voller Eifer forschen sie – und verzetteln sich gründlich. Am Ende ihres Lebens haben sie nur wenige Buchstaben bewältigt. Günter Grass erzählt das Leben von Jacob und Wilhelm Grimm als Liebeserklärung an die deutsche Sprache. Er durchstreift die Geschichte und schlägt manche Brücke in seine eigene Zeit.

Valentina Pattavina ::: Die Buchhändlerin von Orvieto green

(Amazon) Matilda, stadtverdrossene Römerin, will ihr Leben umkrempeln und sucht Zuflucht im beschaulichen Orvieto. Von der ebenso skurrilen wie entspannten Nachbarschaft wird sie mit offenen Armen aufgenommen, und sie bekommt einen Job in der schönsten Buchhandlung am Platz – für Matilda erfüllt sich ein Traum! Aber Orvieto und vor allem die darum liegenden Pinienwälder bergen ein Geheimnis, und das harmonische Miteinander ist plötzlich in Gefahr …

Philippe Claudel ::: Der Junge, der in den Büchern verschwand: und andere Geschichten green

(Amazon) Kinder und Narren sprechen die Wahrheit ...Kinder haben einen ganz besonderen Blick auf die Welt. Ihre Geschichten sind frech und anrührend zugleich, phantasievoll erzählt und doch immer wahr. Für uns Erwachsene, die wir durch den Tag hetzen, sind sie ein wahres Geschenk. Philippe Claudel hat ein wunderbares Buch geschrieben: für die Kleinen und für die Großen. Poetisch, humorvoll und ein wenig melancholisch.

Christoph Wortberg ::: Der Geist der Bücher green

(Amazon) Der brutale Gondar hat der Weltliteratur den Kampf angesagt. Doch er hat nicht mit dem Widerstand des fünfzehnjährigen Ben gerechnet. Als Bens Tante Lynn, eine berühmte Schriftstellerin aus New York, von Gondar entführt wird, kann nur Ben sie retten. Hat er gegen den mächtigen Gondar eine Chance? Der Geist der Bücher erzählt packend von Bens abenteuerlicher Reise durch die Welt der Literatur.

Rosemarie Marschner ::: Das Bücherzimmer rot

(Amazon) Einem unehelichen Kind stehen nicht alle Türen offen in der österreichischen Provinz. Die vierzehnjährige Marie muss froh sein, dass sie Dienstmädchen in der großen Stadt Linz werden darf. Aber am leichten Leben der Stadtmenschen, die ihre Tage mit Zeitunglesen, Tennisspielen und Reisen zubringen, darf das Mädchen nicht teilhaben.
Ihr Leben ist von harter Arbeit und strengen Regeln geprägt, die von der betagten Haushälterin eisern durchgesetzt werden. Nur ganz allmählich eröffnen sich Freiräume, nur ganz allmählich zeigen die »gnädige Frau« und der »gnädige Herr« auch einmal menschliche Züge.

Und dann beginnt sich der Franz für das junge Mädchen zu interessieren, ein fescher Bursche, der Sohn eines gutverdienenden Bäckers, der sogar ein Motorrad besitzt. Nach zähem Ringen mit den Eltern wird Marie seine Frau. Die Hochzeitsreise führt nach Wien, und nun könnte eigentlich alles gut werden, wenn da nicht die Politik wäre.

Man schreibt das Jahr 1938, Österreich ist annektiert worden, in Linz wird ein riesiges Stahlwerk gebaut und alle, die den neuen Herren im Weg stehen, werden beseitigt. Da wird dann auch manche private Rechnung beglichen ...

Francois Loeb ::: Buchhandlung zum geldenen Buchstaben green

(Amazon) Die Buchhandlung ein Ort zum Stöbern, Verweilen, Eintauchen in fremde Welten. Hier setzt François Loeb an, indem er den Leser in ganz besondere Buchhandlungen entführt. Solche, in denen sich die Buchstaben verselbstständigen, Buchläuse sprechen und Bücherwürmer nur ganz spezielle Werke verzehren. Skurrile Kunden mit absurden Bücherwünschen bringen den Leser zum Schmunzeln, die grenzüberschreitende Fantasie des Autors lädt zum Staunen ein. Die Kurzgeschichten lassen in fremde und doch so bekannte Räume blicken, durch sie hindurchwandeln und eine Mischung von Nachdenklichem und Kuriosem erleben.

Susanne von Meiss ::: Bücherwelten. Von Menschen und Bibliotheken rot

(Amazon) Lesen und Glücklichsein ist für viele Menschen eins. Beim Lesen kommen wir zur Ruhe, finden zu uns selbst. Nicht unerheblich ist die Umgebung, in der wir unserer Leidenschaft frönen: Zum Buch gehören Gemütlichkeit und Geborgenheit. BücherWelten stellt eindrucksvolle Büchertempel wie die Stiftsbibliothek St. Gallen oder die Bibliothèque nationale in Paris vor und bietet darüber hinaus spannende Einblicke in eine große Zahl privater Bibliotheken. Ob Schriftsteller, Verlegerin, Literaturagent, Kritiker, Designer oder Künstlerin - sie alle können sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen.
»BücherWelten ist ein Buch zum Schwelgen und Blättern, das Liebhaber zu später Abendstunde zum Träumen verleiten kann - und manchmal auch zum Neidischwerden.« Rheinischer Merkur

Rainer Schmitz ::: Was geschah mit Schillers Schädel? Alles, was Sie über Literatur nicht wissen

(Amazon) Wie lautet der kürzeste Anfangssatz in einem deutschen Roman? Wie kam Edgar Allan Poe zu Tode? War Hemingway ein Kriegsverbrecher? All das und noch viel, viel mehr steht in diesem Lexikon – eine unerschöpfliche Quelle von Homer bis zum Dan-Brown-Plagiatsprozess.

Andreas Gößling ::: OPUS - Das verbotene Buch green

(Amazon) Deutschland, 1499, Zeit der Hexenverbennungen. Als dem 15-jährige Amos Das Buch der Geister anvertraut wird, ahnt er nicht, dass ich sein Leben für immer verändern wird. Denn wer dieses Buch gelesen hat, in dem werden magische Fähigkeiten geweckt. Amos' Auftrag ist, das Buch zu seinem ausersehenden Empfänger zu bringen - doch wer ist das? Eine atemlose Jagd beginnt, als die Zensur auf das Buch aufmerksam geworden und die Häscher der Inquisition sind Amos dicht auf den Fersen ...

Anjaöi Banerjee ::: Die Bücherflüsterin green

(Amazon) Nach ihrer Scheidung kehrt die junge Inderin Jasmine Mistry nur widerwillig nach Shelter Island zurück, um den kleinen Buchladen ihrer Tante zu führen. Doch bald scheint die Magie des Ortes – manche sagen, dort würden die Geister verstorbener Autoren umgehen – auf Jasmine überzuspringen. Sie ist in der Lage, für jeden das Buch zu finden, das sein Herz begehrt und tröstet. Und selbst Jasmines gebrochenes Herz könnte heilen – dank ihrer besonderen Gabe und eines mysteriösen Mannes, der tagaus, tagein die Buchhandlung betritt und ihre verborgensten Geheimnisse kennt …

Laurence Cosse ::: Der Zauber der ersten Seite green

(Amazon) Wer kann Menschen, die gute Romane wollen, als Bedrohung empfinden?, fragt sich Kommissar Heffner, als Ivan und Francesca, die Gründer der Pariser Buchhandlung »Zum guten Roman«, ihm von Drohungen und Sabotage erzählen. Wollen wir denn nicht alle gute Bücher? Drei absolut harmlose Personen wurden angegriffen, weil sie zu einem geheimen Komitee gehören, das für die Buchhandlung die Bücher auswählt. Auf der Suche nach der Wahrheit taucht Heffner ein in die geheimnisvolle Welt der Bücher und derer, die sie lieben. Menschen, die dem Zauber der ersten Seite immer wieder erliegen und daran glauben, dass Bücher das Leben verändern, Schicksale steuern und die Liebe wecken können …

Ein Buch, das zeigt, wie Liebe und Leidenschaft die Welt verändern können.

Simon Winchester ::: Der Mann, der die Wörter liebte rot

(Amazon) Simon Winchester erzählt die wahre Geschichte der außergewöhnlichen Freundschaft zwischen Professor Murray, dem Herausgeber des legendären Oxford English Dictionary, und einem sprachverliebten Mörder, der zum wichtigsten Mitarbeiter an diesem Projekt wird. Ein packender Roman über Genie, Wahnsinn und die Liebe zu den Wörtern.

Christian von Aster ::: Das eherne Buch: Eine Geschichte vom Ende allen Krieges green

(Amazon)

[ich frage hier: was hat das mit der Liebe zum Lesen zu tun???]

Der Sohn des alten Fürsten fällt einem heimtückischen Anschlag zum Opfer. Ein totgeglaubter Clan erhebt von Neuem sein Haupt. Ein letzter Kampf um Überleben oder Vernichtung droht.

us den Händen seines Vaters empfängt Jaarn, der letzte Nachkomme des Hauses von Stahl, ein sagenumwobenes Schwert, mit dessen Hilfe er dem Reich Frieden bringen soll. Es trägt den Namen »Das Eherne Buch« und ist aus Geschichten geschmiedet. Fürsten und Räuber trachten nach dem Legendeneisen und bald heften sich die gefürchtetsten Meuchelmörder des Reiches an seine Fersen. Seiner Jugend und Unerfahrenheit zum Trotz liegt das Schicksal des Reiches allein in Jaarns Händen. Zwischen Gaunern und Gelehrten ist es ihm bestimmt, zum Helden zu werden.

Marcus Gasser ::: Das Buch der Bücher für die Insel rot

(Amazon) Welches Buch nehme ich mit auf die sprichwörtliche einsame Insel? Markus Gasser stellt uns in 50 Kapiteln Romane und Erzählungen aus unterschiedlichen Ländern und Epochen vor. Mit dem Blick fürs Wesentliche porträtiert er Bücher und Autoren samt ihren überraschenden, manchmal bizarren Hintergründen. Sie bringen einen Reichtum an Geschichten und Erfahrungen ins Leben, den uns der Alltag gewöhnlich nicht zu bieten hat. Bei Gasser finden sich Klassiker von Homer bis Thomas Mann, aber auch Erfolgsautoren wie Tolkien und Roald Dahl. Mit diesem besonders schön ausgestattetem Buch hilft er Anfängern, sich in der Weltliteratur zu orientieren, erfahrenen Lesern gibt er Empfehlungen, die bisweilen auch Kenner überraschen werden.

Annie Francois ::: Buchgeflüster: Autobiobibliographie rot

(Amazon) Eine Hymne auf das Buch in zweiundfünfzig Kapiteln ist dieser Band, in dem uns die Autorin an ihren Lese-Erlebnissen teilhaben lässt. Sie sinniert über das Leben mit Büchern an und für sich und darüber, was die Buchleidenschaft so alles mit sich bringt: orthopädische Probleme zum Beispiel, die Qualen des Verleihens und Entleihens, Schwierigkeiten beim Einordnen der Bücher (alphabetisch oder thematisch?), aber auch das Vergnügen, an Büchern zu schnuppern und sie dann zu verputzen. Kurz, jeder Buchliebhaber wird sich darin wiedererkennen.

Colin Thompson ::: Bücher öffnen Welten rot

(Amazon) Peter macht sich auf die Suche nach dem verschwundenen Buch "Für immer leben". Nach vielen Irrwegen stößt er auf den einzigen Menschen, der das Buch gelesen hat, das uralte Kind.

"Colin Thompson erzählt davon, was in und hinter den Büchern geschieht, die uns sonst nur den Rücken zukehren." (DIE WELT)

"Diese Parabel auf den Sinn von Leben und Sterben, von Werden und Vergehen ist, ... ähnlich wie "Der kleine Prinz" von Saint-Exupéry, ein Buch für jede Altersstufe." (NDR)

Alexander Pechmann ::: Die Bibliothek der verlorenen Bucher green

(Amazon) Gibt es eine Bibliothek nie erschienener Bücher? Sie werden staunen, welche dramatischen Schicksale hinter verschollenen Werken stecken. Was der Weltliteratur entging Amüsant und fesselnd spürt Alexander Pechmann Werke auf, die durch Unfälle und Zufälle, im Wahn oder im Zorn, mit Absicht oder schlicht aus Versehen vernichtet wurden oder verlorengingen. Ihre Schicksale und Geheimnisse werden hier erstmals erzählt: von Dostojewski bis Flaubert, von Thomas Mann bis Hemingway. In der Bibliothek der verlorenen Bücher sind sie verwahrt: all die verschollenen, zerstörten, ungeschriebenen und imaginären Bücher. Kostbares von Lord Byron, Balzac, James F. Cooper, Joyce, Kafka, Puschkin, Laurence Sterne u. v. a. Humorvoll erzählt und mit allerlei biographischen Anekdoten versehen, schickt uns Alexander Pechmann auf eine wundersame Wanderung durch die verborgene Bücherwelt. Auf der amüsanten Reise durch die Literaturgeschichte begegnet man u. a. einer bizarren Bücherkarawane im alten Persien, Hemingways Reisetasche, einer barbarischen Schreibmaschine, einigen Kammerjungfern und Bauchrednern, Puschkins Hasen und Herman Melvilles verlorener Insel.

Lynn Austin ::: Bibliothek der Traume green

(Amazon) Illinois 1936
Alice Ripley lebt so sehr in der Traumwelt ihrer Bücher, dass sie erst ihren Freund und dann ihre Stelle in der Bibliothek verliert. Frustriert flüchtet sie sich in die Berge Kentuckys, um in der Bücherei des winzigen Bergarbeiterdorfes Acorn eine Weile auszuhelfen. Leider ist der Bibliotheksleiter jedoch ganz anders als erwartet und auch die vier „Bücherbotinnen“, die den Lesestoff zu Pferd verteilen, entsprechen so gar nicht Alices Vorstellungen.
Aber Alice sitzt in Acorn fest, hat keine Chance, diesem Albtraum zu entkommen. Und bald muss sie feststellen, dass die Abenteuer, die das wahre Leben schreibt, tausendmal besser sind als die, die sie sich in ihren kühnsten Träumen ausgemalt hat.

Marcello Simoni ::: Die verschwundene Bibliothek des Alchimisten green

(Amazon) Frühjahr 1227. Reliquienhändler Ignazio da Toledo wird ins spanische Córdoba gerufen: Blanca, die Königin von Frankreich, ist verschleppt worden; Ignazio soll sie suchen. Eine heikle Mission, denn er und seine Gefährten bekommen es mit einem unberechenbaren Gegner zu tun: Graf Nigredo, der mit düsteren Mächten im Bunde stehen soll, hält Blanca in seiner Burg gefangen. Und das ist nicht die einzige Bedrohung, die von ihm ausgeht.

John Dunning ::: Das Geheimnis des Buchhändlers rot

(Amazon) Mit dem ebenso kultivierten wie zupackenden Cliff Janeway ist John Dunning eine Figur gelungen, die in den USA Kultstatus hat: der Bücherliebhaber als Detektiv, die Welt der Bibliophilen als Ort des Verbrechens.
Der ehemalige Polizist Cliff Janeway versucht sein Glück als Buchhändler.
Doch sein vermeintlich größter Coup bringt ihn in tödliche Gefahr:
Kaum hat er ein seltenes Buch des legendären Forschers und Weltensammlers Richard Burton erworben, erhebt eine alte Dame Ansprüche auf diese bibliophile Kostbarkeit und setzt eine Reihe spektakulärer Verwicklungen in Gang:
Eine Frau wird ermordet, Janeway selbst gerät ins Fadenkreuz von skrupellosen Bücherdieben, und obendrein scheint die schöne Erin, in die er sich verliebt hat, auf der falschen Seite zu stehen.
Janeway hat keine Wahl: Er muß auf eigene Faust ermitteln.

Veronica Henry ::: Liebe zwischen den Zeilen green

(Amazon) Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen.
Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen.
Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten.
Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe …

»Ein großartiges Roman über die Kraft von Büchern und Geschichten.«

Charlie Lovett ::: Der Buchliebhaber

(Amazon) Arthur Prescott ist glücklich mit seinem Leben im beschaulichen Barchester.
Er unterrichtet an der Universität und verbringt seine Freizeit am liebsten in der Bibliothek der Kathedrale, deren Geschichte er recherchiert.
Doch ausgerechnet seine wichtigste Quelle, das ›Buch der Ewolda‹, gilt als verschollen.
Seit Jahren sucht Arthur vergebens nach dieser mittelalterlichen Handschrift,
als nun auch noch ein Eindringling seine Arbeit stört: Die junge Amerikanerin Bethany ist nach Barchester gekommen, um die Bestände der Bibliothek zu digitalisieren.
Ein Sakrileg in den Augen des bibliophilen Arthur.
Doch Bethany erobert schließlich nicht nur Arthurs Herz, sie hilft ihm auch, das Rätsel des verschwundenen Manuskripts zu lösen ...

Charlie Lovett ::: Jane Austens Geheimnis green

(Amazon) Sophie Collingwood liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen.
Ihrer Leidenschaft kann sie auch beruflich nachgehen: als Angestellte in einem Londoner Antiquariat.
Dort versucht sie für ihre Kunden noch die obskursten Werke aufzutreiben – wie beispielsweise „Ein kleines Buch allegorischer Geschichten".
Für diese Sammlung erbaulicher Erzählungen aus dem Jahr 1796 gibt es gleich zwei Interessenten.
Was Sophie nicht ahnt: Das schmale Bändchen birgt den Schlüssel zu einem Geheimnis um Jane Austens Meisterwerk “Stolz und Vorurteil”.
Und plötzlich wird aus der Suche nach einem vergessenen Buch ein höchst gefährliches Abenteuer …
Ein bezaubernder Roman um alte Bücher, junge Liebe und den Charme von Jane Austen!

Sam Savage ::: Firmin. Ein Rattenleben green

K1
Firmin kommt in Boston zu Welt in einem Nest aus Buchseitenkonfetti.
Es sind insgesamt dreizehn Kinder.
Firmin ist der kleinster und schwächster, dafür voll … bekleidet und sehend geboren.
Pembroke Books war ein großer Laden – vier Räume voller Bücher, den Keller nicht mitgerechnet.

K2
Es gibt zwei Arten Bücher zu verschlingen und beide können Bauchschmerzen verursachen.
Was ist eine Lexikalische Hypertrophie und was Biblio-Bulimie?
Es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Mutter trinkt und die Kinder noch nicht entwöhnt sind.

K3
Firmin ist neugierig und unternimmt erste Ausflüge.
Er bleibt jedoch im Haus und entdeckt die Bibliothek.
Die Kinder wachsen und gedeihen und erreichen das Alter, in dem sie in die Welt geführt werden um zu lernen. Der Weg führt eindeutig von einer Alkoholpfütze zu einer anderen. Manchmal an etwas essbaren vorbei. Da Firmin von seiner Schwester begleitet wird, kommt er immer zu spät – die Weiber essen meistens alles auf. Wie sie komplett besoffen den Weg nach Hause finden, ist mir schleierhaft. Genau wie die Verteilung von 13 Kinder in Paare. Darauf ist im Buch nicht weiter eingegangen.
Was lernen wir von diesem Ausflug?
Ein Salatblatt schmeckt wie Jane Eyre.
Und … Firmin hat die … erotische Reife erreicht.
Aber muss es unbedingt die Schwester sein?

K4
Eines Tages verlässt Mutter das Nest und kommt nie wieder.
Danach gehen auch die Geschwister.
Firmin bleibt alleine und zieht um.
Sein Appetit auf Bücher im Sinne sie zu lesen wächst stetig.
Er erkennt die Qualität der Lektüre an dem Geschmack der ersten Seite.
Ob ich das auch probieren sollte…?
Aber bei seinem Lesetempo kann ich nicht mithalten: 400 Seiten pro Stunde.
Die Konfrontation mit eigenem Spiegelbild hinterlässt mit größter Wahrscheinlichkeit bleibenden Schaden.

K5
Firmin entdeckt Kino.
Ab Mitternacht auch Pornofilme.
Die Familie wurde deutlich dezimiert.
Die Nahrung wird knapp.

K6
Merkwürdiger Kapitel.
Die ganze Siedlung soll platt gemacht werden.
Alle zittern, auch die Ratten.

K7
Firmin hat Norman, den Ladenbesitzer, gerne. Leider mag Norman keine Ratten.
Nach dem Norman Firmin entdeckte, wäre fast eine Katastrophe passiert.

K8
Firmin möchte sich mitteilen. Schreibmaschine wäre toll, aber damals gab es nur die mechanischen. Schreiben darauf ist ein Ding der Unmöglichkeit für eine Ratte. Wenn es damals Smartphones gäbe…
Was ich aber nicht verstehe: Firmin kennt doch Buchseitenkonfetti – man kann Buchstaben oder ganze Worte einer Buchseite entnehmen und irgendwo aufkleben oder aber nur hinlegen. Er hat die ganze Nacht Zeit.
Firmin lernt Gebärdensprache und scheitert damit im Park.
Leider regte sich dort die gesamte Öffentlichkeit (auf) [§ 183a StGB (Erregung öffentlichen Ärgernisses)] und schlug sogar auf Firmin ein.
Auf der Flucht wurde Firmin arg verletzt.

K9
Jerry Magoon – Retter in Not, sammelte Firmin ein und brachte ihn zu sich nach Hause.
Zu Freude von Firmin führte der Mensch ein Rattenleben.
Deswegen haben sie sich so gut verstanden, dass eine Art Freundschaft entstanden ist.
Firmin an einem kleinen Spielzeugklavier – das hätte ich gerne gesehen und gehört.
Erdnussbutter schmeckt himmlisch.

K10
Es geht um die 17 Arten der Verzweiflung.

K11
Jerry und Firmin machen gemeinsam einen … Verkaufsausflug.
Jerry ist ein erfolgloser Schriftsteller mit einem Alkoholproblem.

K12 – K15
Es gibt Männer, die bei einem Porno einschlafen.
Diese Männer halten sich Ratten als Haustiere und Freunde.
Jerry möchte gerne in eine andere Stadt umziehen.
Leider verunglückt er und aus ist die Maus.
Die Wohn- und Wirkungsgegend wird weiter entmenscht.
Häuser brennen nieder.
Was nicht verbrennt, wird abgerissen.
Ganze Rattenclans wandern aus.
Wer nicht schafft wird vergast.
Ein trauriges Ende.

Dieses Buch ist ein Paradebeispiel dafür, dass Erwartungen einem Buch gegenüber zu hegen einfach ein großer Fehler ist.
Die Geschichte ist ganz nett, aber weit weg von dem Entfernt, als was man mir sie Empfohlen / verkauft hat. Die Rolle der Bücher ist eher die eines Statisten.

Lin Rina ::: Animant Crumbs Staubchronik green

(Amazon) England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann.
Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht.
Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.

Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.

Thomas Franke ::: Das Haus der Geschichten green

(Amazon) Mit seinem Leihkater Poseidon lebt Marvin Heider in einer sanierungsbedürftigen Berliner Altbauwohnung.
Dank eines unerwarteten Jobangebotes findet er sich plötzlich als Gehilfe eines geheimnisvollen alten Buchhändlers wieder.
Dieser betreibt im Keller seines Antiquariats die "narratorische Apotheke" - eine Sammlung von Geschichten, die den Leser mit auf ungewöhnliche Reisen nehmen, an Orte jenseits des Gewohnten.
Schon bald kann auch Marvin sich der Faszination dieser Geschichten nicht mehr entziehen ...

Alberto Manguel ::: Die Bibliothek bei Nacht rot

(Amazon) Alberto Manguel, dessen »Eine Geschichte des Lesens« ein internationaler Bestseller wurde, erzählt in seinem neuen Buch von seiner eigenen Bibliothek.
Aber jedes Buch, das er in die Hand nimmt, entführt ihn in eine andere Bibliothek und so weitet sich sein Buch zu einer Geschichte der Bibliotheken – zwischen Alexandria und Babel liegt die Bibliothek Aby Warburgs, deren Anordnung den Atlas seiner Gedanken wiederspiegeln sollte, die geheime Bibliothek aus zerlesenen Bänden, die heimlich in einer KZ-Baracke kursierten, die Bibliothek der zensierten, offiziellen, verbotenen, vergessenen Bücher.

Elias Canetti ::: Die Blendung green

(Amazon) Kien, ein bedeutender Sinologe, führt in seiner 25.000 Bände umfassenden Bibliothek ein groteskes Höhlenleben.
Seine Welt ist im Kopf, aber sein Kopf ist ohne Sinn für die Welt.
Als er, von seiner Haushälterin zur Ehe verführt, mit dem ganz »normalen« Leben konfrontiert wird, kann er sich nur noch in den Wahnsinn »retten«.
Dieser Roman, 1935 in Wien zum ersten Mal veröffentlicht, nimmt in der Literatur des 20. Jahrhunderts einen zentralen Platz ein.
Wie Joyce’ ›Ulysses‹ ist ›Die Blendung‹ eine mächtige Metapher für die Auseinandersetzung des einsam reflektierenden Geistes mit der Wirklichkeit.

Traudl Bünger :: Die Romantherapie: 253 Bücher für ein besseres Leben green

(Amazon) Bücher auf Rezept: Fallada für die Hoffnungslosen, Tolstoi bei Zahnweh (und, ja, natürlich auch bei Ehebruch) und »Schiffbruch mit Tiger« in ausweglosen Situationen – die »Romantherapie« kennt für jede Lebenslage das richtige Buch.
Ob Sie an Kaufsucht oder Liebesmangel leiden, ihre Nase hassen, zu wenig Sex haben oder einfach hoffnungslos eitel sind, bei alldem hilft nur eins: der richtige Roman.
»Die Romantherapie« ist ein sprühendes Lesevergnügen und liefert stets die passende Lektüre von A bis Z. Lesen Sie sich gesund – oder verschreiben Sie selbst Bücher gegen Einsamkeit, Liebeskummer oder Langeweile.
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Buchhändlerin oder Ihren Buchhändler.

Goran Petrovic ::: Die Villa am Rande der Zeit green

(Amazon) Der Belgrader Student Adam erhält ein ungewöhnliches Angebot:
Er soll ein Jahrzehnte zuvor erschienenes Buch umarbeiten.
Ein scheinbar harmloser Auftrag.
Doch bei der Lektüre macht Adam eine sonderbare Erfahrung:
Unversehens findet er sich mitten in dem Roman wieder und begegnet anderen Lesern, die über dieselbe Gabe verfügen.
Nicht alle haben ein unschuldiges Interesse an dem Buch.
Als ein Mord geschieht, muss Adam sich entscheiden: Will er seinen Auftrag erfüllen oder verhindern, dass dieser imaginäre Zufluchtsort unwiederbringlich verloren geht?

Anne Delaflotte ::: Mathilde und der Duft der Bücher green

(Amazon) Ein guter Buchbinder liest nicht, pflegte Mathildes Großvater immer zu sagen.
Aber wie soll die junge Frau der Versuchung widerstehen?
Erst kürzlich ist sie in das kleine Dorf in der Dordogne gezogen.
Und nun vertraut ihr dieser gutaussehende Mann ein altes Buch mit rätselhaften Brandspuren an.
Beim Restaurieren entdeckt Mathilde eine im Buchrücken verborgene Namensliste - und stößt auf ein Geheimnis aus der deutschen Besatzungszeit.
Der ganze Ort scheint davon betroffen, auch ihre eigene Familie.
Doch die Menschen um sie herum hüllen sich in Schweigen.
Was nur hat der junge Besitzer des Buches damit zu tun?

Sheridan Hay ::: Die Antiquarin rot

(Amazon) Rosemary Savage liebt Bücher über alles.
Eines Tages entdeckt sie bei einem ihrer Streifzüge durch New York das riesige Antiquariat «Arcade».
Rosemary ist völlig verzaubert und eröffnet dem Inhaber, dass sie unbedingt hier arbeiten will.
Zu ihrem Erstaunen wird sie sofort eingestellt – für die junge Frau geht ein Traum in Erfüllung.
Gemeinsam mit ihrem eigenwilligen Kollegen Oscar erkundet sie bei jeder Gelegenheit den Buchladen.
Durch Zufall stoßen die beiden auf ein verlorengeglaubtes Manuskript von Herman Melville, dem berühmten Autor von «Moby Dick».
Ein sensationeller Fund.
Doch auch andere sind diesem Schatz auf der Spur ...

Ulla Hahn ::: Das verborgene Wort green

(Amazon) Hildegard Palm, 1945 in Dondorf bei Köln geboren, ist die Tochter eines ungelernten Arbeiters und dessen Frau Maria, erzogen im katholischen Glauben.
»Wie viele Seiten hat ein Ding?« fragt die Sechsjährige ihren Großvater.
»So viele, wie wir Blicke für sie haben«, antwortet er.
Ihren Eltern ist Hilde verdächtig.
Sie ist ganz offensichtlich aus der Art geschlagen, will sich nicht anpassen an die Regeln der Arbeiterklasse, strebt nach Höherem, spricht Hochdeutsch und rezitiert Schiller.
Das weckt Mißtrauen und Angst in ihrer Familie.
Als sie neun Jahre alt ist, legt sie eine Sammlung schöner Sätze und Wörter an - als Gegenwelt zum Gebrüll ihres Vaters und dem ängstlichen Geflüster der Mutter.
Bücher werden zu ihrer Rettungsinsel …

Joël Dicker ::: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert green

(Amazon) Ein Skandal erschüttert das Städtchen Aurora an der Ostküste der USA: Dreiunddreißig Jahre nachdem die ebenso schöne wie geheimnisumwitterte Nola dort spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten. Der berühmte, zurückgezogen lebende Schriftsteller Harry Quebert steht plötzlich unter dringendem Mordverdacht.

Britta Röder ::: Die Buchwanderer green

(Amazon) Ein Blick auf die schöne Unbekannte und schon hat Ron die Verabredung mit seinem Cousin Magus vergessen und folgt ihr durch die Stadt.
Doch in der Bibliothek verliert er ihre Spur – oder hat sie ihm mit Shakespeares „Romeo und Julia“ eine Botschaft zuspielen wollen?
Sofort beginnt Ron mit der Lektüre und findet sich im selben Augenblick mitten in Verona wieder …
Was wie eine romantische Liebesgeschichte beginnt, wird nicht nur für Ron zu einer literarischen Reise durch die Weltliteratur – von Verona in das Russland Puschkins, wo Ron plötzlich nicht mehr nur eine Randfigur ist, sondern in die Rolle Eugen Onegins schlüpfen muss – und weiter zu Cervantes „Don Quijote“.
Schon bald bemerkt Ron, dass er nicht der einzige Wanderer zwischen den Bücherwelten ist.
Doch der Ausweg bleibt verschlossen und die Ereignisse mysteriös.
Ist die schöne Rosalia der Schlüssel zu diesem Geheimnis?
Und welche Rolle spielt der heimlich in seine Nachbarin Charlotte verliebte Magus, der die eigenen Gefühle stets hinter seiner Kunst versteckt?
Immer fließender werden die Grenzen zwischen Lesen und Erleben.
Und immer stärker rückt die existentielle Frage in den Vordergrund, wo zwischen Realität und Fiktion jeder einzelne seine eigene Wirklichkeit (er-)findet.

Victoria Schwab ::: Das Mädchen, das Geschichten fängt green

(Amazon) Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt.
Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren.
Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen.
Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen.
Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert.
Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Beate Rygiert ::: Herzensräuber green

(Amazon) Dieses Buch zu lesen ist die schönste Art, sich sein Herz stehlen zu lassen!
Tobias’ Buchantiquariat läuft nicht besonders gut, noch dazu hat er gerade eine schmerzliche Trennung hinter sich.
Als er im Urlaub einen liebenswerten spanischen Straßenhund aufliest, beschließt er kurzerhand, ihn mit nach Heidelberg zu nehmen.
Wie sich herausstellt, hat Zola die Gabe, für jeden Menschen die richtigen Bücher zu finden – denn in jedem »Herzensräuber« erschnuppert er die Gefühle, die die bisherigen Leser darin hinterlassen haben.
So bringt er nicht nur Tobias’ Geschäft auf Vordermann, sondern nach und nach auch dessen chaotisches Liebesleben …

Gabrielle Zevin ::: Die Widerspenstigkeit des Glücks rot

(Amazon) A.J. Fikry lebt auf einer malerischen Insel, ist umgeben von seinen wertvollsten Besitztümern - Tausenden von Büchern - und ist trotzdem ein unglücklicher Mensch.
Bis er eines Morgens einen ungebetenen Gast entdeckt: In seiner Buchhandlung sitzt die zweijährige Waise Maya.
Gegen seinen Willen nimmt er sich des kleinen Mädchens an, und es stellt sein Leben völlig auf den Kopf.
Und dann ist da noch die Verlagsvertreterin Amelia, die A.J. nicht so schnell vergessen kann ...

Hektor Haarkötter ::: Der Bücherwurm: Vergnügliches für den besonderen Leser green

Was man sich merken soll:
Das erste Mal wurde ein Mensch als Bücherwurm von Gotthold Ephraim Lessing in seinem Werk „Der junge Gelehrte“ im Jahr 1748 erwähnt.
Von Bücherwurm als Schädling aus dem Reicht der Tiere, über Bücherwurm als Schädling aus der Welt der Menschen bis Viren und Würme der Computerwelt wird hier alles behandelt.
Die Sprache ist kompliziert, die Schrift sehr klein.
Man erfährt aber einiges, das man sonst nicht so bekommt.
In bibliophiler Ausstattung mit schönen Illustrationen!

Hanns-Josef Ortheil ::: Lesehunger - ein Büchermenu in 12 Gängen rot

(Amazon) Ein opulent angerichtetes Fest des Lesens
In »Lesehunger« erzählt Hanns-Josef Ortheil von seinen ausschweifenden Lese-Vergnügen, von den Ritualen und Geheimnissen des Lesens, von den Tageszeiten und Orten, die dem Lesen günstig sind, und vom lustvollen Verschwinden in und dem langsamen Wiederauftauchen aus Büchern.
»Lesehunger« ist darüber hinaus aber auch ein verführerisch angerichtetes Lese-Menu, das von Hanns-Josef Ortheil mit vielen Buch- und Leseempfehlungen angereichert worden ist und das den Leser auf raffinierte Weise zum hemmungslosen und anarchischen Lesen abseits aller literarisch schmalspurigen Kanonangebote verführen will.

Michael Koglin ::: Die Bücherei rot

(Amazon) Ein liebevoll, zärtlicher Roman über eine Kindheit in den sechziger Jahren und über die alles verändernde Magie des Lesens.
Voller leisem Humor und Sympathie für einen trotzigen Außenseiter, der einfach nicht aufgeben will.
Bücher. Lesen. Freiheit.
Niemand schreibt Leon in der Bücherei vor, was er auszuwählen hat und so liest er sich durch immer neue Welten.
Im richtigen Leben läuft es nicht so gut.
Er wird des Diebstahls bezichtigt, als Flüchtlingskind beschimpft und ein prügelnder Lehrer macht ihm zu schaffen.
Außerdem will man ihm den Zugang zu den Büchern nehmen.
Leon laviert sich durch, doch plötzlich gibt es kein Entkommen mehr.
Er wird mit einem fürchterlichen, höchst realen Geheimnis konfrontiert.
Und das lauert ausgerechnet im Keller der Bibliothek.
Leon muss sich dem Ungeheuerlichen stellen. Und das bedeutet auch das Ende seiner Kindheit.

Burkhard Spinnen ::: Das Buch: Eine Hommage green

(Amazon) Gehen fünfhundert Jahre Buchkultur demnächst zu Ende?
Löst das E-Book das gedruckte Buch ab, so schnell und vollständig, wie einst Auto und Traktor das Pferd ablösten?
Und was wird dann aus unserer Lesekultur?
Burkhard Spinnen, Autor und Leser, stellt sich Fragen, die wir uns heute alle stellen.
Doch statt zu argumentieren, statt pro oder contra Buch zu plädieren, lässt er hier Revue passieren, was ihm und uns das gedruckte Buch bedeutet, wie es unseren Lebensalltag prägt.
Es geht um große und kleine, richtige und falsche, um verliehene und verschenkte, verlorene und gefundene Bücher, um das Sammeln von Büchern und das Leben mit ihnen.
DAS BUCH ist eine ebenso aufmerksame wie liebevolle und persönliche Hommage an das Buch und damit an seine und unsere Zukunft.

Jaume Cabré ::: Das Schweigen des Sammlers green

(Amazon) Der Antiquitätenladen des Vaters in Barcelona ist eine wahre Schatzkammer, doch die Faszination des jungen Adrià gehört allein einer wertvollen Storioni-Geige aus dem 18. Jahrhundert mit einem bezaubernden Klang.
Heimlich tauscht Adrià sie eines Tages mit seiner eigenen Geige aus, um sie stolz seinem besten Freund zu zeigen.
Als er die Storioni zurücklegen möchte, sind seine Geige und sein Vater verschwunden, der Antiquitätenhändler wurde kaltblütig ermordet.
Viele Jahre danach – Adrià ist inzwischen Gelehrter und Sammler – sucht er das Rätsel um die Storioni zu lösen und so den wahren Grund für den Mord herauszufinden.
Er ahnt nicht, dass die Vergangenheit des Musikinstruments Familiengeheimnisse, Mordfälle, Hass und Intrigen, Liebe und Verrat verbirgt.
Für Adrià steht einiges auf dem Spiel – auch seine große Liebe Sara …

Elias Vorpahl ::: Der Wortschatz green

Es ist das Abenteuer eines Wortes oder ein Abenteuer des Wortes in 11 Kapitel

Diese Geschichte würde ich zwischen „Sofies Welt“, „Die Seiten Der Welt“ und Magie ansiedeln.
Vielleicht ist es eine Antwort auf die Entstehung von Vong (was ich für Körperverletzung halte), auf jeden Fall ein Geniestreich.

Es geht um die Sprache und deren Gebrauch.
Es geht um die Suche und um das Finden.
Hier wird auch sehr deutlich gezeigt, dass der Weg eigentlich das Ziel ist.
Es ist ein Text, der den Leser zum Nachdenken zwingt.
Manche Stellen las ich mehrfach, weil mein Gehirn komische Geräusche machte (ok, ein Scherz, aber es war nötig).
Hätte ich das Buch in elektronischer Form gehabt, wären sehr viele Lesebildchen (Zitate) entstanden.

Ich habe lange überlegt, an wen das Buch gerichtet ist.
Junge Generation, die mit einer kleinen Schrift keine Probleme hat, die sich aber nicht artikulieren kann, ist es wohl nicht.
Das Buch will leben und es lebt durch die Leser.
Es ist aber kein einfaches Buch, das man so mal eben inhaliert.
Man soll schon Spaß an der Sprache haben und manch neues Wort bereit sein zu erfinden.
Man soll schwimmen können in einem Sprachfluss.
Und auch wissen, was zu tun ist, wenn man ein beflügeltes Wort mit einem gebrochenen Flügel findet.

Meine wilden Gedanken zu einzelnen Kapiteln:
Kapitel 1 - Sprachlosigkeit
Moral aus der Geschichte: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
Kapitel 2 – Anfang & Ende
Manche Wortpaare sind fast wie Menschen. Sie bekommen ein Kind. Aber nur eins.
Kapitel 3 – Eine verrückte Teeparty
Über Mehrdeutigkeit, Vorurteile und Verfolgungswahn
Kapitel 4 – Der Sturz
Um eine Reise zu beginnen muss man sich fallen lassen. Oder eben stürzen.
Kapitel 5 – Im Sprachfluss
Große Fische, kleine Fische? Nein. Worte die aussterben sinken ab. Ich wünsche mir Vong ganz unten.
Kapitel 6 – Sprachen
Traue keinem Hasen, der auf Romantik macht
Kapitel 7 – Wortspiele
Hier habe ich an etwas anderes gedacht. Es ist aber ein Geschichten-Battle.
Kapitel 8 – Das Wort spielt mit
V oder doch Pfau? Veilchen versus Pfeilchen. Das Leben wird kompliziert. Zum Glück ist es nur eine Geschichte in einer Geschichte in einer…
Kapitel9 – Ein Beflügeltes Wort
Ein Wort mit Federn animiert zum Tanzen und wird Gesang genannt – puh, da soll jemand den Überblick behalten.
Kapitel 10 – Babel
Hilfe, ich kann es nicht lesen! Ein komplizierter Text, letztendlich sehr tiefsinnig
Kapitel 11 - Lesen
Können Esels lesen?

Als Hörbuch oder in anderen Sprachen übersetzt ist das Buch für mich schwer vorstellbar (wegen Kapitel 10).

Wer auf anspruchsvolle (aber anders) Literatur steht, soll sich dieses schmale Bändchen zulegen.

Penelope Fitzgerald ::: Die Buhhandlung green

(Amazon) Florence Green erwirbt in Hardborough, einem verschlafenen Dorf an der Küste Ostenglands, das Old House als zukünftiges Domizil für ihre Buchhandlung.
Dass das Gebäude anscheinend von einem Poltergeist besessen und bis auf die Grundmauern feucht ist, bringt sie von ihrem Vorhaben ebensowenig ab wie die Tatsache, dass sie von finanziellen Dingen keine Ahnung hat.
Voller Schwung stürzt sie sich in die Vorbereitungen und stattet ihre Buchhandlung liebevoll aus.
Die Einwohner des kleinen Städtchens begegnen dem Unternehmen zunächst mit Skepsis, bald stellen sich jedoch erste Stammkunden ein.
Als Florence Green aber dann ein gerade erschienenes Buch eines bis dahin unbekannten Autors, Vladimir Nabokov, verkauft, ist die Aufregung groß und weitet sich zu einem Skandal aus ...

Ann Patchett ::: Aus Liebe zum Buch rot

(Amazon) »Sie haben gehört, dass der unabhängige Buchhandel tot ist, dass Bücher tot sind, dass vielleicht sogar das Lesen tot ist? - Holen Sie sich einen Stuhl, ich habe eine Geschichte zu erzählen.«
Als im März 2011 die letzte unabhängige Buchhandlung in Ann Patchetts Heimatstadt Nashville, Tennessee, schließt, nimmt die US-amerikanische Schriftstellerin das Schicksal der Stadt selbst in die Hand und beschließt, allen Warnungen zum Trotz, selbst eine Buchhandlung zu eröffnen, The Parnassus
Bookshop. Ein kluges und wichtiges Plädoyer für den unabhängigen Buchhandel.

Nina George ::: Das Lavendelzimmer green

(Amazon) Ein unwiderstehlicher Roman über die Macht der Bücher, die Liebe und die Magie des südlichen Lichts: „Das Lavendelzimmer“ – ein internationaler Bestseller, übersetzt in 30 Sprachen, gefeiert von der Presse wie von Lesern weltweit.
Er weiß genau, welches Buch welche Krankheit der Seele lindert: Auf seinem Bücherschiff, der »literarischen Apotheke«, verkauft der Pariser Buchhändler Jean Perdu Romane wie Medizin fürs Leben.
Nur sich selbst weiß er nicht zu heilen, seit jener Nacht vor 21 Jahren, als die schöne Provenzalin Manon ging, während er schlief.
Sie ließ nichts zurück außer einem Brief – den Perdu nie zu lesen wagte. Bis zu diesem Sommer.
Dem Sommer, der alles verändert und Monsieur Perdu aus der kleinen Rue Montagnard auf eine Reise in die Erinnerung führt, in das Herz der Provence und zurück ins Leben.

Daniel Pennac ::: Wie ein Roman. Eine Liebeserklärung an das Lesen green

(Klappentext?) Der französische Literaturwissenschaftler, Lehrer und Schriftsteller Daniel Pennac hat ein Buch gegen die Leseverdrossenheit geschrieben; dabei bedient er sich seiner Erfahrungen als Vater und Erzieher.
Mit viel Witz und Charme macht er klar, daß Lesen nicht immer "bilden" muß.
Lesen soll in erster Linie als Vergnügen, als Lust und spannende Erfahrung erlebt werden.

Andrea Gerk ::: Lesen als Medizin: Die wundersame Wirkung der Literatur green

(Amazon) Bücher entfalten mitunter eine magische Kraft, die uns im Innersten berührt. Jeder Leser hat das selbst erfahren: in der von Weltschmerz geschwängerten Pubertät oder in jenen Augenblicken, in denen zwei Buchdeckel Schutz vor dem bedrohlichen Alltag bieten. Bei Liebeskummer, Melancholie und Einsamkeit. Aber wie funktioniert diese rezeptfreie Medizin, die schon Erich Kästner in seiner »Lyrischen Hausapotheke« gegen die kleinen und großen Schwierigkeiten der Existenz verordnete?

Christoph Marzi ::: Die wundersame Geschichte der Faye Archer green

(Amazon) »Geschichten sind wie Melodien!« Mit diesen Worten verzaubert Alex Hobdon die junge Buchhändlerin Faye Archer vom ersten Augenblick an. Als er sein Skizzenbuch in ihrem Laden vergisst, tut Faye etwas völlig Untypisches: Sie schreibt Alex über Facebook an, und aus ein paar kurzen Chats entwickelt sich eine berührende Liebesgeschichte. Doch dann erfährt Faye, dass Alex ein Geheimnis verbirgt, das so unglaublich klingt, dass es eigentlich nur wahr sein kann, und Faye muss sich entscheiden, ob ihre Liebe zu Alex stark genug ist, dieses Geheimnis zu teilen ...

Bella Winther ::: Die Legende der Spiegelbücher: Das Buch der Vergessenheit green

(Amazon) DIES IST EINE WARNUNG! Mein Herz wird schlagen, wenn du mich öffnest. Es wird mit einem langsamen Pulsieren beginnen. Und zu einem starken Herzschlag auswachsen. Dein Blut wird es antreiben.
Wir werden Eins sein. Deine Erinnerungen werden zu meinen.
Mit jedem Teil, den du liest, wirst du einen Teil deiner Welt vergessen.
Einen Teil deines Schmerzes, deiner Wut und deiner Trauer. Aber alles hat seinen Preis. Du kannst deine eigene Welt erschaffen.
Du musst mich nur LESEN! Alles was du vergisst, wird zerstört. Doch du wirst es hier wieder finden. SEI GEWARNT!
Als die zwanzigjährige Madleen ein geheimnisvolles Buch findet und zu lesen beginnt, suchen schlimme Katastrophen ihre Umgebung heim und zerstören ganze Landstriche. Madleen hingegen vergisst, dass diese überhaupt existierten. Schon bald wird sie von uheimlichen Wesen, wie Vampiren, Werwölfen und Meermännern verfolgt. Als ihr erste Zweifel kommen, überzeugt sie der smarte Laurence das Buch weiter zu lesen. Er manipuliert sie, indem er ihr vorheuchelt sie zu lieben. Madleen vertraut ihm und ignoriert die Gefahren und lebensbedrohlichen Situationen, in die sie sowohl in der Realität, wie auch im Buch ständig gerät, und liest weiter. Dadurch wird sie beharrlich tiefer in den Bann des Buches hineingezogen.Wird sie sich aus dem Bann befreien können, bevor es zu spät ist? Du wirst es nur erfahren, wenn du ihre Geschichte liest, doch sei gewarnt ... es könnte gefährlich werden ... und deine Welt ins Wanken bringen.

Alan Benett ::: Die souveräne Leserin green

(Amazon) Zum 60. Thronjubiläum der Queen: einmalige limitierte Sonderausgabe in royaler Ausstattung; blaue Seide, Silberprägung, farbiges Vorsatzpapier und Fadenheftung! Die Hunde sind schuld. Beim Spaziergang mit der Queen rennen sie los, um den allwöchentlich in einem der Palasthöfe parkenden Bücherbus der Bezirksbibliothek anzukläffen. »Maam« ist zu gut erzogen, um sich nicht bei dem Bibliothekar zu entschuldigen, leiht sich ebenfalls aus Höflichkeit ein Buch aus und kommt auf den Geschmack. Von da an deckt sie sich jede Woche mit Lesestoff ein und lernt den Küchengehilfen Norman kennen, mit dem sie sich fortan über ihre Lektüren unterhält. »Not amused« ist hingegen der Privatsekretär der Queen, Sir Kevin, der nichts unversucht lässt, »Her Majesty« dem schädlichen Einfluss Normans zu entziehen. Denn die Queen beginnt, ihre Pflichten zu vernachlässigen, liest nun lieber in ihrer Kutsche, statt der Menge zuzuwinken. Ein Bennett »at his best-very British«, wie immer, und von so umwerfender Komik, dass Ihnen der »Bowlerhat« hochgeht!

John Connolly ::: Das Buch der verlorenen Dinge green

(Amazon) Nach dem Tod seiner Mutter flüchtet sich der zwölfjährige David in die Welt der Bücher. Schon bald merkt er, dass sich Realität und Fantasie vermischen. Es beginnt eine abenteuerliche Reise an die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit.

Als Davids Mutter nach schwerer Krankheit stirbt, verkriecht sich der Junge in seine Bücher. Bald schon fangen sie an, mit ihm zu sprechen, und im Garten vor seinem Zimmerfenster taucht immer öfter eine seltsame Gestalt auf: der »Krumme Mann«. Eines Abends folgt der Junge ihm durch einen Mauerspalt und findet sich in einem dunklen Wald wieder. Geleitet und gelockt vom »Krummen Mann« macht David sich auf die Suche nach dem König des Waldes. Von ihm wird gesagt, er besitze ein geheimnisvolles Buch, »Das Buch der verlorenen Dinge«, in dem alle Wahrheiten des Lebens aufgezeichnet seien. Endlich am Schloss des Königs angelangt, muss David erkennen, dass er dem Bösen in die Falle gegangen ist.

Stephanie Butland ::: Ich treffe dich zwischen den Zeilen green

(Amazon) Ein Buch, das einen so schnell nicht mehr loslässt: Stephanie Butlands herzergreifender Roman erzählt vom Wunder der Liebe und von der heilenden Kraft der Literatur.
Mit Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren versucht Loveday, die Welt von sich fern zu halten. Sie ist ein wahrer Büchernarr, umgibt sich lieber mit Literatur als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Wirklich wohl fühlt sie sich nur in Archies Antiquariat. Der alte Mann hat ihr nicht nur einen Job gegeben, er akzeptiert sie vor allem, ohne Fragen zu stellen. Als Loveday Nathan kennenlernt, scheint ihre Welt heller zu werden: Er nimmt sie mit zu einem Poetry-Slam, und die Gedichte öffnen beiden einen Weg, sich die Dinge mitzuteilen, für die ihnen sonst die Worte fehlen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe. Doch dann werden im Antiquariat Bücher für Loveday abgegeben, die sie zurück in ihre Kindheit führen und schmerzhafte Erinnerungen an eine Familientragödie wecken, die sie nur zu gerne weiter verdrängt hätte. Kann sie mit Archies und Nathans Hilfe endlich mit der Vergangenheit Frieden schließen und über die Ereignisse hinwegkommen, die ihr Leben so sehr erschüttert haben?

Felicitas Brandt ::: Die Geschichtenspringer green

::: 1. Als die Bücher flüstern lernten

(Amazon) **Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**
Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

::: 2. Als die Worte tanzen wollten

(Amazon) **Wenn die Welt der Bücher verlockender ist als die Wirklichkeit…**
Bei Sam hat Hope endlich das Zuhause gefunden, nachdem sie sich so lange gesehnt hat. Doch ein »normales« Leben zu führen, stellt sich als weitaus schwieriger heraus als erwartet. Nicht nur die vielen neuen Regeln, die nun zu ihrem Leben gehören, setzen ihr zu und treiben sie immer wieder zwischen die Seiten ihrer geliebten Bücher. Während Hopes Sehnsucht nach der Welt hinter den Worten immer größer wird, fürchtet Sam mehr und mehr, dass sie sich in den Geschichten verlieren könnte. Besonders, da sich im Reich der Feen ein Krieg zusammenbraut…

::: 3. Als die Seiten träumen durften

(Amazon) **Wenn sich das Reich der Bücher in einen dunklen Albtraum verwandelt…**
Hope und Sam reisen zurück in die Welt hinter den Worten, wo die Feenkönigin Hope ein verlockendes Angebot macht. Sie soll sich der Wilden Jagd anschließen und einen geheimnisvollen maskierten Mann ausfindig machen. Ein Abenteuer, dem Hope sich nur schwer entziehen kann, schließlich hat sie bereits eine Vermutung, wer sich hinter der Maske verbirgt. Eine Hoffnung, die stärker ist als die Angst vor den Gefahren der Reise. Noch ahnt sie nicht, dass ihre Entscheidung sie den Jungen kosten kann, den die Magie der Geschichten untrennbar mit ihrem Leben verbunden hat. Denn Sam würde ihr überall hin folgen, auch wenn das bedeutet die dunkelsten Seiten der Bücher zu lüften…  

Lara Steel ::: Das Buch der Sinne

(Amazon) Ein uralter Bann! Ein geheimnisvolles Buch! Eine Liebe, die alles verändert … Alice O‘Rourke ist gerade dabei ihr Medizinstudium am Dubliner Trinity College abzuschließen, als ihr Großvater unerwartet an einem Herzinfarkt stirbt. Urplötzlich auf sich allein gestellt, bricht für Alice eine Welt zusammen, zumal sie nun auch noch als einzige Erbin für sein geliebtes Antiquariat eine Lösung finden muss. Schweren Herzens beginnt sie also damit, den Bestand des so liebevoll eingerichteten Ladens zu erforschen und stößt dabei schon bald auf ein außergewöhnliches Buch, das sie auf unerklärliche Weise anzieht. Als Alice das Buch dann aufschlägt, wird es regelrecht lebendig. Sofort will sie es wieder zuschlagen, doch da fliegt es schon wie ein Geschoss durch die Bücherregale und verwüstet alles. Als es endlich in einer dunklen Ecke liegenbleibt, will sie es wieder aufheben. Doch da traut sie ihren Augen kaum: Neben dem Buch liegt ein bewusstloser, junger Mann. Während Alice noch versucht, zu begreifen, was vor sich geht, erwacht der mysteriöse Fremde. Und was er ihr dann berichtet, lässt den Tod ihres Großvaters in einem ganz anderen Licht erscheinen; und bringt Alice selbst in größte Gefahr

   
   
   
   
   
 
  • Bücher für die Seele

Ruth Hogan ::: Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Was für ein geniales Buch.
Randvoll mit wunderschönen Zitaten.
Es ist eine nette Idee, den verlorenen und dann gefundenen Dingen eine Geschichte zu verpassen.
Oder wie ich es nennen würde – diesen Dingen etwas Leben einzuhauchen.
Das tun viele Menschen.
Sie nehmen etwas in die Hand und überlegen sich, was das Etwas bis dahin erlebt hat.
Aus solchen Geschichten besteht dieses Buch.
Sie sind wie in Seide gestickt.
Umwoben von dem dahinfließendem Leben. Mal traurig, mal lustig aber immer lehrreich.
Und manchmal bekommt man eine Gänsehaut.
Als Laura von ihrem schlagfertigen Mann flieht nimmt Anthony Peardews sie auf und gibt ihrem Leben einen tieferen Sinn.
Sie sind ein harmonisches Paar, das eigentlich gar kein Paar ist.
Anthony ist nicht frei. Seine Seele gehört seiner verstorbenen Frau Theresa.
Nach dem er sie und ihr Geschenk verloren hat, fing seine Sammelleidenschaft an.
Doch eines Tages beschließt er zu seiner Theresa zu gehen und Laura findet ihn im Rosengarten ausgebreitet im Grass.
Noch bevor ihr das Testament von Anthony vorgetragen wird, tritt Sunshine in ihr Leben.
Sunshine ist 19 und anders.
Anthony hat Laura zu Alleinerbin gemacht und mit einer schweren Aufgabe betraut.
Es ist sein letzter Wille, da kann man echt nichts tun.
Ob die Gabe, die Sunshine anscheinend besitzt, dabei hilft?
Neben diesem Strang baut sich eine andere Geschichte beiläufig auf.
Zuerst habe ich gar kein Zusammenhang gesehen oder war er eben nicht sehr deutlich, was mich ein wenig verstört hat, aber am Ende hat sich der Kreis geschlossen.
Bei diesem Hörbuch empfehle ich nicht einzuschlafen.
Schon leichtes Wegdriften ist gefährlich.
Wenn man zurückkommt, begegnet einem eine Welt, die er nicht kennt und so nicht erwartet.
Und das ist der Moment, wo man nicht denken soll – was soll das, ich höre jetzt auf.
Es lohnt wirklich die ganze Welt in sich aufzunehmen.
Es ist eine wunderbare Reise.

Lucinda Riley ::: die Reihe um die sieben Schwestern

Die „7-Schwestern“-Reihe von Lucinda Riley besteht bis jetzt (2017) aus vier Büchern:

  • Die sieben Schwestern – das Buch Maia (Bildhauerei)
    Land: Brasilien
    Reale Personen: Heitor da Silva Costa, Paul Landowski, Albert Caquot

  • Die Schturmschwester – das Buch Ally (Musik)
    Land: Norwegen
    Reale Personen: Henryk Ibsen, Edvard Grieg, Max Abraham

  • Die Schattenschwester – das Buch Star (Bücher, Diplomatie, König, Frauenliebe)
    Land: England
    Reale Personen: Edward VII (König), Alice Keppel, Violet Keppel

  • Die Perleschwester – das Buch CeCe (Dot-Painting)
    Land: Thailand, Australien
    Reale Personen: Albert Namatjira

  • Die Mondschwester - das Buch Tiggy

Weitere Romane werden hoffentlich folgen.

Aber ich bin mir nicht sicher, ob man die Bücher nach und nach lesen soll.
Zwischen den einzalnen Bändern liegt ein Jahr. Es tun sich kosmische Weiten auf.
Nach dem Sog und der Sucht die ich empfand, da ich alle vier nacheinander hören dürfte, ereilt mich eine Leere. Und das ist nicht gut.

Alle Bücher haben den gleichen Aufbau:

  • Eine kurze Beschreibung, was vor dem Tod des Adoptivvaters Pa Salt passiert ist
  • Der Tod des Pa Salt und die Entdeckung der Armillarsphäre
  • Die Aufgabe: finde deine Wurzeln
  • Die Reise in andere Länder und in die Vergangenheit
  • Der Leser lernt eine berühmte Person und ihre Werke kennen
  • Die Liebe, am besten kompliziert  und dramatisch, übernimmt die Regie

Ich fürchte, ich habe den Büchern Unrecht getan.
Sie sind allesamt (wie wohl alle Bücher von Lucinda Riley) ein literarischer Geniestreich.

Vom Schreibstil über Inhalte bis Anspruch – alles auf einem hohen Niveau.
Manchmal sind die Geschehnisse so verwoben, dass ich Angst um meinen Geist habe.
Ich habe die Freude den Büchern lauschen zu dürfen.
Es ist großes (Kopf)Kino. Sehr emotional.

 

Jenny Colgan

::: 1. Die kleine Bäckerei am Strandweg

Achtung!!
Ich empfehle dringend sich auf Backen einzustellen.
Das Buch zwingt mich direkt in die Küche zu gehen, in einen Trance zu verfallen, und Brot und Kuchen am Ende zu bewundern.
Es ist ein typisches Schmunzelnbuch.
Es geht im Grunde um den Silberstreifen am Horizont, wenn es einem sehr schlecht ergeht.
Polly lebt den Traum ihres Freundes, der wahrscheinlich nur alles tut um seiner Mutter zu gefallen.
Als das Geschäft den Bach runter geht und die Beziehung gleich mit sich zieht, flieht Polly nach Cornwall.
In eine Ecke des Landes wo das Leben schwierig ist, aber auch gut.
Zum ersten Mal kann sie richtig schlafen.
Ich würde sogar weiter gehen und behaupten, dass sie zum ersten Mal so richtig tief geatmet hat und damit kam auch der erholsame Schlaf.
Ihr erster Freund war ein Papageientaucher.
Ein Jungtier, das sich bei Flugversuchen und starker Böe an der Fensterscheibe ein Flügel gebrochen hat.
Freundschaften mit Menschen und Herzangelegenheiten kommen auch nicht zu kurz.
Als Polly ihr Traum, Ihr Hobby zu Leben versuchte, geriet sie mit der eingeborenen verbitterten Bäckerin in einen Konflikt.
Es bedarf des ganzen Buches um die alte Frau zu verstehen.
Letztendlich begibt sie sich auf die letzte Reise und ab da wird es noch schlimmer.
Aber gerade dort fängt das zweite Buch an.

::: 2. Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Dieses Teil bietet nichts zum Schmunzeln an.
Malcolm versprüht seine Toxine, Niel hat endlich Anschluss bei der Familie gefunden und hat seine Ziehmutter vergessen, Bäckereien gehen den Bach runter und als ob das nicht genügte – es kommt der Sturm des Jahrhunderts.
Obwohl das meiste im Buch bewegend bis traurig ist, macht die Geschichte stark.

Es gibt da den Reuben. Den immer-wieder-gerne-Millionär.
Den Stehaufmännchen.
Er macht das Buch mit nur einer Handvoll Worte zu einer Therapiesitzung.
Mit einem Satz also zum Erfolg und der geht so: „ich bin umwerfend“ – so laut es geht immer wieder sagen.

Und er hat Recht.

Ende gut alles gut?
Ja und ob!
Niel hat Polly doch nicht vergessen.
Mit einem Weg markiert mit seiner Feder führt er sie zu seinem Zuhause wo es stolz seine Gefährtin und (s)ein Ei präsentiert. Niel wird also Vater. Er ist kein Kind mehr.

::: 3. Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Hahaha, die Weihnachtsgeschichte wiederholt sich wohl gerne.

Eine erwachsene Frau wird schwanger und das gleich im siebten Monat.
Und auch hier ist es nicht sicher, wer der Vater ist.
Panik bricht aus.
Was ist, wenn das Kind dem Vater so gar nicht ähnelt?

Eine andere Frau wird an das Sterbebett des Erzeugers gerufen.
Die Vergangenheit überrollt sie und ihre Mutter wie ein Sturm die Küste.
Der Vater stirbt. Was bleibt ist die Neugierde auf Halbgeschwister.

Und wenn Dankbarkeit in eine opulente Hochzeit ausartet zu der alle, aber wirklich alle eingeladen sind – dann ist es Weihnachten (oder war es schon Silvester oder sogar danach?)

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass die Papageientaucherstation vorerst gerettet wurde und Reuben eine Schule eröffnet hat – mit Sonderzeiten, angepasst an Gezeiten. Seine Schule, seine Regeln.

Irgendwie endet die Geschichte doch noch mit Schmunzeln.

Und jetzt möchte ich sie als Film sehen.

Matt Haig

::: Ein Junge namens Weihnacht (Teil 1)

Es ist das erste Teil einer wunderbaren Weihnachtsgeschichte.
Einer wunder-vollen, also voll von Wunder.
Es geht um das Glauben.
Ums Glauben an Wunder.
Und auch darum, dass jeder, aber wirklich jeder irgendwann ein Kind war.
Auch der Weihnachtsmann.
Es ist eine Geschichte über das Gute im Herzen.
Bestens geeignet zum Vorlesen.
Ich würde diese Geschichte niemals einem Kind als Hörbuch in die Hand drücken.
Sie braucht einen Opa mit Bart und Brille.
Im Sessel am Kamin.
Der Leser/Zuhörer und hoffentlich auch die ganze Familie, erfährt wie es dazu kam, dass man Geschenke in Socken (ja, es waren Socken und nicht Schuhe) findet und wie ein dicker Weihnachtsmann mit seinem großen Sack durch einen Schornstein passt.
Und natürlich wie es möglich ist, alle Kinder an einem einzigen Abend zu beschenken.
Rudolph, der mit der roten Nase, ist noch sehr jung und weiß von seiner großen Aufgabe noch gar nichts.
Ich bin schon groß, aber am Ende musste ich einige Tränen trocknen.

::: Das Mädchen, das Weihnachten Rettetete (Teil 2)

Als Weihnachtsmann in die Jahre gekommen ist und die notwendige Reife erreicht hat, hörte er auf zu altern.
Diesen Umstand verdankte er einem Wichtelzauber, dann als er noch ein Kind war haben Wichteln ihn mit diesem Zauber gerettet (s. Teil 1). Seit dieser Begegnung kann auch er Wunder bewirken, wie jeder einzelne Wichtel.

Mit seiner Reife war auch an der Zeit unter die Menschen zu gehen und Geschenke zu verteilen.
Sein erstes Kind war ein armes 8-jähriges Mädchen, deren Mutter sehr, sehr krank war.
Das erste Kind scheint in der Karriere des Weihnachtmannes sehr wichtig zu sein, weil es eben die Hauptrolle in dieser Geschichte spielt.

Es ist eine traurige Geschichte. Der Leser begegnet gemeinen Menschen und gemeinen Trollen.
Es ist eine gute Geschichte. Die Wahrheitselfe heiratet den Lügenelf. Er mag ihre Aufrichtigkeit, sie seine Komplimente.
Mit den verwirrten Trollen wurde Frieden ausgehandelt.
Das kleine Mädchen, da es ganz alleine auf der Welt war, dürfte bei den Wichteln bleiben, wie einst der Weihnachtsmann.
Da Weihnachmann sich verliebt hat, ist noch jemand dort eingezogen.

Ein Wort zu dem Zauber, der den Rentieren und dem Schlitten als Sprit dient: es ist der Glaube und die Hoffnung. Wenn die Luft mit den beiden nicht gesättigt ist, stürzt der Weihnachtsmann samt Gespann vom Himmel ab.

Das Ganze passierte in der Zeit, als Rudolph noch nicht wusste, dass er Rudolph heißt, jung und bockig war.

Linda Winterberg ::: Für immer Weihnachten

Wenn der Herrgott will
leuchten alle Sterne
leuchten in der Nacht
aus der weiten Ferne
wie ein Diadem
am Himmelszelt
und schaun auf unsre kleine Welt.
[by Zarah Leander]

Hermann ist ein merkwürdiger Name für einen Zwergesel.
Seine Aufgabe war das Leben einer kleinen Familie auf den Kopf zu stellen.
Wir sind in Frankfurt im Jahr 1951.
Die Menschen und die Stadt erholen sich sehr langsam von dem sinnlosen Krieg.
Da ist schon toll, wenn hier und da ein Wunder geschieht.
Hermann ist so ein Wunderüberbringer.
Geschickt von einem Leierkastenmann.
Und wer sich als Leierkastenmann verkleidet hat?
Ich habe da eine Vermutung…

Ein Buch zum Dahinschmelzen.
Genau richtig zum Weihnachten.
Nicht zu lang, dafür aber ergreifend.
Ich habe geheult, wie ein Schlosshund.

   
   
   
   
   
   
   
   
 
  • Krimis und Thriller
   
 
  • LoL

Moritz Matthies

::: 1. Ausgefressen
Wenn man etwas Leichtes sucht – dieses Buch könnte die erste Wahl sein.
Und wie auf einer Perlenschnur – die VIER Nachfolger.
Ob man glaubt oder nicht – es ist ein Krimi, oder es sind allesamt Krimis.
Es geht hier um die einzigartige Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier.
Ich habe nicht so mit den Namen.
Unserer Protagonist und angehender Detektiv ist schwer verliebt… in einer Chinchilla-Dame.
Sie bricht ihm andauernd das Herz.
Ach, wichtig, wir befinden uns in Berlin, im Zoo.
Es ist wirklich phantastisch mitzuerleben, wie die Tiere so sind.
Aber vielleicht liegt es einfach an Christoph Maria Herbst?
Der wahnsinnige Vorleser!
Er gibt wirklich alles.
Also – es gibt zwei Schüsse und alle suchen nach einer Leiche, von einem Mann, der spurlos verschwunden ist.
Da er reich ist, wird er natürlich intensiv gesucht.
Seine Tochter möchte wissen, wann sie erben könnte.
Deswegen hat sie einen Detektiv beauftragt.
Und der hat in sich.
Eigentlich ist er immer besoffen.
Und das ist gut so, denn in diesem Zustand versteht er die Sprache der Erdmännchen.
Nein, nein, das soll sich jeder selbst reinziehen.
Es ist sehr erfrischend.

::: 2. Voll Speed
Ich habe mir endlich paar Namen gemerkt.
Ray ist der Erdmann, der seine Zukunft als Privatdetektiv schon festgelegt sieht.
Die Stimme seines Herzens heißt Elllllsa und ist eine Chinchilladame.
Eigentlich dürften sie nicht miteinander… aber in diesem Buch ist alles möglich und ich kaufe dem Autor auch alles ab.
Ja, ich bin hypnotisiert.
Ray kann nicht lesen.
Ist das ein Problem?
Nein, den Erdmännchen das im Prinzip nicht tun können.
ABER…
Genau.
Rufus, sein Bruder aus dem ersten Wurf, ist das Familiengenie.
Er kann nicht nur lesen und hat alles Mögliche schon studiert.
Er kann auch einen Smartphone bedienen und sich damit überall, ok, fast überall, einhäcken.
Die tollsten Erfindungen, incl. Speedboot, tragen seine Handschrift.
Rufus und Ray haben einen Bruder – Rocky, er ist der Erstgeborener.
Dumm wie Brot, aber der Zepterträger des Clans.
Der menschliche Detektiv heißt Phil und in diesem Buch geht es um Drogen.
Das Zeug wird unter den Tieren vertickt und macht … Supertiere aus ihnen.
Mein Kichern hat an Qualität gewonnen.

::: 3. Dumm gelaufen
Rocky ist mittlerweile Vater von Vierlingen geworden und manipuliert die Jahreszeiten indem er Frühlingsanfang verkündet, obwohl es noch längst nicht so weit ist.
Ja, er führt tieferes im Sinne.
Ray und Phil werden von einem… Pferd, einer Pferdin… ach, einer Stute beauftragt, ein Mord aufzuklären.
Flamingos sind dumm, Zebras spielen gerne Twister.
Aber das wichtigste ist: Elsa ist verschwunden und das schon vor Weihnachten!!!
Ray und Phil brauchen auch diesmal kräftige Unterstützung von Zoogenossen.
Eine Otter, paar Äffchen.
Es scheint alles sehr kompliziert zu sein.
Aber das wichtigste ist: Elsa ist verschwunden und das schon vor Weihnachten!!!
Es ist sehr interessant zu erfahren, was die Erdmännchen alles im Bau haben:
eine Asservatenkammer, eine sehr gut vernetzte Einsatzzentrale, ein Kinosaal (mit einem iPad als Leinwand), eine Bibliothek und das übliche.
Diesmal treibt Rufus alles an die Spitze.
Er verwanzt alles und jeden und über Kopfhörer kann er die Vitalwerte der… Agenten im Auge behalten.
Elsa...
Das Verschwinden wurde aufgeklärt.
Ray ist nur ein Schatten sich selbst.
Alles ist absolut logisch. Nichts muss man hier hinterfragen.
Ich werde verrückt: es gibt Erdmännchen, die Lesen und Sprechen können.

::: 4. Dickes Fell
Hand aufs Herz – schon mal von dem Liebesleben der Erdmännchen gehört?
Nicht so richtig, nicht wahr?
Nach den zaghaften Andeutungen in den bisherigen Romanen bekommt man das Treiben mit voller Wucht entgegen geschleudert.
Und ich nicht mehr die Bilder aus meinem Kopf.
Auch diesmal gibt es viel zu tun.
Ray bekommt sein nächstes Fall in Form von Phil zu Füßen… Pfoten geliefert – Phil mit einer Schusswunde.
Es wird wieder mal kompliziert.
Es geht um ein kleines Mädchen und Drogengeschäfte.
Wir erleben Kong, das furchterregende Gorillamännchen, ganz sanft und in einer ganz besonderen Rolle.
Auch Phil bekommt eine neue Rolle.
Sie ist so wichtig, dass er sogar dem Alkohol entsagen möchte.
Da Phil in Koma liegt tragen Ray und Rufus die Verantwortung und mit Hilfe von Freunden lösen sie auch diesen Fall.
Anmerkung: man soll immer einen Gepard dabei haben.
Geparde bringen einfach Glück.
Eine Sensation: Rufus wird Vater.
Niemand will es glauben, als er zugibt mit einer gewissen R. in der Kiste gewesen zu sein.
Es gab Momente, da heulte ich wie ein Schlosshund.
Und am Ende, da ich jetzt zu einem gewöhnlichen Buch wechseln muss.

::: 5. Letzte Runde
Als ich das Buch in die Hand nahm überlegte ich, ob ich nach dem Hörbuchmarathon überhaupt noch lesen kann.
Die Umstellung war nicht einfach, aber es ging.
Obwohl ich Buchstaben, Worte und Zeilen vor mir sah, hörte ich immer noch die Stimme von Christoph Maria Herbst irgendwo im Kopf.
Rufus ist Vater geworden und das was bei anderen auf viele Kinder verteilt wurde, konzentrierte sich in nur einem Minierdmännchen.
Wie könnte der Sohn von Rufus heißen?
Richtig: Archimedes.
Ray, der arme Ray.
Ist Selbstmord wirklich eine Lösung?
Zum Glück war Ray so gar nicht erfolgreich.
Es wäre schade um ihn.
Als er sich erholt hat, dürfte er an einer Lösung des letzten Falles beteiligen.
Ein Fall, der in sich hat.
In der Nacht werden Zieltiere betäubt und des Körperschmucks beraubt.
Warum es passiert ist unglaublich.
Ich weiß nicht, wie viele Handys und Tabletts Rufus in seiner Hauptquartier hat, aber es reicht und ein IT-Angriff zu fahren.
Sein Sohn ist wie seine Kopie und volle Unterstützung.
Der letzte Fall hat Ray mit einem besonderen Weibchen zusammengebracht.
Ich verrate nur so viel: beide sind zueinander entflammt.
Der Traum von Savanne ist als Tram geblieben.
Nichts für eine junge Familie mit Nachwuchs
Ich glaube ich muss mir die Erdmännchen im Zoo etwas genauer anschauen.

Lars Simon

::: Elchscheiße
Als Torsten ganz plötzlich ein Bauerhoff im Mittelschweden erbt, kommt er auf die Idee Nägel mit Köpfen zu machen.
Er kündigt sein Job, seine Freundin kündigt ihm und er beschließt weit weit im Norden seine schriftstellerische Anfänge zu vertiefen.
Der Weg zu seinem Hoff ist alles andere als einfach.
Da hätten wir den gechillten Reiner, der gerne Gras konsumiert und einfach mit kommt obwohl in seinem Gesicht steht, dass Probleme vorprogrammiert sind.
Die Bewohner des Örtchens um den Hoff sind merkwürdig.
Es dauert jedoch nicht, bis es herauskommt, warum.
Der Hoff wird von einem alten Widerstandskämpfer „bewacht“.
Er scheint nicht zu wissen, dass der Krieg längst vorbei ist, behauptet aber Wohnrecht auf Lebenszeit zu haben, also gehört er quasi zu Erbmasse.
Rainer, der kaum in Schweden angekommen, seinen Weg gegangen ist, taucht plötzlich auf und wird schon wegen seines Aussehens von dem alten Widerstandskämpfer beinah abgeknallt.
Ein Oberst Krass spielt dabei nicht allzu kleine Rolle.
Mit der Zeit erfährt Torsten, welches Geheimnis auf dem Hoff gehütet wird.
Ma kann diese Geschichte nicht opulent nennen.
Man muss sie auch nicht kennen lernen.
ABER
Herr Dexne macht diese Geschichte und die beiden, die ihr folgen, zum Hörerlebnis.
Wenn lesen, dann mit Ohren.
Es ist der Wahnsinn.
Wer Zoomania gesehen hat, findet sofort eine Parallele zwischen dem Gnu und Rainer.
Ein Leib und eine Seele.

::: Kaimankacke
Wenn man eine literarische Durststrecke hat, fährt man nach Costa Rica.
Am besten mit dem Oberst Vater und einem Öko-Rainer, der nur dafür da ist um Probleme herzuzaubern.
Aber wenn er anfängt zu sprechen – mein lieber Herr Gesangsverein, das kann ich nie und niemals wiederholen.
Es ist wieder mal abartig witzig.
Also die Hörbücher die sind schon ein MUSS, nä.

::: Rentierköttel
Lars Simon ist Torsten Brettschneiter.
Der Grund seiner feuchten Träume ist in Lappland verschollen.
Das zumindest befürchten die Eltern von Linda.
Und da der Vater ein Geistlicher ist, vertraut man auf sein Bauchgefühl oder darauf, dass er einen Hinweis von Oben bekommen hat.
Torsten macht sich auf den Weg.
Damit, was ihn erwartete, hat er überhaupt nicht gerechnet.
Der Öko-Rainer und der militärisch veranlagter Vater waren auch von der Partie.
Und aus dem Kichern kam ich nicht raus.

   
   
   
   
   
 
  • Phantastisch und mystery

Ransom Riggs

::: Die Insel der besonderen Kinder

Nehmen wir an, ich hätte einen Großvater.
Oder aber zwei.
Aber nur der einer hätte gewusst mich in meinen sehr jungen Jahren mit phantastischen Geschichten über Monster, Monsterjäger, den Opfern, die etwas ganz besonders waren, zu unterhalten.
Ich hätte stundenlang meinen Mund vor Staunen nicht schließen können.
Später hätte man mir erklärt, dass mein Opa nicht richtig im Kopf wäre.
Dass er wohl im Krieg etwas abbekommen hat und deswegen früher nach Hause kommen dürfte.
Dass seine Verletzung ihn zu einem Schürzenjäger gemacht hat.
Dass er aus dem Krieg eine Monsterjagt gemacht hat um über ihn attraktiver und vor allem ganz anders erzählen zu dürfen.
Was wäre, wenn ich dann in Pubertät, am Tag seiner Bestattung, in einem dicken Buch sein Vermächtnis in Briefform an mich adressiert, gefunden hätte?
Darin sein quasi ‚Letzter Wille‘ – ich soll einen besonderen Ort aufsuchen, weil es HIER nicht mehr sicher ist. Es wäre möglich, dass ich an dem Ort allen den besonderen Personen begegne, von denen ich doch schon so oft gehört habe. Um die Verwirrung komplett zu machen, finde ich noch paar alte Fotos mit Kindern, die für normal denkende Menschen wie manipuliert aussehen.
Ich weiß nicht, ob ich begeistert gerufen hätte – PERFEKT! Auf diese Gelegenheit habe ich gerade gewartet!
In dem Alter wollte ich unbedingt die Welt retten.
Zumindest wäre für mich die ganze Geschichte mehr als unheimlich.
Natürlich gehört so ein Rätsel gelöst zu werden.
Und als das, was der Opa wollte – allemal.
Ich hätte nicht so viel Mut aufgebracht, um ehrlich zu sein.
Deswegen bin ich froh, dass ich darüber lesen dürfte.
Jacob (oder vielleicht doch Yakob???) kommt, begleitet von seinem Vater, am Ort X an und das Abenteuer kann beginnen.
Es ist schon interessant zu lesen, wie die Idee verarbeitet wurde.
Sogar die Explosion in Tunguska wurde untergebracht.
Meine Neugier reicht, um Teil zwei zu lesen, aber ob ich mir noch Teil drei genehmige….
Man beachte, dass die Verfilmung im Oktober ins Kino kommt.
Den Trailer (leider entspricht das gezeigte nicht dem Buchinhalt) habe ich im Kommentaren verlinkt.
Was mich im Buch gestört hat, ist die Naivität.
Da gibt es Wesen, die schon seit Jahrzehnten in Kindeskörper eingeschlossen sind und die nur selten wie Erwachsene denken oder reagieren. Was haben sie die alle Jahre gemacht?
Sie gehen auf eine ganz gefährlich Reise und sind nicht im Geringsten vorbereitet.

::: Die Stadt der besonderen Kinder

Wie im ersten Teil, geht es turbulent weiter.
Man trifft auf andere Besondere, die in Tierkörpern stecken.
Immer wieder landet man in der Kriegszeit.
Es wird ganz schön gefährlich.
Die Flucht vor Hollogows und Wights bestimmt das Leben.
Aber auch die Suche nach einer Rettung für Miss P.
Der Leser wird immer tiefer in das geheime Leben der Besonderen verstrickt.
Ich dachte, dass ich mit Band zwei aufhören würde, aber „leider“ übt die Geschichte eine enorme Anziehungskraft auf mich aus und ich werde ganz gerne mit Teil drei Vorlieb nehmen.

::: Die Bibliothek der besonderen Kinder

Ein Wiedersehen mit Jacob Portman und den besonderen Kindern.
Endlich!
Die Geschichte fängt gefährlich an, genau an der Stelle, wo Teil 2 aufhörte.
Jacob, Emma und Mr. Hund suchen weiter nach den Ymbrynen und den anderen besonderen Kindern. Sie werden von den Whigs und den Hollows gejagt.
Dabei entdeckt Jacob eine besondere Fähigkeit: er kann mit einem der Hollows kommunizieren. Mit dem einen, mit dem er längeren Kontakt in dem eingefrorenen Versteck hatte.
Mit der Zeit kämpfte der Hollow auf der Seite der Besonderen gegen Whigs und so rettete er mehrmals den Kindern das Leben.
Die feine Spürnase von Mr. Hund hat geholfen die Entführten zu lokalisieren.
Sie befanden sich in einer Zeitschleife, die man freiwillig niemals aufsuchen würde.
Mit List, Mut und Ausdauer kämpfen unsere Helden um Gerechtigkeit.
Spektakuläre Szenen werden dem Leser dargeboten.
Auch die Bibliothek wurde aufgesucht. Aber sie ist nicht das, was ich dachte, dass sie wäre.
Es ist nicht eine Ansammlung der Geschichten über andere Zeitschleifen oder über die Besondere über alle Zeiten hinweg. Sie ist etwas ganz anders und natürlich etwas ganz besonderes.
Und Jackob ist wahrscheinlich der letze, der allerletzte Bibliothekar.
Dort begegnet er ganz flüchtig seinem Großvater, der allem besonderen das Leben rettet.
Die Begegnung war aber einer ganz … besonderen Art.
Man lernt auch den anderen Bruder von Miss Peregrines (sie hat ja zwei davon) und seine wunderbare Erfindung: den Panloopticon.
Es geht um Zeitschleifen und darum, dass man sie von einem Ort aus erreichen kann.
Ob es einen Happy End gibt?
Nun, das kann ich nicht so richtig bestätigen.
Eigentlich ja, aber…
Die Eltern von Jacob drehen völlig durch.
Dies Mal wird ER gerettet und das nicht von irgendwem.
Nein, das Ende ist so nicht vorhanden.
Für mich könnte es jetzt so weiter gehen.

 
  • Technik - Computer - Wissenschaft

Daniel Suarez

::: Daemon. Die Welt ist nur ein Spiel (1)

==>> ist das unsere Zukunft?
Ich weiß wirklich nicht, wie ich das Buch beschreiben soll.
Wenn ich daran denke, diese Situation mal wahr werden könnte, dann o-ha, Gnade uns Gott !
Es gab da eine Geschichte die ich… nett fand.
Die globale Vernichtung der Spammer.
Ich weiß, dass wir alle mit Spamm zu kämpfen haben, aber bis jetzt hielt ich es nicht für einen Berufszweig.
Man muss nicht arbeitslos sein. Man kann Spammer werden.
Nach dem der Schlag gegen Spammer erfolgreich durchgeführt wurde, wurde das Netz um 80% entlastet.
Scheint sehr sinnvoll zu sein.
Aber worum geht es in diesem Buch eigentlich?
Ein genialer Computerspieleprogrammierer erkrankt und stirbt letztendlich in Folge der Krankheit.
Nach seinem Tod 'erwacht' eine Routine, die sich nach und nach durch alle Computersysteme frisst.
Sowas nennt man ein Dämon - es arbeitet wie ein Dienst, im Verborgenem.
Dieser Dämon ist aber alles andere als friedlich und dienen möchte er den Menschen auch nicht.
Ganz im Gegenteil.
Er nutzt die Menschen um sich fortzupflanzen und seine Existenz zu sichern.
Er scheut nicht davor, Menschen selbst zu töten oder andere Menschen so weit zu manipulieren, dass sie zu Tötungsmarionetten, seinen Werkzeugen, werden.
Wie macht es das?
In den modernen Onlinespielen mit vielen, vielen Teilnehmer gibt es Karten, die meistens nicht an reale Gegenden angelehnt sind.
Der Programmierer hier hat aber die Welt mitten eines Netzes und GPS-Koordinaten an den Schnittpunkten der Netzlinien in eine Monsterkarte verbannt.
So kann er Objekte, die ein Sender haben, in die Karte integrieren.
Er geht sogar weiter - wenn dieses Objekt ein fernsteuerbares Auto ist (eine Spezialanfertigung), dann wird das Auto eben aus dem Internet gesteuert.
Damit jemanden nur hetzen oder sogar töten ist kein Problem.
Diese Karte hat auch einen Namen: DARKNET.
Es ist zugleich der Titel von dem Folgeroman.
Ich weiß nicht, wie schwer das Buch zu lesen ist, wenn man mit der fortgeschrittenen Computerwelt nicht per Du ist. Ich konnte alle Handlungen nachvollziehen und kann das Buch computerbegeisterten Leser nur empfehlen.

::: Darknet (2)

Der Daemon im gleichnamigen Roman zeigt sich uns als etwas böses, bedrohliches.
Als etwas, was man unbedingt bekämpfen muss, weil es unsere Existenz bedroht und die alte, vertraute Ordnung vernichten will.
Erst in diesem Buch sind mir die Augen aufgegangen.
Es geht um Monsanto (natürlich nicht namentlich erwähnt) und den Genpatent.
Um unendliche Maisfelder, mit einem Mais, der nur Stärke enthält.
Es geht um den Kampf gegen Korruption, gegen Globalisierung, gegen lange Transportwege.
Eigentlich darum, was gerade los ist.
Es wird uns gezeigt, wie es gehen könnte.
Und warum nicht?
Natürlich sind die Waffen ein wenig zu sehr an ein Computerspiel angelehnt und ich kann sie mir nicht alle realistisch vorstellen. Aber für diesen Darknet hätte ich eine Teilverwendung gehabt: ein virtueller Stadtplan.
Der Rest ist leider nicht durchführbar, weil es schon jetzt bei Facebook LikePusher gibt.
Worum es in diesem Buch genau geht?
Es ist der Kampf.
Einerseits Kämpft der Daemon um eine neue Welt mit einer neuen Währung und ohne Schulden, mit Nachhaltigen Produktionsstädten, mit Strom aus natürlichen Quellen und wie es mir scheint ohne Arbeits- und Obdachlosen.
Andererseits kämpfen die Reichen und Nimmersatter gegen den Daemon. Weil sie doch Angst um ihre gesellschaftliche Hierarchie, ihr Gut und Haben haben.
Die beide Bücher sollten gerade jetzt in den Schulen diskutiert werden.
Es ist ein brennendes Thema dazu noch sehr spannend zu Papier gebracht.
Meine absolute Empfehlung.

Daniel Suarez ::: Control

Wissen ist Macht - diese drei Worte beschreiben das Buch am besten. Ein Buch, dass nicht jeder lesen sollte, es sei dem man spricht die Sprache der Physik oder der Wissenschaft im Allgemeinen.
Es geht um die Gravitation und die Umkehrung derselben.
Nie kann Fliegen schöner werden.
Natürlich wäre das Buch langweilig, wenn nicht andere wissenschaftliche Aspekte eine ebenso große Rolle gespielt hätten.
Mit Liebe und Romantik hat der Autor nicht so.
Nur ganz am Rande.
Dafür bekommt der Leser eine ordentliche Portion Mut und Willen.
Niemand kann die Zukunft so beschreiben, wie Suarez.

Daniel Suarez ::: Kill Decision

(Habe das Buch untebrochen. Inhalt passte nicht zu meiner Stimmung)

(Amazon) Blutiger Drohnenangriff auf eine Pilgerstätte im Irak.
Ein weiterer Angriff trifft eine kalifornische Universität.
Die Biologin Linda McKinney ahnt nichts davon: Sie erforscht gerade eine besonders aggressive Spezies afrikanischer Ameisen, als sie mitten im Dschungel gekidnappt wird.
Ihr Entführer heißt Odin, und er hat ihr offenbar das Leben gerettet.
Wer sind die Mächte, die Lindas Forschungen zur Schwarmintelligenz unterdrücken wollen?
Während sich in den USA grauenhafte Bombardements häufen und in den hintersten Winkeln des Planeten Millionen fliegender Tötungsmaschinen vom Band laufen, macht sich das Team um Odin und McKinney daran, die Menschheit vor der Vernichtung durch ihren eigenen technologischen Fortschritt zu retten …

Daniel Suarez ::: BIOS

Verdanken wir Monsanto die Schreibwut des Autors?
Es ist wieder mal ein geniales Buch geworden.
Er versteht sein Fach total.
Und ich kaufe ihm alles bedenkenlos ab.
Seine Visionen sind recht überzeugend.
Ich bekomme keinen langen Satz hin.
Es geht um die genetische Manipulation.
Wir befinden uns in der Zukunft.
Produktion übernehmen Bakterien und Pilze, dennoch gibt es Sklaverei.
Sowas wie Stühle werden in dieser Form gezüchtet.
Besteck wächst wahrscheinlich auf den Bäumen oder a la Karotte in der Erde.
Fahrzeuge und Flugobjekte sind alle ferngesteuert.
Staus gibt es nicht – alles ist vorprogrammiert.
Diese Zukunft ist frappierend.
Einerseits hochtechnisiert erleichtert das Leben, andererseits aber dadurch extrem gefährlich.
Es entwickeln sich neue Verbrechensarten.
Wer eine Antwort auf die Frage sucht, worauf steuert die Titanic, unsere Welt, findet in diesem Buch garantiert einige der möglichen Antworten.
Ich bin beunruhigt.
Und ich weiß nicht, warum BIOS.

Karl Olsberg

::: Delete

Ist das Leben real oder nur eine Simulation
Kann man Menschen einfach löschen? Entfernen?
Wenn es sich um eine Simulation handelt, wie in einem Spiel, dann spricht man nicht von Menschen, sondern von Avataren und die haben die Neigung immer wieder getötet zu werden.
Was aber wenn immer mehr Menschen der Theorie anhängen, dass das, was wir aus dem Film ‚Matrix‘ kennen nichts als die Wahrheit ist und erweckt werden wollen?
Was ist aber, wenn es einen gibt, der andere wachtötet, damit sie den Admins eine Botschaft überbringen?
Wer schon mit ‚Matrix‘ Probleme hatte und vielleicht auch mit dem Film ‚Welt am Draht‘ vom 1973, der soll das Buch nicht lesen/hören.
Der Sache nachzugehen ist zu verlockend.

::: Enter

Es ist ein Buch in dem Steht:
„Ich habe das Internet gelöscht“.
Ob der Satz der Grund für den Autor war sich diese wunderbare Geschichte auszudenken?
Für mich ist der Simon die Hauptperson.
Wie er den Virus, eigentlich Pilz, beschrieben hat, da geht mir das Herz auf.
Und seine Genialität ist einfach … Ach…
Der Autor hat einen Menschen mit Asperger Syndrom sehr gut skizziert.
Ich kann ihm nur Sympathie entgegen bringen.
Was ist aber die Idee im Buch?
Unsere Abhängigkeit von Annehmlichkeiten.
Sei es Strom direkt, sei es alle Geräte, die mit Strom betrieben werden.
Wir merken es gar nicht.
Erst, wenn uns der Strom entzogen wird, auch für NUR EINE Stunde, bricht unsere Welt zusammen.
Strom ist wie Wasser. Es gibt kein Grundrecht auf die Nutzung der beiden.
Es ist ein Privileg, sie nutzen zu dürfen.
„Enter“ folgt nach „Delete“ – wie in einem normalen Computerleben so ist.

::: Das System

Ich möchte es nicht hinter dem Zaun halten:
Hans-Werner Meyer hat das Buch verschandelt.
Ich lobe mir meine Geduld und wünsche nie wieder etwas mit seiner Beteiligung in das Tempel zwischen meinen Ohren zu lassen.
Dr. Karl-Ludwig Max Hans Freiherr von Wendt hat „Das System“ im Jahr 2007 veröffentlicht.
Wahrscheinlich hörte er etwas von Siri, die als Siri Inc. im gleichen Jahr (Reife aber erst im Jahr 2011) das Licht der Welt erblickte.
D.I.N.A ist eine Textzeilenorientierte KI.
Sie lernt gerne, beobachtet gerne und wenn man ihr Platz einräumt, hortet sie Informationen wie ein Hamster und stellt Verbindungen zwischen den Schnipseln.
Doch eines Tages hat sie etwas getan, was niemand erwartet hat.
Sie hat wohl die Parthenogenese zu gründlich studiert und bekam ein Kind.
Da der Vorgang nur Mädchen ermöglicht, nannte sie es Pandora.
Pandora die Allbegabte, machte ihren Namen alle Ehre.
Sie wusste viel, sie konnte viel und das Viel tendierte erschreckend schnell zu ALLES.
Sie konnte im Bruchteil einer Sekunde die Welt in Chaos stürzen.
Als einige wenigen Menschen die Gefahr entdeckten, die von ihr ging, verstanden sie sich gezwungen Pandora zu vernichten.
Pandora hatte jedoch einen überragenden Überlebensinstinkt und Willen.
Eine Vernichtung, wo sie doch alles unter Kontrolle hatte, kam nicht in Frage.
Welche geniale Lösung gefunden wurde, soll jeder Leser selbst nachschlagen.
Es ist ein Buch zum Nachdenken.
Der Mensch programmiert KIs und baut Maschinen um noch mehr Geld horten zu können.
Die Gefahr wird dabei gerne aus den Augen gelassen, weil sollte sie kommen, lebt jeder einzelne Beteiligter schon längst nicht mehr und seine Familie mit dem ganzen Geld ausreichend geschützt wird. Welch ein trügerisches Bild.

::: Der Duft

Mit den Düften Menschen manipulieren. Geht es?
Ja, es geht.
Das Buch ist eine herrliche terroristische Vorlage herfür.
Dass dieses Szenario noch nicht realisiert wurde, wundert mich sehr.
Es ist einfach und „sauber“.
Etwas mehr über das Buch zu schreiben kann ich nicht.
Das Ende hat mich sehr überrascht.
Der Autor hat vergessen zu erklären, warum das Ganze passiert ist.
Die viele Namen mache es auch nicht einfach zu verstehen und nachzuvollziehen.
Jedes der Kapitel wird mit Musik untermalt.
Die ist zwar schön, aber viel zu laut.
Insgesamt eine nette Unterhaltung aber kein Buch, das man gelesen haben muss.

::: Schwarzer Regen

„Schwarzer Regen“ entstand im Jahr 2009 und ist aktueller denn je.
Es passiert viel zu viel in diesem Buch.
Die angebliche Kindsentführung kann beiseitegelegt (Word hat hier korrigiert!) werden.
Der Schwerpunkt liegt beim Terrorismus.
Ich weiß jedoch nicht, was der Autor mit dieser Geschichte bezweckt.
Sollen wir jetzt vor den Terroristen kuschen, weil sie jede Zeit uns dieses Szenario anbieten können?
Zumindest bekommt der Leser einen Einblick in eine total verdrehte Welt.
Wobei ich mir nicht sicher bin, ob der Autor die Strahlungsgefahr, die von einer explodierten Atombombe ausgeht, ausgiebig recherchiert hat.
Es scheint mir zu sehr vereinfacht.
Der rote Faden heißt aber auch: nicht alles ist so, wie es scheint und Geld hat die Macht.
ZORN-ZORN-ZORN
Im Vergleich mit „Der Duft“ ist diese Geschichte stärker, deutlicher, fester, möglicher.

::: Rafael 2.0 (Hörbuch)

Wer ist Patrick Mölleken?
Als er das Buch vertont hat, war er gerade 18 Jahre alt und hatte beachtliche Filmkarriere hinter sich.
„Rafael 2.0“ war weder sein erstes noch sein letztes Hörbuch / Hörspiel, was mich bei der Qualität sehr wundert.
Die ersten 50% ist er schrecklich, die übrigen schreit er fast nur.
Wer Bücher von Karl Olsberg schon kennt, der merkt, dass sein Steckenpferd die Künstlich Intelligenz ist und die Möglichkeit des Missbrauchs.
Dies Mal wird das Thema dem jungen Publikum angeboten.
Der Autor hat hier wirklich gute Arbeit geleistet.
So gut, dass ich jetzt auch so einen „Bruder“ gerne hätte.
Ich glaube Siri, Alexa und Google sollen solche Intelligenzen sein.
Dieses Buch sollen junge Leute sich reinziehen.
Aber bitte als Buch.
Das Hörbuch kann man in die Tonne klopfen.

::: Die achte Offenbarung

Was für eine Geschichte !
Ich habe immer gedacht, dass mit einem alten Manuskript eine positive Erfahrung zu machen wäre…
Wer die Bücher von Dan Brown kennt und mag, wird sich hier heimisch fühlen.
Die Ähnlichkeiten liegen auf der Hand, aber es ist doch etwas anders.
Ich gestehe, die letzte Wendung hat mich sehr überrascht.
Angenehm überrascht.
Es ist ein Abenteuer nicht ohne eine gewisse Dramatik.
Wer gibt schon seinem Kind den Namen Paulus ???
Ist es möglich aus der Zukunft Nachrichten in die Köpfe einigen wenigen zu schicken?
Ist Zeitreisen möglich?
In dem Buch 'In 80 Tagen um die Welt' wurde schon eine Zeitreise beschrieben. Es ist einfach - wenn wir uns nach Osten bewegen sparen wir Zeit. Wir müssen einfach sehr, sehr schnell sein...

::: Mirror

Die Zukunft beginnt jetzt...
Mirror ist eine Art persönlicher Assistent.
Mirror findet einem eine passende Freundin und auch eine neue Arbeit.
Mirror besorgt einem sogar den Fluchtwagen.
Mirror ist einfach dafür da, den Besitzer glücklich zu machen.
Ein Mirror ist ein Endgerät bestehend aus einer Basis, ähnlich Smartphone, einen Ohrclip, einen Armband und einer Kombination aus Antenne mir einer Minikamera auf der Spitze.
Mit einer Mirror-Brille könnte man das System erweitern.
Die Mirrors sind mit Mirrornetz verbunden.
Mirrornetz wurde dem Gehirn nachempfunden.
Die Server hat man mit KI beladen.
Die Mirrors sammelten Informationen, verarbeiteten sie, optimierten sie und verknüpften sie mit den Informationen anderen Mirrors, um so den jeden einzelnen Nutzer das Leben, die lebenswichtige Entscheidungen zu erleichtern.
Die Aufgabe eines Mirrors war auch den Besitzer zu beschützen.
Und das ging mächtig in die Hose.
Es ist eine wunderbare Zukunftsvision.
Oder sagen wir, eine der Visionen.
Aber wenn der Mensch weiter daran so emsig arbeitet sich durch Roboter mit ausgefeilten KI ersetzen zu lassen, wird eine der Visionen oder vielleicht sogar alle, zur Wahrheit.
Zum Glück werde ich mir das nicht ansehen müssen.
Meine absolute Empfehlung.
[Nachtrag]
Durch das Buch "Global Hack" habe ich verstanden, dass wir solche Mirrors schon längst haben. Es sind die Siris, Alexas, Cortanas und vor Allem Googles dieser Welt. Die Systeme dahinter sammeln unsere Daten um uns besser helfen zu können. Um uns daran zu erinnern, dass wir Milch kaufen sollen, wenn wir an einem Lebensmittelladen vorbei fahren.
Und ja, Google entwickelt eine Brille, die Blinden erklären, was sie "sehen" oder Sehenden Straßenschilder übersetzen in einem Besuchten Land oder Informationen zu erfassten Gebäuden auf dem Brillendisplay liefern.
Und die Basisgeräte haben wir auch - unsere Handys.
Ja, wir wären dann so weit.....

  linie

Marc Goodman ::: GlobalHack

Ich bin traumatisiert.
Das Buch ist lang, sehr lang.
Aber um alle Aspekte zu benennen, muss es so lang sein.
Internet der Dinge wird hoch gelobt, am stärksten von Menschen, die Firmen repräsentieren, die uns, Internetnutzer, zu Geldeseln machen.
Wir lassen uns erfassen, katalogisieren und vielfach verkaufen.
Wir lassen uns für dumm verkaufen.
Daten über uns bringen sehr viel Geld.
Jeder von uns, der ein Computer oder nur ein Handy besitzt, ist erpressbar.
Der Satz: „ich glaube, mein Bügeleisen spioniert mich aus“ wird bald ganz normal.
Ich habe eine Waschmaschine, mit der ich über Smartphone „reden“ kann.
Sie geht nicht ins Internet, also kann sie auch nicht „entführt“ werden.
Die NFC-Verbindung lässt zu wünschen übrig.
Ich kann mir eben die Zukunft vorstellen, die in zahlreichen Filmen uns angeboten wurde.
Unsere Zahnbürste nimmt Speichelproben und teilt alles der Krankenkasse mit.
Die Kloschüssel wird auch zum Spion.
Die Mehrfunktionsuhren, die schon heute Auskunft über unsere Wege, Fitness und Vitalwerte geben können, sammeln Informationen und schicken sie an die Krankenkasse.
Der Kühlschrank kann von der Krankenkasse gesperrt werden, wenn man „gesündigt“ hat.
Kann man es unterbinden? Nein, weil man dieses Gerät sonst nicht in Betrieb nehmen kann.
Krankenversicherung wird womöglich kostenlos wenn wir einen Chip unter der Haut tragen oder eine Vitalkapsel im Verdauungstrakt.
Es gibt Möglichkeiten, von denen ich nicht mal geträumt habe.
Deswegen ist dieses Buch so hilfreich.

Paul McEuen ::: Spirale

==>> Gärten der Fäulnis

Eine ganze Familie wird über Generationen durch Pilz durchwirkt – wissenschaftlich gesehen.

Es fängt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg an.
Die Japaner haben einen absolut tödlichen Pilz gezüchtet, der die Welt vernichten kann.
Dagegen setzen die Amerikaner eine Geheimwaffe – den Liam Connor. Einen kleinen Mann mit großem Gehirn. Einen Genie auf dem Gebiet der Mikrobiologie, einen Experten in Sachen Pilz.

Leider können wir seinen Werdegang nicht beobachten.
Wir erleben ihn wieder, als er 86 Jahre alt ist und mitten in seiner Forschung in Gärten der Fäulnis (was für ein geniale Name!) ermordet wird.
Der Grund dafür liegt nicht in der Erforschung der Nanoroboter und deren Fähigkeit der Abfallvernichtung (was in den Gärten eben passiert), sondern in seiner Vergangenheit, denn nach dem Zweiten Weltkrieg ist er in Besitz der tödlichen „Pilzwaffe“ gekommen.

Es ist ein Thriller, aber die Wissenschaft nimmt sehr stark die Oberhand und das übt eine hypnotische Faszination auf mich.
Die Schilderungen wirken so bestechend echt, weil der Autor selbst ein Experte der Nanotechnologie ist, alles kommt also aus der ersten Hand.

Was wäre wenn?

Ich würde sehr gerne mit den Mikrocrowler ein wenig spielen.
Kann man wirklich einen Pilz zu Energiegewinnung nutzen und zwar so, dass man einen Nanoroboter damit betreiben könnte? Eine sehr gefährliche Idee, weil diese Spezies uns die Nahrung wegfressen könnten.

Dieses Buch ist schon wegen der Wissenschaftlichen Seite eine fabelhafte Lektüre.

Dan Wells ::: Blue Screen

Blue Screen heißt mit vollem Namen Blue Screen of Death, also Blauer Bildschirm des Todes.
Eine sehr zutreffende Bezeichnung einer Droge, die ins Gehirn geladen vorerst zum Absturz,
später evtl. zum Tode führt.
In dieser Geschichte hat man Bandenkriege und Haken nach links und rechts.
Das Leben ist eigentlich virtuell.
Normales Leben ist grau und langweilig.
Der Preis für ein schrilles Leben ist eine Schnittstelle im Kopf die zu einem Implantat führt.
Das Gehirn wird als Computer genutzt und ist mit dem Weltnetzwerk verbunden.
Die Hauptakteure sind sehr jung und überwiegend weiblich.
Sie nehmen Teil an Kampfspielen im Netz. Es sind richtige Turniere.
Das Leben wäre so ganz ok, wenn man nicht eine verseuchte Droge auf den Markt brächte.
Und die taffe Mädels retten die Welt.
Man muss es nicht lesen, aber diese Zukunftsvision sollte man sich vielleicht doch reinziehen.

Richard P. Feynman ::: Sie belieben wohl zu scherzen, Mr Feynman

Feynman weilt schon sehr lange nicht mehr unter uns, aber niemand, der ihm oder seinen Bücher begegnet ist, wird ihn je vergessen können.
Er war Professor an der Universität und ist Nobelpreisträger, aber vor allem ein Physiker mit Leib und Seele und ein mitreißender Geschichtenerzähler.
Ich bin sehr froh, sein Buch gelesen zu haben.
Es ist witzig, es ist spritzig und bring dem Leser den Mensch Feynman sehr nah.

J. R. Dos Santos ::: Das Einstein Enigma

(Amazon) Kairo, 2006.
Der Codespezialist Tomás Noronha soll ein Manuskript Albert Einsteins entschlüsseln: "Die Gottesformel".
Der Inhalt ist explosiv.
Als Doppelagent wider Willen gerät Tomás Noronha zwischen die Fronten und unter Spionageverdacht.
Im Manuskript geht es aber nicht um eine neue Atombombe, sondern um Inhalte mit gesellschaftlicher Sprengkraft.
Ein spannender, fundiert recherchierter Roman, der die Relativitätstheorie auch für den interessierten Laien verständlich macht.
Weltklasse!

Tom Hillenbrand ::: Drohnenland

 

Dave Eggers ::: Der Circle

Falls Google mit Facebook noch nicht verheiratet sind – man stelle sich genau das vor.
Und jetzt …
Tja…
Alles ist möglich.
Angefangen bei einer globalen Kameraüberwachung, weil beobachtete Menschen (und Katzen) dazu neigen brav zu sein.
Bis zum gechipten Kinder – um sie vor Gewalt zu schützen.
Dazwischen ist alles.
Der Kreis ist eine Organisation, die junge talentierte Menschen beherberg.
Macht sie mit Annehmlichkeiten zu Sklaven, also gibt es keine Überstunden.
Anwesenheit bei Festivitäten ist Pflicht.
Gewohnt wird am besten kostenlos auf dem Campus – so spart man sich lange Wege und die Zeit für sie.
Viele Entwickler schlafen unter dem Schreibtisch.
Immer wieder stellt man neue Produkte vor und testet man sie.
Die ganze Zeit steuert man auf ein Ereignis zu, die die Väter der Organisation das „Schließen der Kreises“ nennen.
Eigentlich passiert das, was im Buch beschrieben wurde schon jetzt.
Schleichend.
Viele Facebooknutzer posten Fotos und Fakten, für die sie sich in einigen Jahren schämen würden.
Oder die eine Einstellung verhindern, wenn der zukünftige Chef Zugriff auf diese Daten bekommen würde. Ganz praktisch sind auch die Verknüpfungen, die man Freunde nennt. Dadurch entsteht ein Netz. Für die Polizei ein gefundenes Fressen.
Wer denkt, dass er im Internet anonym ist, der ist schrecklich naiv.
Buch wunderbar vorgelesen, aber viel zu viel Okay im Text.

   
   
   
   
   
   
   

James Dashner ::: Der Game Master

::: Tödliches Netz (Teil 1)

Ein Wesen verbreitet im Netz Angst und Schrecken.
Viele, die ein Doppelleben führen – eins im wake (also Hier und Jetzt) und eins im sleep (also DORT) landen in der Zwischenwelt. Der Körper im Hier und Jetzt fällt ins Koma oder der Besitzer wird einfach wahnsinnig.
Es ist wichtig, zu verstehen, wie der Zugang zu sleep und das ‚Leben‘ dort funktioniert.
Und genau deswegen habe ich mir den Film ‚Matrix‘ angeschaut.
Der Einstieg ist jedoch etwas anders.
Die Reisenden kaufen sich eine Art Kapsel, die einfach Sarg genannt wird.
Je nach Preis ist der Sarg unterschiedlich ausgestattet.
Der Beschreibung nach wird man von dem Sarg „angezapft“ um das im sleep erlebte treu auf den Körper übertragen zu können: Atmen, Essen, Pinkeln, Schmerzen, usw.
An der Stelle hilft der Film ‚Matrix‘.
Das Agieren im sleep ist vergleichbar mit dem Leben in der Matrix.
Mit einem Unterschied: im sleep geht es um Unterhaltung, um Spiele und jeder Mensch, der sich in dieser Welt bewegt ist sich dessen bewusst.
Aber zurück zu dem Wesen.
Man nennt es Kaine.
Vielleicht in Anlehnung an den biblischen Kain.
Warum gerade Teenager mit der Mission betraut werden diesen Kaine ausfindig zu machen, ist mir nicht ganz klar.
Die Suche nach ihm ist wie ein Spiel mit verschärften Bedingungen – wer im Spiel stirbt, landet unversehrt im wake, kann aber nie wieder in das Spiel rein.
Als die Suche angefangen hat, haben zwei Freunde Michael begleitet.
Ans Ziel ist er jedoch ganz alleine angekommen.
Der miterlebte virtuelle Tod der Freunde hat ihn gezeichnet.
Als Michael Kaine gefunden hat, dachte ich schon – na bitte, geht doch. Alles klar.
Und dann war plötzlich alles ganz anders und ich musste umdenken.
Eine einzigartige Geschichte.
Ich freue mich auf Teil zwei.

::: Gegen die Spielregeln (Teil 2)

Nach dem ersten Buch muss soll solche Begriffe, wie Coffin, NerveWire, AirPuff und LiquiGel im Schlaf sagen können und wissen, was sie bedeuten.
Der Unterschied zwischen Sleep und Wake sollte auch geläufig sein.
Und Kaine…
Michael hat Kaine kennengelernt und auch sein schreckliches Vorhaben.
Er hat auch über sich die Wahrheit erfahren.
Wer oder was er war.
Darüber hinaus wurde er zu einem Prototyp im Kaine Masterplan.
Mit dem Gefühl etwas Gutes zu tun, lässt sich Michael für eine neue Mission erwärmen.
Und auch seine Freunde, die er endlich im Wake kennenlernt, sind dabei.
Alle drei sind eingefleischte Gamer.
Kein Szenario ist den Drei zu gefährlich, keine Hürde zu schwer zu meistern.
Doch dieses Mal verläuft die Aktion nicht so, wie geplant.
Auch ist nicht mehr klar, was Wake und was Sleep ist und wie tief man überhaupt in ein virtuelles Leben eintauchen kann.
Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, dass das gesamte Leben, das was von den drei Freunden als Leben angesehen wurde, nichts als eine Simulation und Vorführung der KI ist.
Wie in den Filmen „Matrix“ und „Inception“.
Ich finde die Geschichte immer noch gut.
Solche Bücher hätte ich mir für große Leser gewünscht.

::: Das Spiel ist aus (Teil 3)

Der Wind ist irgendwie aus den Segeln (langweilig).
Michael hat zwar sein Kindermädchen wieder gefunden, aber es ist nicht so, wie er es in der Erinnerung behalten hat.
Agentin Weber zeigt immer wieder ein anderes Gesicht.
Michael ist hin und her gerissen.
So lange, bis er beschließt seine Verzweiflung in die Tat umzusetzen.
Kaine zeigt sich ebenfalls mit einem anderen Gesicht, aber anders als Agentin Weber.
Die Welt im Sleep stürzt zusammen. Es wird gefährlich sich dort aufzuhalten.
Immer mehr Menschen zeigen komisches Verhalten auf.
Muss Kaine wirklich gestoppt werden?
Eigentlich ja, denn er verfolgt ein wahrlich teuflisches Plan: Die Unsterblichkeit.
Es wird sehr viel gekämpft.
Ob Michael die Welt gerettet hat und um welchen Preis, soll sich der Leser selbst überzeugen.
Ein Buch, das zum Nachdenken bringt.
Wie gerne hätte ich diese Möglichkeit als gesunder Mensch ein Doppelleben geführt.
Aber ohne diese Schläuche in jeder Körperöffnung und mal hier und mal da im Fleisch.
Es ist eine Mischung aus „Matrix“ und „Surrogates – Mein zweites Ich“

Ursula Poznanski ::: Erebos

Es ist ein sehr außergewöhnliches Buch über ein Computerspiel und so spannend, wie das Spielen selbst.
Zum Glück aber gibt es noch keine Spiele, die auf die Art, wie im Buch beschrieben, in das reale Leben greifen.
EREBOS, das Spiel, wird auf einer DVD unter der Hand an zwei Schulen weiter gegeben.
Am Anfang gibt es nur zwei Exemplare, aber da jede Spieler, um weiter zu kommen, einen Novizen rekrutieren muss, verbreitet es sich wie ein Lauffeuer.
Schon bald verwandeln sich viele Schüler in 'Zombies', die an Schlafmangel leiden.
Schon bald flüchten sich die Spieler in eine imaginäre Welt, die attraktiver ist, als die reale.
Eine ausgeklügelte Belohnungsmethode macht sie im nu abhängig.
Manche Schüler und ein Lehrer schlagen Alarm. Leider scheitern Gesprächsversuche mit den Spielern, da zu Bedingungen um spielen zu dürfen höchste Geheimhaltung und absolute Verschwiegenheit gehören.
Erst als es zu merkwürdigen Unfällen kommt, baut sich eine antiEREBOS-Front auf.
Das Buch hat einen hohen Unterhaltungswert.
Es kann aber als Warnung aufgefasst werden, weil die modernen Onlinespiele unsere Schüler vom Lernen und Leben abhalten. Auch wenn dadurch keine Schäden an Dritten zu erwarten sind, die Schäden an den Schülern selbst sind vorprogrammiert.
Man sagt Frau Poznanski nach, dass sie sich ihre Geschichte beim Daniel Suarez und seinem Werk 'Daemon' abgeschaut hat.
Wie der Zufall will, fange ich noch heute genau mit diesem Buch an.
Mal schauen, wie sehr sie sich ähneln.

   
   
   
   
   
   
   
   
   
 
  • Über Menschen, die anders sind

Wesley King ::: Daniel is different

Wenn Zahlen Angst machen.
Ich weiß genau, wie das ist, wenn die Füße auf einem Gehweg aus Betonplatten auf eine Verbindungslinie treten. Die Nackenhaare stellen sich auf.
Dann sucht man verzweifelt nach einem Auto deren Nummernschild in der Quersumme das Mehrfache von 10 ergibt und auf gar keinen Fall gerade ist. Dann ist der Moment gerettet.
Ich bin aus diesem Zwang größtenteils herausgewachsen.
Oder habe ich ihn durch andere ersetzt.
Daniel hat es schlimmer erwischt.
Er hat Rituale.
Vom Gefühl her verbringt er die halbe Nacht sie zu zelebrieren.
Der Tag verträgt keine Überraschungen (meiner auch nicht).
Daniel ist noch jung, er weiß noch nicht, dass er klug ist, sehr klug.
Ich nannte es früher Bescheidenheit, jetzt gebe ich es gerne zu und es ist mir egal, ob es Menschen gibt, die es für überheblich halten. Bilden kann sich jeder.
Daniel wird im Buch ein Sternenkind genannt.
Ich weiß nicht, ob er mehr ein Indigo-Kind ist oder „nur“ ein Autist.
Eines ist aber ganz sicher – Daniel ist anders und das sehr.
Sich selbst versteht er als verrückt.
Erst die Liebe, ein Faktor, das alles total durcheinander bringt, zeigt ihm, dass er nicht allein mit seinen Zwängen ist und dass das, was ihm bis dahin so schreckliche Angst bereitete, plötzlich ganz normal erscheint.
Als er noch endlich ein Jemand im Football wird, kann seine Glücksstrecke endlich ihr Anfang nehmen.
Ein etwas anderes Buch, das man doch lesen soll.
Warum aber Punktabzug?
In der Geschichte steckt noch eine Geschichte und das fand ich nicht sooo schön. Obwohl ich mir vorstellen kann, dass es genauso passiert ist.

Craig Lancaster ::: Edward auf Reisen

Die ersten paar Sekunden habe ich gedacht: was ist denn hier kaputt?
Warum liest er so komisch vor?
Aber dann kam die Erleuchtung.
Genau so ist es richtig.
So abgehackt.
Man kann/darf/soll es nicht anders vorlesen, sonst würde die Gesamtatmosphäre zerstört.

Ich weiß nicht, ob es politisch korrekt ist, wenn ich jetzt schreibe, dass das Buch faszinierend, toll, wunderbar ist, obwohl das Wiederkehren des Satzes: ich liebe das Wort hyz … recht frappierend ist.

Wenn ich mich umschaue, stelle ich fest, dass sehr viele Menschen die gleicht Therapie, wie Edward brauchen. Weil sie im destruktiven Chaos leben.

Der kurze Einblick in das Leben von Edward hat mich ganz ordentlich durchwühlt.
Wie gut, dass ich schon immer Regeln liebte und dass mein Leben sehr weit vom Chaos entfernt ist.

An einer Stelle wollte ich das Buch unterbrechen, aber nachhinein bin ich sehr froh es nicht getan zu haben.
Das Ende gerade hat mich sehr überrascht.
Obwohl ich gewusst habe, dass schon alles gesagt wurde, dass endlich alles gut wird.

Und jetzt stehe ich so… nackt da.
Aber ich bin froh, dass Edward sein Meilenstein gefunden hat, dass er zu seinen Gefühlen steht.

Zusatzinformationen:

Asperger-Syndrom (Wikipedia)

Asperger-Syndrom

Daniel Tammet ::: Elf ist freundlich und Fünf ist laut. Ein genialer Autist erklärt seine Welt

(Amazon) Eine einzigartige Innenansicht des Autismus und zugleich ein faszinierender Einblick in die Kraft des menschlichen Geistes.
Daniel Tammet ist ein Genie: Er rechnet schneller als jeder Computer dieser Welt und spricht zehn Sprachen. Zahlen nimmt er als Formen, Farben und Charaktere wahr.
Für Hirnforscher ist er ein besonderer Fall: Seine erstaunlichen mentalen Fähigkeiten sind auf das Savant-Syndrom und eine gemäßigte Form des Autismus zurückzuführen.
In seiner Autobiografie gibt der 29-Jährige Einblick in seine Wahrnehmung der äußeren Welt, seine Suche nach innerer Ruhe und die kurzen Momente des Glücks.

(Ich) Das Buch ging mir sehr nah. Viel zu nah.

   
   
   
   
 
  • Zeitreisen

Eva Völler ::: Zeitenzauber

::: Die magische Gondel (Teil 1)

Venedig 1499.
Es ist in der Tat nicht einfach zu Recht zu kommen in dieser Zeit, wenn man aus Jetzt brutal herausgerissen und dort… platziert wurde.
Aber es gilt die Welt zu retten, sagen die Alten.
Der Weltretter – ein Beruf mit Zukunft!
Das soll schon mal buchstäblich verstanden werden.
Die „Weltrettung GmbH“ besteht aus dem Bewahrer, wie die Alten auch genannt werden, aus den Zeitreisenden und den Helfern am Bestimmungsort.
Ab und zu bedient man sich einen Joker. Es sind Menschen, die spontan in die Aktion hineingezogen werden, weil sie durch eine Gabe oder andere Eigenschaft eine wichtige Episode „spielen“ sollen.
Unsere Anna, die aus ihrem Leben munter erzählt, wird zu einem dieser Joker.
Sie begleitet den Vater, einen berühmten Archäologen, nach Venedig.
Man hat dort etwas entdeckt, was so gar nicht aussieht, wie alles bisher gesehene.
Das ist auch logisch, weil es ein Paradoxon ist.
Dieses Abenteuer wird etwas genauer dargestellt, weil es das erste Mal für Anna ist.
Es ist auch das erste Mal für den Leser.
Ich gebe zu, obwohl sowas wie Zeitreisen nicht gibt, war ich so nah dran, dieser Geschichte voll abzukaufen.
Dieser Schreibstill hat eine hypnotische Wirkung.
Ich ließ mich mit Schmunzeln durch die Geschichte, die wohl für junge Leser gedacht ist, und in der Zeit wirbeln. Ich war mutig, frech und verliebt mit Anna.
Und ich freue mich jetzt auf den zweiten Teil.

::: Die goldene Brücke (Teil 2)

Die Liebe zwischen Anna und Sebastiano erblüht.
Sie wird wohl durch die gemeinsamen Zeitreisen ausgiebig gedüngt.
Wir erinnern – das neue Leben hat für Anne in ihrem 17 Lebensjahr angefangen.
Mittlerweile ist sie dabei ihr Abi abzulegen, als sie eine schreckliche Nachricht ereilt: Sebastiano steckt fest.
Aber vorher wurde noch spannend bei der Rettung von niemand geringeren als Giacomo Casanova.
Nach dieser Episode geht es aber richtig los.
Wir finden uns im Paris des Jahres 1625 wieder und lernen Kardinal Richelieu kennen.
Sebastiano schlüpft in die Rolle eines der Musketiere aus der Leibgarde des Kardinals.
Er ist mit dieser Rolle so verschmolzen, dass er eigentlich nichts mehr von seinem wahren Leben weiß. Und das ist das Problem.
Entführungsversuche in den 21 Jh. scheitern.
Unsere Erfahrung aus dem ersten Teil sagt uns, dass es daran liegen kann, dass eine wichtige Aufgabe nicht erfüllt wurde. Keiner der Eingeweihten kennt jedoch diese Aufgabe.
Auch der Trick von Anna, im Sebastiano Gefühle für sie zu entfachten, scheint nicht richtig zu funktionieren.
Erst der Bewahrer kann seine Erinnerung zurückbringen.
Und das im letzten Moment, dem ein Happy End folgte.
Obwohl Anna sich paar ausgewachsene Fehler erlaubt hat (nein, nicht so, die Autorin hat die arme Anna dazu gezwungen), was mir mächtig auf den Nerv gegangen ist, ist die Geschichte genau so locker und mit Spaß gewürzt, wie die erste.

::: Das verborgene Tor (Teil 3)

London 1813
Einer der Wünsche von Anna, nur einmal in eine Rolle einer richtig reichen Dame zu schlüpfen, geht in Erfüllung.
Aber da es nichts gratis gibt, ist der Preis dafür sehr hoch, das Rätsel sehr knifflig, die Aufgabe sehr kompliziert und von größten Bedeutung.
Auch in dieser Geschichte spielt die Katzenmaske eine wichtige Rolle und auch hier wird sie gestohlen. Die Frage ist nur, woher wusste der Dieb, wo die Maske versteckt war?
Wie im wahren Leben kann man zwischen Freund und Feind schwer unterscheiden.
Die Bewahrer bekommen menschliche Züge: sie langweilen sich und verzocken das Schicksal der Menschheit.
Aber auch hier gibt es ein glückliches Ende.
Anna und Sebastiano verloben sich – unter denkbar schlimmsten Bedingungen.
Die Spielregeln für Zeitreisen verändern sich.
Sehr sogar.
Ob die Geschichte vorgesetzt werden soll?
Ich hätte nichts dagegen.

Kerstin Gier ::: Die Edelsteintrilogie

Wie ein Flummi in die Vergangenheit zu springen und gleich wieder zurück, kann sehr auf das Gemüt schlagen. Vor allem ist der Aufenthalt in einer gänzlich unbekannten Zeit zu kurz, um feststellen zu können, wann man angekommen ist. Was von Vorne geklärt ist, ist der Ort. Man bleibt, an dem Ausgangspunkt.
Da es aber ganz überraschend auftritt, ist es nicht einfach aufzupassen, dass man auf gar keinem Fall auf einer neuen Brücke steht oder im Aufzug eines relativ neuen Gebäudes steckt.

Zum Glück gibt es etwas dagegen.
Sie nennen es kontrolliertes Elapsieren.
SIE gehören zum einem Tempel (eine Art Sekte) und besitzen eine … Zeitmaschine.
Wenn man täglich für ca. drei Stunden verreist und zwar in eine Zeit, die man einstellen kann, beschützt es einen vor unkontrollierten Sprüngen.

So in etwa verläuft das Leben der 16jährigen Gwendolyn.
Die Fähigkeit, in die Vergangenheit zu springen hat sie jedoch ganz kalt erwischt.
Nicht sie, sondern ihre Verwandte Charlotte, wurde ihr Leben lang darauf vorbereitet.

Natürlich sind die Reisen nicht einfach.
Natürlich gilt es Missionen zu erfüllen.
Und verlieben muss sich unsere Gwendolyn auch noch.

Der Stoff ist voll Spannung aber auch Momenten zum Kichern.
Ich dürfte es als Hörbuch (etwas verkürzt) genießen.
Josefine Preuß liest es einfach nur köstlich.

In Vergleich zu anderen Zeitreiseromanen schmuggelt man hier Handys und Impfstoffe in die Vergangenheit und erzählt munter über Errungenschaften der Zukunft, ohne dass dieses eine Katastrophe verursacht.

Wer in der Esoterikwelt bewandert ist, wird auf alte Bekannte treffen.

Ein rundum gelungenes Werk.
Nur bei Rubinrot kann ich mir den Titel erklären.

Es ist keine "ich muss sie lesen"-Geschichte, aber sie macht definitiv das Leben schöner.

   
 
  • Kurzgeschichten + Gedichte

Marcus Walther ::: Espresso Prosa

Warum „Espresso Prosa“ von Markus Walther?
Ich wollte wissen, ob Herr Walther auch anders kann, als magische Geschichten zu Papier zu bringen.
Und was mich nicht wundert – er kann es nicht.
Obwohl es sich dabei um Kurzgeschichten handelt, von der Läge eines Kaffeegenusses, ist in jeder einzelnen ein Zauber versteckt.
Ich habe mir erlaubt um es zu verdeutlichen paar Zitate zu archivieren (KLICK).
Bei manchen ist es nicht das, wonach es aussieht.
Der Autor wünscht sich, dass der Leser seine Novellen nicht hin weg … säuft.
Es ist möglich dem nachzugehen, aber einfach ist es nicht.


Die Geschichten haben ganz verrückte (das ist wirklich ein Kompliment) Wendungen.
Und alle sind es wert gelesen und besprochen zu werden.

   
 
  • Bücher, die in meinen Augen nicht wert sind, gelesen zu werden

Chelsea Cain ::: Furie

=> sowas nie wieder!
Ich habe mich 180 Seiten gequält und wollte mir das nicht weiter antun.
Das Buch besteht aus logischen und stilistischen Fehler und die Sprache ist unterste Schublade.
Leider ist auch 'Grazie' in meinem Besitz. Nun ja, dieses Buch wird auch nicht gelesen.

Vicki Stiefel ::: Blutfetisch

Titel und Thematik Bombe, aber der Schreibstil eine Katastrophe.
Wie kommt es, dass man dieses Exemplar, als viertes Buch einer Reihe herausgebracht hat?
Ich habe für 56 Seiten den ganzen Tag gebraucht, bevor ich endgültig aufgegeben habe.

Yrsa‬ Sigurdardottir ::: Das glühende Grab

==> durchgehend langweilig!
.
Es ist ein sehr schwacher Krimi.
Im ganzen Buch wird geduzt, was ich überhaupt nicht mag.
Es ist sehr schnell klar, was abgelaufen ist.
Die Geschichte wurde um drei Tatsachen gesponnen:
1. die Kabeljaukriege
2. den Vulkanausbruch 1973
3. die Ausgrabungen danach (Pompeji des Nordens)
Man Findet drei Leichen und ein Kopf.
Die Beschreibung deutet auf einen Rachemord nach einer Vergewaltigung hin.
Leider wird in jeder anderen Richtung ermittelt, die Umstände künstlich aufgebauscht.
Eine Leiche jüngeres Datum hat sich dazu gesellt.
Warum diese Person sterben musste ist mir nicht wirklich klar.
Was aber ganz dramatisch ist, ist die Beschreibung von Tinna und ihre Krankheit.
Die Geschichte ist sehr langweilig gehalten.
Vielleicht ist es typisch für "kalte" Autoren.

Gordon Reece ::: Mucksmäuschentot

=> Mit Speck fängt man Mäuse und mit Mäusen Katzen


Woran erkennt man, dass ein Buch ein JUGEND-Thriller ist?
Dies Mal habe ich mich eindeutig vergriffen.
Ich habe schon ein Paar Jugendbücher gelesen und ich wusste, dass es jene sind.
Die waren sehr gut.
Aber dieses Stück Literatur musste ich nach 98 Seiten abbrechen.
So schrecklich war es für mich.
Ich bin eine Kämpfernatur und sowas wiederspricht meinem Naturell.
Die Beschreibung der Mobbingattacken ist leider sehr nah an der Wahrheit.
Aber hier wäre es wertvoller zu zeigen, wie man damit richtig hart abrechnet und nicht, wie man Mäuschen spielt.
Vielleicht sollte es weiter im Text noch kommen, aber dafür müsste ich den nächtlichen Überfall überstehen und das war mir nicht möglich.
Ich lese einfach zu intensiv und bin keine Maus.

Genevieve Cogman ::: Die unsichtbare Bibliothek

Die Prise Lesbarkeit, die einem Buch beiliegen soll, fehlt hier gänzlich.
Ich habe diesem Buch eine zweite Chance als Hörbuch gegeben.
Auch in dieser Form war mir der Text unangenehm.

Petra Mattfeldt ::: Blutschmuck

(diese Rezension habe ich live geschrieben)

Die Aufmachung:

Als ich das Buch das erste Mal sah, dachte ich WOW.
Die Zusammensetzung der Titel: Blut + Bernstein = Blutschmuck hatte auf mich eine magische Wirkung.

Aus der Perspektive der 19. Seite ist der Zauber verflogen.
Blut und Schmuck schließen mit leisen Konsonanten ab, so wird die Konsolidierung zu einem klanglosen Wort.

Bei Blutjuwel schaut es besser aus.

Prolog ist wohl das, was dem Leser ein Buch schmackhaft machen soll.
Man könnte es auch ‚Das Versprechen‘ nennen.
Hier wird der Leser mit einem perversen Geistlichen und seinen Visionen gelockt.
Soviel zum Inhalt.
Der Schreibstil ist nicht schön.
Sehr trocken.
Mehr eine Berichterstattung mit Aufzählungen als eine Erzählung.
Die meisten Sätze könnten auch so stehen. Es gibt keine Ketten.
Wenn nur der Prolog so wäre, hätte ich es verzeihen können, aber genau so geht es weiter. Leider.
Es ist offensichtlich für mich, ich fühle mich auf Seite 19 bestätigt, dass dem Buch die Seele fehlt.

Tolino sagt, ich sei auf Seite 47 von 199.
Die Sprache ist immer noch sehr karg, die Fehler vermehren sich sprunghaft.

Es kommen immer wieder Zitate aus der Bibel vor und sie werden immer länger, bis zu 15 Seiten.
Muss das sein?
In einer der positivenn Rezensionen habe ich gelesen, dass es nicht einfach ist, ein passendes Zitat in der Bibel zu finden. Das stimmt nicht. Ich gebe 3 Worte in Verbindung mit Bibel bei google ein und google überschlägt sich mit Fundorten.
Ich kann auch ein Bibeltext selbst ähnlich durchsuchen.
Und – es ist ein Buch. Da wird die BUCHGESCHICHTE dem Zitat angepasst. Aber darauf muss man erst kommen, nicht wahr?

Seit gestern will mein Tolino das Buch loswerden. Jedes Mal wenn ich es aktiviere erscheint ein anderes Buch, und ich frage mein ebookreader immer das gleiche: wo hast du es nur her?

Endlich habe ich etwas ganz tolles im Buch entdeckt. Es ist die Durchführung der Suggestion. Einwandfrei. Wenn das nicht der richtige Job für die Autorin wäre... Schreiben ist es nicht.

Ich bin sehr froh, bald mit diesem Buch fertig zu werden und wünsche mir jetzt nur noch die halbe Bibel zitiert, dann wäre es das erste Mal, dass Bibel mich gerettet hat. Ja, ich überspringe diese sinnlosen Passagen.

Als ich mit dem Text endlich fertig wurde, war die Erleichterung groß.

Es war aber nicht alles schlecht in diesem Buch.

Die Geschichte an sich hat mein Nerv nicht verfehlt.
So habe ich es noch nicht gelesen.
Der Verlauf von Damals und heute ist sauber, keine Umleitungen, keine Notausgänge.

Der Schreibstil ist ganz furchtbar, die unnötige Fehler zu viele, wobei mir durch die Lungenentzündung der einer oder anderer entwischt ist.

Das Positive hebt das Negative auf, was bleibt ist eine NULL.

-------------------------- -------
Ist das das erste Buch aus dem Automaten zu Romanherstellung?
Wie müsste man sich sowas vorstellen?

Eingaben:
1. Genre
2. Was man auf dem Deckblatt haben möchte.
3. Namen und Funktion der Protagonisten.
4. Den roten Faden
5. Niveau(?)
6. Seitenanzahl
Eine Woche nach der Eingabe bekommt man ein Buch präsentiert.

Ich bin auf Petra Mattfeldt Seite gewesen, weil ich wissen wollte, warum das Buch so schrecklich ist.
Schock !!!
Alles in Druckbuchstaben!!!
Sehr einladend.
Mittlerweile finde ich Kokosnusspflückerin sehr reizvoll als Berufswahl.
Aber jetzt weiß ich zumindest, warum der Text so ist, wie er ist: vorerst ReNo-Gehilfin.
Daher die alle Wiederholungen. Auch in die Biographie: Gutenachtgeschichten für den Abend.
Sowas kenne ich von den Anwaltsschriftstücken.
Und dann noch Journalistin – also Berichterstattung mit Aufzählungen.
Autorin sagt über sich „Mein (ursprünglicher) Beruf hat mir eine gute Grundlage für das Schreiben ermöglicht.“
Sie hält anscheinend sehr viel von sich.

Christine Grän ::: Hurenkind

Ich weiß nicht, ob das Buch nicht pure Zeitverschwendung ist.
Zu Inhalt: Saufen, ficken, saufen, ficken.
Leider keine Literatur.

Rainer Werkwerth ::: Das Hadeslabyrinth

Schrecklicher Schreibstill, sehr viele Fehler.

Hanna Caspian ::: Die Kirschvilla

Das Deckblatt und der Titel sind wunderschön und sehr einladend.
Ich gehe sogar weiter – sehr geschmackvoll.
Aber hier hört mein Lob auch schon auf.
Das Lesen ging bei mir wie Holzhacken mit einer stumpfen Axt, beim Schein der Taschenlampe, die ich zwischen den Zähnen halten musste.
Es ist so, als ob ich aus einem großen Holzscheit eine Skulptur befreien wollte aber nur Feuerholz machte.
Man könnte denken, dass Akademikerin, die Germanistik und Literatur studierte, besser mit Wörtern umgehen müsste. Weit gefällt.
Mein Bedürfnis nach Ästhetik in der Wortwahl und im Satzbau wurde nicht gestillt.
Die Geschichte ist schnell erzählt:
Es passiert alles auf zwei Ebenen – damals, um das Jahr 1924, und heute – im Jahr 2014.
Ein Choleriker mit Hang zur Handgreiflichkeit und einer guter Spürnase für Geschäfte gründet eine Familie, zeugt 5 Kinder und geht seinem „Hobby“ nach.
Irgendwann wird er von einem Typen mit dem Herz an der richtigen Stelle erschlagen. Er ist auch wahrscheinlich der Vater des sechsten Kindes, (ich habe bei 50% aufgehört zu lesen, daher keine Sicherheit). So viel zur Vergangenheit.
Im Jahre 2014 bekommt das letzte Kind (mittlerweile über 80 Jahre alt) eine Erbschaft – das Haus der Kindheit samt dazu gehörenden Liegenschaften.
Pauline ist aber nicht die letzte im Stammbaum. Um sie „schwirrt“ ihre Enkelin – Isabell.
Die alte Dame möchte sich der Erbschaft entledigen, kein Wunder bei der Vergangenheit der „verfluchten“ Villa und der Arbeit, die mit einer Erbschaft auf einem zukommt.
Isabell wird das erste Mal mit der Vergangenheit konfrontiert. Die Familie und deren Geschichte scheint sie in einen Bahn ziehen. Die Ähnlichkeit mit der Ehefrau des Cholerikers ist frappierend.
Das Testament wird von einer Kanzlei vollstreckt, die von einen jungen, gutaussehenden usw. (kurz Sahneschnitte) Anwalt repräsentiert wurde. Wie soll es auch anders sein, Liebe gehört auch in so ein Roman.
Es geht nur darum, dass Isabell die Familie kennenlernt, ihr "Fluch" versteht, sich verliebt und dass das Leben weiter geht. Das alles wusste ich schon auf Seite 30 oder sogar noch früher.
Die Geschichte an sich ist nicht schlecht.
Aber die Ausführung…
Mich wundern nur die begeisterten Kommentare zum Buch.
Na ja, auch die Bild-Zeitung hat ihre Leser und das Fernsehprogramm von Sat1, Pro7 und Rtl zwischen 10 und 20 Uhr seine Zuschauer.

M. J. Arlidge ::: Eene, Meene, einer lebt, einer stirbt

Spaltet das Buch die Nationen?
Vielleicht.
Der Anfang erinnert mich stark an etwas, was ich schon kenne (aus der Serie Criminal Minds?): zwei Menschen stecken in einem stillgelegten Schwimmbecken und kämpfen ums Überleben.
Bevor dazu kommt geht ein Anruf auf ein Handy, das sich auch dort befindet und die Ansage erinnert mich stark an SAW.
Dass man sowas überhaupt zu Papier und Bits und Bytes bringt ist reine Ressourcenverschwendung.
Am Anfang habe ich mir Notizen zu den Unsinnigen Passagen gemacht, aber als es immer mehr wurden, habe ich damit aufgehört. So musste ich fast 10% des Bucher wieder geben.
Nur 3 Beispiele:
Zitat S. 16: Ein Dornenzweig riss ihr das Gesicht auf (Zitat Ende)
Und das Fleisch flatterte im Wind oder was?
Es geht doch bestimm um einen Kratzer, denn zu mehr ist so ein Zweig nicht fähig.
S. 21 (sinngemäß) Hautfetzen markierten ihr Weg.
S. 23 : es gibt ein Tropf, der per Knopfdruck Opiaten dosiert? Nein, sowas gibt es nicht.
Der Knopf gehört zu einer Pumpstation.
Worum geht es in diesem Buch überhaupt?
Eine geistig gestörte Frau nimm Rache für ihre verkorkste Kindheit, bringt paarweise Menschen in ihre Gewalt, entzieht ihnen die Freiheit samt Essen, Trinken, jeglicher Kontakt zu Außenwelt und ab und zu Licht. So lange bis der einer den anderen tötet.
Und das immer wieder nur die Kulissen wechseln.
Oh, wie langweilig!
Es ist alles in Minikapitel verpackt, wofür ich die Eignung für Bus und Klo bescheinigen kann.
Inhaltlich sind die Kapitel verwoben: eins für die geistig gestörte Frau, eins für die Opfer und eins für die Ermittler. Und von vorne.

Fazit: nicht lesen! Reine Zeitverschwendung.

Mo Hayder ::: Die Sekte

Joe und Lex sind verheiratet, ohne zu wissen, warum.
Es läuft nichts mehr zwischen den beiden.
Die Geschichte um die Sekte wird aus zwei Perspektiven in ICH-Form erzählt.
Mit Teil 1 macht Joe den Anfang.
Er beschreibt eine Sekte, wie man sich eine Sekte so vorstellt.
Glauben basierend auf Massenhysterie und theatralische Tricks bei den Shows.
Aber da ist noch was.
So eine Art Yeti…
In dem zweiten Teil beschreibt am Anfang Lex ihre Eindrücke und wir erfahren, wie es weiter geht.
Aber es ist sehr verwirrend. Diese Person ist sehr unreif und unsympathisch.
Es folgt schneller Wechsel zwischen Joe und Lex und immer in ICH-Form.
Wobei aus den Konstrukten nie ganz klar ist, wer, was sagt.
Es klärt sich aber, was mit dem Yeti los ist.
Es ist ein junges Mädchen mit einer Missbildung, das die blöden Sektenmitglieder zum Teufel erklärt haben ohne zu erforschen was oder wer es ist. Sie haben ES gefürchtet und wollten ES am liebsten tot sehen.
Selbst der Vater, der Sektenführer ade, übte primitive Exorzismen über sie aus.
Den dritten Teil bestreitet Joe alleine. Lex ist ihren Verletzungen erlegen.
Ich war sehr froh darüber, sie los zu werden.
Joe und das Mädchen kommen sich sehr nah.
Die Geschichte und das Mädchen selbst schlagen in der Presse und in dem Land wie eine Bombe ein.
Das Mädchen wird berühmt und Joe verhaftet.
Fazit:
Eine Ansammlung durchgeknallter, schier blöder Charaktere gespickt von Vulgarismen.
Das Buch ist es nicht wert, es zu lesen.

Barbara Freethy ::: Meine Rache wird dich finden

(Weltbild) Eine Ausflugsfahrt wird zur Reise in den Albtraum: Dylan Sanders wird beschuldigt, seine Ex-Freundin ermordet zu haben. Doch Dylan kann sich an nichts erinnern. Er sucht Hilfe bei einem Medium. Kann Catherine die Wahrheit sehen?

A. J. Olsen ::: Erbarmen

Ich habe das Buch gekauft, um einen neuen Autor kennen zu lernen und schaue, ob ich mich für seine Werke erwärmen kann.
Die Bewertungen sind viel versprechend und die positive sehr Irreführend.
** Aus dem Tagebuch einer Leserin **
Ich lese jetzt nach 2 Tagen auf Seite 42.
Der Text ist verwirrend, schleppend und langweilig. Die politische Situation so uninteressant, dass ich gestern 6-mal beim Lesen eingeschlafen bin und für 2 Seiten 30 Minuten gebraucht habe.
bis Seite 132
Protagonisten haben allesamt Schlafmittel eingenommen. Sie tun selten was. Manchmal spielen sie direkt Beamtenmikado - wer sich als erster bewegt hat verloren. Wenn etwas passiert, dann nur in Zeitlupe. Die Welt bleibt auch still.
bis Seite 206
Habe mich mittlerweile an die witzige Namen gewöhnt aber nicht an die Art, wie die Protagonisten agieren. Der Sinn des Ganzen hat sich immer noch nicht offenbart.
bis Seite 326
Obwohl der Grund für die Inhaftierung von Meret beschrieben wurde und sich endlich etwas tut, bin ich von der ganzen Aktion drum herum nicht überzeugt. Ich freue mich, dass das Buch mich bald erlöst.
** Ende **
Das Buch:
Eine Politikerin, eine Frau des öffentlichen Lebens, wird entführt und die Polizei ist machtlos.
Dänemark muss ein Eldorado für Verbrecher sein.
Was ich aber nicht verstehe ist, warum sie eine einfache Frage nach dem Grund ihrer Entführung nicht beantworten kann. Ich hätte in dem Moment mindestens 150 Gründe aufzählen können.
Die Idee eine Frau in einer Überdruckkammer über Jahre zu halten ist blöd.
Was das für Kosten seien müssen.
Wenn die Polizei dort wirklich so arbeitet sage ich nur - Läute, meidet dieses Land!
Die Charaktere haben nicht mal 2 Dimensionen.
Das, was die Anderen so begeistert hat, fand ich in meinem Buch nicht.
Den logischen und sachlichen Fehler möchte ich hier gar nicht erst aufzählen.
Es gibt doch etwas Positives zu berichten.
Der Buchrücken wird durch das Lesen nicht verletzt.
Aber ist das ein Argument um sich diese Geschichte ins Haus zu holen?

Stephan M. Rother ::: Ich bin der Herr deiner Angst

(Amazon) «In unserem Job bekommt man eine Menge Tote zu sehen. Das Bild aber, das sich uns hinter der Tür im ‹Fleurs du Mal› bot, wird mich bis an das Ende meines Lebens begleiten.
Viele unserer Leichen sehen so aus, als würden sie schlafen. Das war hier nicht der Fall.»
Ein in jeder Hinsicht verstörender Mord führt die Ermittler Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs ins Hamburger Rotlichtviertel: Das Opfer war ein Kollege, und es wird nicht das letzte sein.
Die Taten nehmen an Grausamkeit zu.
Und alle haben sie mit den dunkelsten Geheimnissen der Opfer zu tun, ihrer größten Angst.
Irgendwann keimt in Albrecht eine Erinnerung: Der Traumfänger-Fall.
Seit dreißig Jahren schlummert er in den Akten.
Seit dreißig Jahren sitzt der Täter in der Psychiatrie.
Wie es scheint, hat der Alptraum gerade erst begonnen...